+++ Mainstream gibt jetzt zu: Regierung betreibt „Geoengineering“ +++

Auf Facebook liken

Das Thema „Geoengineering“ ist jetzt auch in den Mainstream-Medien angekommen. Galten Menschen mit der Ansicht, dass Regierungen bewusst in das natürliche Wettergeschehen und somit in das Erdklima eingreifen bislang noch als Verschwörungstheoretiker, scheint sich dieses Vorurteil nun in Wohlgefallen aufzulösen.

Sicherlich wird es noch eine Weile dauern, bis die Mehrheit der Menschen verstanden hat, dass die Flugzeuge am Himmel keine Kondensstreifen hinterlassen, sondern Chemtrails erzeugen. Die Auffassung, warum diese Chemtrails schon seit über 20 Jahren und in den letzten 5 Jahren ganz massiv in der Atmosphäre ausgebracht werden, ist freilich sehr unterschiedlich.

Die Begründung gleichgeschalteter Wissenschaftler lautete immer: „Geoengineering“, weil wir uns mitten in einem Klimawandel befinden. Dass sich das Klima verändert, ist unbestritten. Doch inwieweit der Mensch tatsächlich eine Klimaveränderung auf der Erde um mehrere Grad Celsius bewirken kann, ist unter Forschern hochumstritten.

Nach Meinung der Mainstream-Wissenschaftler soll sich das Klima aufgrund des erhöhten CO² in der Atmosphäre erwärmen. Die Ursache dafür soll der Mensch sein. Die Chemtrails, die unter Mainstream-Wissenschaftler als „Geoengineering“ bezeichnet werden, sollen einen Schutzschild gegen die Sonne bilden, um die Erderwärmung abzumildern. Ob man dieser Erklärung Glauben schenken mag, sei dahingestellt.

Der Spiegel berichtet, dass sich das Klima seit Beginn der Industrialisierung stetig erwärmt hat, am meisten in den letzten fünf Jahren. Die Menschheit habe mit ihren Kraftwerken, Fabriken, Autos, Flugzeugen, Ställen und Ackerflächen ständig das Klima angeheizt, heißt es da. Gemäß Pariser Klimavertrag wollen die Länder dieses Abkommens die Klimaerwärmung um 2 Grad begrenzen. Dies wollen sie tun, in dem sogenannte Treibhausgase reduziert werden sollen.

Der Spiegel berichtet ebenfalls von Maßnahmen, um das Klima gezielt zu kühlen. Immerhin wird erwähnt, dass solche Maßnahmen von Experten höchst umstritten sind, da mögliche Folgen des „Geoengineering“ noch nicht absehbar seien. Andere Experten sind der Ansicht, dass das Erdklima ohne „Abkühlungsmaßnahmen“ bald völlig außer Kontrolle geraten könne.

Der Spiegel will Information darüber haben, dass die Bundesregierung Vorgaben an die Forschung von marinem Geoengineering machen will, um diese zu regeln. Bei marinem Geoengineering sollen Substanzen in die Meere ausgebracht werden, die dort für ein verstärktes Wachstum von Algen sorgen. Dadurch könnte nach Ansicht mancher Forscher so viel Kohlendioxid gebunden werden, um eine positive Wirkung auf das Erdklima zu erwirken.

Der parlamentarische Staatssekretär des Bundesumweltamts, Florian Pronold meint, dass Forschungsbedarf über die Wirkung, die Folgen und Risiken von marinem Geoengineering bestehe. Die Regierung wolle daher ein „Regelpaket“ dafür entwerfen; zwei Gesetze und eine Verordnung. Das Gesetzespaket soll das „Einbringen von Stoffen auf hoher See zum Zweck der wissenschaftlichen Forschung“ regeln.

Die Sprecherin für Klimapolitik der Grünen Lisa Badum warnte die Bundesregierung vor diesen Plänen. Die Risiken eines marinen Geoengineerings seien völlig unkalkulierbar. Die Bundesregierung setze ihre „klimapolitische Irrfahrt“ fort. Badum erklärte, die Grünen wollen keinerlei Eingriffe in das Wetter, die Atomsphäre und die Natur.

Ein erster Versuch von marinem Geoengineering im Südatlantik, der von deutschen und indischen Forschern durchgeführt wurde, verlief anders als erwartet. Dort hatte man testweise den Meeresboden mit Eisensulfat „gedüngt“. Zwar nahm das Algenwachstum zu. Doch es konnte kein Beleg dafür gefunden werden, dass durch diese Maßnahme mehr Kohlendioxid aus der Atmosphäre gebunden wurde.

Watergate.tv ist der Ansicht, dass ein marines „Geoengineering“ das Gleichgewicht der Erde endgültig zerstören wird. Werden Luft, Erde und Gewässer schon seit Jahren durch das Ausbringen von Chemtrails vergiftet, wird ein marines Geoengineering mit chemischen Substanzen die Meere endgültig zum Absterben bringen. Die Frage, ob die Bundesregierung und Regierungen anderer Länder durch „Geoengineering“ tatsächlich den Klimawandel verhindern wollen oder Anderes im Schilde führen, kann jeder für sich selbst beantworten.

http://www.watergate.tv/2017/06/09/die-welt-ist-empoert-ueber-trump-zu-recht/

http://www.sauberer-himmel.de/

Watergate Redaktion 19.3.2018

Auf Facebook liken