+++ EILMELDUNG: Seehofer tritt zurück – Merkel gewinnt Schachzug +++

Auf Facebook liken

Jetzt steht es offiziell fest: Seehofer ist als CSU-Ministerpräsident zurückgetreten. Hat Merkel den internen Machtkampf nun gewonnen? Es scheint so. Denn Horst Seehofer war Merkels größter Konkurrent und Kritiker. Nun muss ein CSU-Partner her, der Merkels und Schulz Europaplänen nicht im Wege steht, sondern kooperiert. Watergate.tv hatte bereits am 29. November von dem bevorstehenden Rücktritt Seehofers berichtet: http://www.watergate.tv/2017/11/29/seehofer-abgang-steht-durch-insiderplauderei-jetzt-fest-vorbild-fuer-merkel/

Neuer CSU-Ministerpräsident soll Markus Söder werden. Seehofer verzichtet demnach auf das Amt des Ministerpräsidenten, will aber CSU-Chef bleiben. Seehofer ist zudem bereit, die Staatskanzlei vorzeitig zu räumen. Bis zu den Landtagswahlen im Herbst 2018 sollen Seehofer und Söder eine Doppelspitze bilden. Seehofer bleibt in Berlin, Söder in München.

Die CSU war nach der Bundestagswahl zunehmend unter Druck geraten. Der Verlust der Mehrheit in Bayern stand bevor. Die CSU fiel wie die CDU nach den Bundestagswahlen auf ein historisches Tief. Sie erreichte anstatt über 50 Prozent nur rund 38 Prozent der Stimmen. Die CSU musste handeln und ein Zeichen setzen. Durch Merkels Politik, die die CSU mittragen musste, hat die Partei stark an Stimmen verloren. Nun muss ein neues Gesicht her, damit die Wähler der CSU wieder vertrauen.

Watergate.tv meint: Merkel hat den Union-internen Machtkampf gegen Seehofer gewonnen. Nach und nach bringt sie alle, einschließlich Schulz, wieder auf ihren Kurs. Auf Europakurs. Watergate.tv bleibt dran.

Watergate Redaktion 4.12.2017

Auf Facebook liken