+++ Politik nach KOHL-Art? Schwarze Kassen in der Union +++

Auf Facebook liken

Die Spendenaffäre holt die Merkel- und Kohl-Union wieder ein. Altkanzler Kohl hat nach einer neuen Dokumentation angeblich die Spendenaffäre genutzt, um von schwarzen Kassen abzulenken. Dabei hatte der frühere Kanzler, gefragt nach der Herkunft bestimmter Gelder, gesagt, er habe den Spender das Ehrenwort gegeben, diese nicht zu verraten.

In einer Dokumentation, die am 4.12. um 22.45 Uhr in der ARD gezeigt wird, habe Kohl damit vielmehr aber die Existenz schwarzer Kassen verdeckt und verschleiert. Seit 25 Jahren habe es schwarze Kassen gegeben. Beispielsweise, um damit politische Aktionen wie bei der Wahl 1987 zu finanzieren, bei denen eine Veranstaltung wie in der Westfalenhalle Deutschlands mithilfe von Geld mit Publikum gefüllt wurde. Die Wahl ging trotz der ungünstigen Stimmung gut aus.

Nun wird Angela Merkel auch seit Jahren unter anderem vorgeworfen, die Affäre nicht hinreichend aufgeklärt zu haben. Jetzt taucht die Frage auf, warum die Dokumentation ausgerechnet jetzt ausgestrahlt wird. Ein weiterer Schritt dabei, die Kanzlerin zu stürzen? Watergate.TV bleibt dran.

Watergate.TV Redaktion 3. Dezember 2017

Auf Facebook liken