+++ GRÜNE: Lehrerinnen an Berlins Schulen sollen nun Kopftuch tragen +++

Auf Facebook liken

Bislang herrscht in Berlin ein sogenanntes Neutralitätsgesetz. Lehrer dürfen keine religiösen Symbole tragen. Das wird sich ändern. Jedenfalls dann, wenn die Grünen die politische Macht in Berlin behalten. Die Lehrerinnen sollen Kopftuch tragen dürfen. Grund ist der Umstand, dass Lehrerinnen dieses Trageverbot als „Berufsverbot“ empfinden würden. Auf der anderen Seite allerdings solle auch geduldet werden, wenn Schülerinnen sich weigerten, ein Kopftuch zu tragen.

Dies passt in das Berliner Bild. Vor kurzem wurde einer Lehramtsbewerberin eine Entschädigung zugesprochen, die sich auf zwei Monatsgehälter beläuft. Denn das Land Berlin hatte sie nicht beschäftigt, weil sie eine Kopftuchträgerin ist.

Das Kopftuchverbot ist in ganz Europa umstritten, scheint sich jedoch vor allem in Berlin schnell wieder ad acta zu legen. Denn die Regierung in Berlin, Rot-Rot-Grün, scheint ohnehin angeschlagen zu sein. Der öffentliche Dienst kommt seinen Aufgaben nicht hinterher. Selbst die Anmeldung von Neugeborenen stockt. Die Wohnungsnot ist immens – und jetzt setzt die Regierung möglicherweise Zeichen, um den Lehrermangel zu beheben. Fraglich, welche Auswirkungen dies beim Rest der Republik hat.

Watergate.TV Redaktion, 3. Dezember 2017

Auf Facebook liken