+++ Die Gewinner und Verlierer von Trumps Steuerreform +++

Auf Facebook liken

Der US-Kongress hat abgestimmt. Die Steuerreform von US-Präsident Trump ist beschlossene Sache. Das Gesetz ist bislang der größte Erfolg des US-Präsidenten. Es ist die erste große Steuerreform seit drei Jahrzehnten. Das Gesetz wird noch vor Weihnachten unterzeichnet. Die massiven Auswirkungen der Steuersenkungen auf Unternehmen sind allerdings umstritten. Die von deutschen Exporteuren befürchtete „Border Tax“ kommt zur Erleichterung dieser aber nicht.

Die Demokraten halten das Gesetz für ungerecht. An der Börse sorgte die anstehende Verabschiedung der Steuerreform allerdings für Höhenflüge. Trump wies alle Kritiker zurück: Die Ergebnisse würden bald für sich sprechen.

Die Universität Pennsylvania hat die Steuerreform Trumps analysiert und die Gewinner und Verlierer herausgestellt. Grundsätzlich profitieren sämtliche Unternehmen von der Steuersenkung. Doch einige profitieren mehr, als andere, denn der effektive Unternehmenssatz sinkt von 21 auf 9 Prozent. Das sind 12 Prozent. Für Immobilienunternehmen wie die von Trump sinkt der Steuersatz sogar um 16 Prozent. Die Ertragssteuer sinkt von 35 auf 21 Prozent.

Obwohl die Steuersenkung für alle gilt, profitieren Wohlhabende aber mehr als Arme. Entgegen Trumps Versprechen. Einzelpersonen und Paare erhalten höhere Freibeträge. Dafür können aber viele Ausgaben nicht mehr von der Steuer abgesetzt werden, was am Ende bedeuten könnte, dass sie unterm Strich wesentlich mehr zahlen müssen, als zuvor.

Die Republikaner erwarten durch die Steuerreform einen Wirtschaftsaufschwung und dass sich die Reform durch die gesteigerte Wirtschaftsleistung selbst finanziert. Experten haben große Zweifel, ob die Steuererleichterungen Lohnsteigerungen nach sich ziehen werden.

Watergate Redaktion 21.12.2017

Auf Facebook liken