UNGLAUBLICH: Ist Martin Schulz ein Agent von George Soros?

Auf Facebook liken

Was hat Martin Schulz jetzt bei den Koalitionsgesprächen vor? Die „Vereinigten Staaten von Europa“ – eine spinnerte Idee oder ein Auftrag von oben?

Beim SPD Parteitag vor wenigen Tagen verwunderte Martin Schulz die Öffentlichkeit mit seiner Äußerung, er „wolle die Vereinigten Staaten von Europa in wenigen Jahren verwirklicht sehen“. Bis zum Jahr 2025 müsse es einen gemeinsamen Verfassungsvertrag geben und jeder EU-Staat, der dieser Verfassung nicht zustimme, müsse die EU verlassen.

Ein Aufschrei ging daraufhin durch die Medien. Schulz, der Berufseuropäer nehme mit seinem Hochmut den Zerfall der EU in Kauf. Er wolle jeden Bürger und alle EU Staaten in sein persönliches Bild von Europa zwingen. Das wäre das endgültige Ende der EU, heißt es. Nationalstaaten verlören ihre Souveränität. Einige Schlafschafe sehen in der Äußerung eine Überkompensation nach seiner krachenden Niederlage bei den Bundestagswahlen.

Ist der Zerfall oder vielmehr die Aufspaltung der EU nicht schon längst in vollem Gange? Und ist diese Aufspaltung gar kein Zufall, sondern gewollt?

Es drängt sich schon seit einiger Zeit der Eindruck auf, dass hinter den Kulissen am Zerfall der EU gearbeitet wird. Oder vielmehr, an der Aufspaltung, die in einen von Frankreich-Deutschland dominierten, mitteleuropäischen, zentralistischen und sozialistischen EU-Staat führt, in dem Europäer nichts mehr zu sagen haben. In diesem Staat würden nur die Mitglied-Staaten Schutz und Unterstützung genießen, die sich den Gesetzen und Regeln völlig unterwerfen. D. h. alle anderen Staaten fliegen raus.

Das jetzige Verhalten der EU-Zentrale in Brüssel zeigt schon ganz deutlich diese Tendenzen. Die osteuropäischen Staaten wollen sich schon lange nicht mehr der Flüchtlingspolitik Brüssels unterwerfen. Brüssel antwortete jetzt mit einer Klage gegen die „ungehorsamen“ Staaten. Wer sich nicht an die Regeln halte, müsse mit Straf-Sanktionen rechnen (http://www.watergate.tv/2017/12/07/eu-kommission-verklagt-osteuropaeische-staaten/). Auch wirtschaftlich beginnen die Visegrád-Staaten, sich von Europa abzuwenden und eigene Handelsabkommen mit Dritten abzuschließen (http://www.watergate.tv/2017/11/29/spaltung-europas-bereits-in-vollem-gange-osteuropa-wendet-sich-ab/ ). Wer erst jetzt erkennt, dass die EU-Mitgliedstaaten schon dabei sind, ihre Souveränität zu verlieren, hat lange gebraucht, um aufzuwachen.

Auf der einen Seite (Frankreich-Deutschland) sieht man die zentralistischen Bewegungen zu einem EU-Superstaat (Macron, Merkel, von der Leyen, Schulz). Auf der anderen Seite das Erstarken der nationalistischen Bewegungen und Regierungen mit Abspaltungstendenzen (Ungarn, Polen, Tschechien, Slowakei). Schulz sagte also nur das, was man von ihm erwartet. Und er weiß ganz genau was er sagt und tut. Mit dieser Äußerung gab er ein eindeutiges Signal an „seine Auftraggeber“: Ich bin auf Linie.

Wer hat ein Interesse daran, die EU zu spalten?

