+++ Frau MERKEL: Wir schaffen das – 1,6 Millionen Hartz-IV-Empfänger in Deutschland nicht aus der EU +++

Auf Facebook liken

Deutschland verarmt. Eine weitere fast unfassbare Zahl ist in diesen Tagen dazu wieder bekannt geworden. Statistisch gibt es ohnehin viel mehr Arme als früher. Nun aber wissen wir auch, warum dies zum Teil geschieht. Immerhin 1,6 Millionen der Hartz-IV-Empfänger kommen weder aus Deutschland noch aus anderen Ländern der EU. Insgesamt sollen etwa 5,9 Millionen Menschen Hartz-IV-Empfänger sein, 1,6 Millionen sind also fast ein Drittel.

Stattliche Anzahl…

Eine stattliche Anzahl, meinen die Kritiker. Die vor allem noch angestiegen ist. Ein Jahr vorher waren 1,36 Millionen Menschen aus den Staaten jenseits der EU bei uns Hartz-IV-Empfänger. Die Anzahl ist gestiegen. Laut „Welt“ „heißt es“, dass dies auch auf die „starke Flüchtlingszuwanderung“ 2015 sowie 2016 zurückzuführen sei. Kritiker meinen: Das sei ja ganz offensichtlich.

Immerhin freut sich die Bürokratie, dass die Zahl der Hartz-IV-Empfänger insgesamt stabil geblieben sei. Weniger als 6 Millionen, wenn auch nur knapp. Auf der anderen Seite allerdings steigen diverse andere Zahlen, die auf eine zunehmende Armut verweisen. Die Wohnungslosigkeit nimmt dramatisch zu, die Zahl der Empfänger bei den Tafeln wächst und wächst – und der Anteil der „Armen“ in der Bevölkerung.

Neue Empfänger

Noch dramatischer ist die Lage mit Blick auf die „neuen Empfänger“. Denn im Jahr 2015 waren 282.000 Deutsche „Neuempfänger“. Ein Jahr später waren es immer noch 259.000, die dann wiederum „neu“ Hartz-IV bezogen haben. Die Zahl der Menschen mit Hartz-IV-Bezug, die nicht aus Deutschland oder dem Rest der EU kamen, blieb mit 472.000 vs. 497.500 Beziehern in etwa konstant.

Erinnert sei an eine jüngst vorgetragene Darstellung der „Bild“. Hiernach ist die Bundesagentur für Arbeit geschockt davon, dass und wie viele „gut organisierte Banden“ sich Hartz-IV erschleichen würden.

Auf Facebook liken