+++ Internet-Konzerne wollen Macht in Europa ausbauen – Mit künstlicher Intelligenz +++

Auf Facebook liken

Der Vorstandsvorsitzende des Google Konzerns, Sundar Pichai, sagte bei einem Interview mit europäischen Medienvertretern, bei denen auch die FAZ dabei war, der Konzern wolle seine Präsenz in Europa künftig noch mehr ausbauen. Das Engagement werde steigen und es gehe dabei nicht nur um Software-Entwicklung.

Der Vorstandsvorsitzende, der bereits seit 13 Jahren dem Konzern angehört, hat vor allem die technologische Entwicklung des Unternehmens vorangebracht. Jetzt hat er neue, große Pläne. Unter dem Motto „AI First“ (Artificial Intelligence First – Künstliche Intelligenz zuerst) soll es bald neue, veränderte Angebote von Google geben.

Dabei laute die Mission von Google weiterhin „Den Menschen helfen, ihre Informationen mit Hilfe von Informatik zu organisieren“. Das bedeute in heutigen Zeiten, die Weiterentwicklung von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen. Das Unternehmen werde dadurch angetrieben, die Probleme von Milliarden Menschen durch Informatik zu lösen.

Der Software-Riese will künftig mit Hardware wie Laptops und Smartphones und einem digitalen Assistenten für zuhause (Google Home) noch mehr Geld verdienen. Das Unternehmen hatte jüngst einen Milliardenbetrag für HTC Lizenzen ausgegeben. Damit ist klar, in welche Richtung groß expandiert werden soll. Google will damit Konkurrenten wie Apple entgegentreten. Die Weiterentwicklung von Hardware sei für die Informationstechnologie sehr wichtig. Das große Wachstum an verfügbaren Datenmengen müsse nicht nur informationstechnisch, sondern auch technologisch mit verbesserter Rechenleistung bewältigt werden können.

Watergate Redaktion 6.12.2017

 

Auf Facebook liken