Eines der größten Probleme der EU sind die riesigen Migrantenströme, die nach Europa drängen. Sie belasten den Kontinent bis fast zum Zusammenbruch und führen zu großen Spannungen zwischen den Mitgliedstaaten. Es ist bekannt, dass die Völkerwanderungen ganz bewusst von den USA und deren Hilfstruppen sowie der NGO von George Soros (Open Society Foundation) verursacht und organisiert wurden. Dass die Flüchtlinge und Migranten dabei zu Opfern dieser Drahtzieher werden, interessiert diese jedoch herzlich wenig.

Aber sie verursachen das, was die USA und George Soros anscheinend wollen. Das Erstarken der nationalen Bewegungen in allen Ländern Europas. Die Briten haben damit angefangen. Sie setzen sich jetzt von der EU ab. Zum einen können sie dann wieder ihre eigene Flüchtlingspolitik machen, zum anderen laufen sie nicht Gefahr, einem zentralistischen EU-Superstaat anzugehören, durch den sie ihre Souveränität verlören.

Teile und herrsche

Diese Strategie machte George Friedman (Stratfor) schon vor wenigen Jahren öffentlich: Hetze die lokalen Interessensgruppen gegeneinander auf (https://www.youtube.com/watch?v=vln_ApfoFgw). Friedman sagte ebenfalls, Deutschland sei die dominante Macht in Europa. Wenn man Deutschland schwäche, werde die ganze EU in sich zusammenbrechen. Die Migrationsströme haben Deutschland bereits massiv geschwächt. Man hat versucht, die deutsche Autoindustrie zu zerstören. Zahlreiche Indizien weisen darauf hin, dass die USA dahinterstecken. Die aktuelle Regierungskrise ist ein weiteres untrügliches Anzeichen dafür, dass Deutschland weiter geschwächt werden soll.

Eine Hacker-Gruppe veröffentlichte 2016 2.500 Dokumente der Open Society Foundation von George Soros. Durch die Veröffentlichung der Geheimpapiere „Mapping: Reliable allies in the European Parliament 2014-2019“, auf Deutsch „Kartographie: Zuverlässige Verbündete im Europäischen Parlament“, flog auf, welche Abgeordneten im Europäischen Parlament Verbündete der Open Society Foundation sind. Darunter auch der ehemalige EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, der jetzt die Vereinigten Staaten von Europa fordert. Schulz arbeitet offensichtlich eindeutig im Auftrag von George Soros und wird mit Sicherheit von diesem bezahlt. (https://legacy.gscdn.nl/archives/images/soroskooptbrussel.pdf).

Das Ziel der Soros-NGO ist es, Chaos in der EU zu stiften, Deutschland zu schwächen und einen zentralistischen, diktaturähnlichen EU-Staat zu gründen, der den Interessen der globalen Imperialisten dient. Die Fähigkeit der staatlichen und regionalen Autoritäten sowie die Aufrechterhaltung der Rechtssicherheiten in den westlichen Demokratien soll geschwächt werden. Westliche Demokratien sollen untergraben werden. Regierungen soll es unmöglich gemacht werden, die Ordnung in ihrer Gesellschaft und ihre individuellen Identitäten und Werte aufrechtzuerhalten.

Bundesregierung – US-Marionetten

Dazu werden Regierungen eingesetzt, die als „Marionetten-Theater“ dienen. In Berlin ist deutlich sichtbar, dass zwei unterschiedliche Interessengruppen hinter den Kulissen agieren. Merkel soll jedoch ihren Auftrag in Deutschland zu Ende bringen. Egal welche Konstellation – sie soll weiterhin Kanzlerin bleiben, bis sie einen anderen Auftrag erhält. Mit Schulz hätte sie einen Partner, der den EU-Kontrollstaat Wirklichkeit werden lässt. Andere wollen Merkel endlich gestürzt sehen. Der Versuch von Christian Lindner (FDP) misslang. Wird ein weiterer Versuch gelingen? Und wer wird es sein, der ihn unternimmt? Watergate.tv bleibt dran.

Auf Facebook liken