+++ Neue Cannabis Kapsel reduziert Schmerzen massiv +++

Auf Facebook liken

Die gesundheitlichen Vorteile von Cannabis wurden lange Zeit verschwiegen, der Gebrauch der Heilpflanze lange Zeit massiv bestraft. Der Umgang mit der Heilpflanze hat sich in den letzten Monaten jedoch endlich positiv verändert. Die Einnahme von Cannabis als Heilmittel findet immer mehr gesellschaftliche Akzeptanz, denn die steigende Zahl von Studien über die Pflanze belegt die umfangreiche und gesundheitsfördernde Wirksamkeit.

Zudem ist in Staaten und Ländern, in denen der Konsum von medizinischem Marihuana legal ist, der Opioidmissbrauch und die Abhängigkeit um 25% gesunken. Opioidmissbrauch und Abhängigkeit ist in den USA ein massives Problem. Viele Menschen suchen nach legalen Alternativen, die aus dem Teufelskreis der Abhängigkeit und Kriminalität heraushelfen. In 23 US-amerikanischen Bundesstaaten ist die Einnahme von medizinischem Cannabis legalisiert worden. Todesfälle durch Opioid-Überdosierungen sind um 25% zurückgegangen. Eine entsprechende Studie wurde vom Philadelphia Veterans Affairs Medical Center und der University of Pennsylvania durchgeführt. Kalifornien und Oregon waren die ersten Staaten, die Cannabis legalisierten.

Die Cannabiskapsel wird aus dem Extrakt der Cannabisblüte hergestellt. Die Wirkstoffe werden in Labors verarbeitet und mit einer speziellen Mischung aus Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) in Kapselform produziert. Diese spezifische Kombination aus den beiden Wirkstoffen bewirkt eine starke und rasche Linderung von Schmerzen. THC hellt die Stimmung auf und erzeugt positive Gefühle. CBD entspannt die Muskeln und kann Entzündungen reduzieren.

Seit März 2017 dürfen auch Ärzte in Deutschland Cannabis auf Rezept verschreiben. Für viele Patienten dürfte diese Nachricht eine große Erleichterung bringen. Eine 72-jährige Frau hatte berichtet, Cannabis-Öl zunächst noch illegal eingenommen zu haben, um ihre rheumatischen Schmerzen zu lindern. Ihre Schmerzen waren so schlimm, dass kein Schmerzmittel mehr half. Von Cannabis als Schmerzmittel hatte sie in einer Zeitung gelesen. Seit der Einnahme des Heil- und Schmerzmittels hatte die Seniorin kaum noch Schmerzen. Zudem hellte sich ihre Stimmung auf und ihr innerer Zustand entspannte sich.

Für viele Menschen ist Cannabis oftmals das letzte Mittel, das nach einer langen und schmerzhaften Odysee übrigbleibt. Zudem verhilft es Rheuma oder Gichtkranken wieder zu mehr Beweglichkeit. Das Zuhause wird so nicht zum Gefängnis. „Wenn man so viele starke Medikamente genommen und nichts gewirkt hat, dann kann man anfangs gar nicht glauben, dass ein pflanzliches Mittel so eine drastische Verbesserung bringen kann“, sagte die betroffene Seniorin. Nach wenigen Wochen begann sie sogar, die normalen Medikamente zu reduzieren. „Ich brauchte sie einfach nicht mehr.“

Watergate Redaktion 22.3.2018

 

Auf Facebook liken