+++ SPRECHERZIEHUNG: Gott wird jetzt zum “ES” +++

Auf Facebook liken

Gott soll jetzt nur noch ein Neutrum sein. Ein “Es”. Nicht mehr der “Herr”, nicht mehr “Er”, aber nicht “Sie”, wie es in einigen Kreisen schon üblich geworden war.

Schweden ist Vorreiter

Korrektes Sprechen wird immer wichtiger. Vielen Kritikern geht der “Genderwahn” allerdings zu weit. Der Protest wird steigen. Gott wird zum “ES”. In Schweden.

Die evangelisch-lutherische Kirsche hat dazu angehalten, künftig nicht mehr von “Herr” zu sprechen bzw. von “Er”, sondern einfach nur noch von “Gott”. Immerhin sei dieser Begriff nicht so eindeuitg (männlich). Auf den Punkt gebracht, ist dies allerdings eine “geschlechtsneutrale” Bezeichnung, so dass es gleich “Es” sein könne. Sagen Kritiker.

Immerhin, das Vaterunser kann so weiter gebetet werden, wie bislang. “Vater” heißt es dort. Ansonsten hat Gott kein Geschlecht mehr.

Schweden ist in der Modernisierung schon weiter als wir. Auch beim Bargeldverbot sind die Schweden bereits vorangekommen. Banken dürfen Bargeld verweigern. Anders als hier. Der Blick nach Skandinavien oder speziell Schweden dürfte sich für uns lohnen, wenn wir wissen wollen, wie es künftig in Europa weitergeht.

Fraglich ist allerdings, wie weit dann noch der Bildersturm gehen wird. In vielen Darstellungen von „Gott“ wird dieser – mittels Bart beispielsweise – eindeutig als Mann oder eben als „Herr“ abgebildet. Werden in Schweden, oder jedenfalls in der evangelisch-lutherischen Kirche, die Bücher vom Markt genommen. Aus den Regalen entfernt – und kollektiv auf den Scheiterhaufen geworfen?

Immerhin: In Frankreich gibt es eine Gegenbewegung. Der Premierminister selbst hat wissen lassen, dass der Genderwahn abgebrochen werden müsse. In Deutschland ruhen die Diskussionen zunächst. Wer die politische Regierungsbildung beobachtet, weiß allerdings, dass die eingetretenen Pfade in Richtung Gender nicht mehr verlassen werden. Schöne neue Welt.

Watergate.TV Redaktion, 25.11.2017

Foto: Sandro Halank, Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:2017-09-24_Angela_Merkel_by_Sandro_Halank%E2%80%931.jpg

 

 

Auf Facebook liken