+++ Digitalisierung: Entfallen 25 % (!) der ARBEITSSTUNDEN? Wo bleiben die Arbeitsplätze +++

Auf Facebook liken

einem Viertel aller Stunden in der Produktionswelt durch die zunehmende, digitalisierte Automatisierung schlicht nicht mehr benötigt. Wohin mit den Arbeitssuchenden?

Dies hat das „McKinsey Global Institute“ herausgefunden, der „Spiegel“ zitierte daraus. Alarmierend für uns in Deutschland: wir werden wohl besonders hohe Einbußen erleiden müssen, denn das hohe Lohnniveau vergrößert die Motive, in die Automatisierung zu investieren. In der Studie heißt es, dass insbesondere Sachbearbeiter, Schlosser oder sogar kreativere Berufsfelder wie Köcher mit solchen Streichungen rechnen müssten.

Insgesamt sind 3 bis zu 12 Millionen Arbeitnehmer dann darauf angewiesen, „neue Fähigkeiten“ zu erwerben oder gleich ganz neue Berufsfelder zu suchen. Glücklicherweise sollen wegen der sogenannten demografischen Entwicklung – immer weniger Geburten – die Probleme geringer sein. Es würden einfach 3 Millionen weniger Arbeitssuchender am Markt sein. Was, wenn es zum Beispiel durch die Internationalisierung, anders kommt? Wenn viele Menschen zuwandern, die Jobs suchen. Die Frage wird sich nach Meinung von Watergate.TV nicht nur durch die Demografie lösen lassen. Die Digitalisierung lässt sich nicht ohne Weiteres aufhalten. Konzepte wie das bedingungslose Grundeinkommen aber müssen diskutiert werden.

Watergate Redaktion, 3. Dezember 2017

Auf Facebook liken