+++ Der wahre Grund, warum Zuckerberg am Pranger steht +++

Auf Facebook liken

Die Datenschutz-Vorwürfe, zu denen sich Mark Zuckerberg vor einem amerikanischen Gericht verantworten musste, wird der Facebook-Gründer jetzt für die Einführung einer ganz neuen Facebook-Software nutzen. Im Rahmen einer großangelegten Marketing-Kampagne kündigte er jetzt weitere Software-Mechanismen an, mit denen sich Facebook den neuen europäischen Datenschutzregeln „unterwerfen“ wolle.

Tatsächlich nutzt Facebook die Datenschutzgrundverordnung aus, um eine Software einzuführen, die Menschen noch gläserner und überwachbar macht, die Gesichtserkennung. Facebook will die Gunst der Stunde nutzen, um die Gesichtserkennungssoftware einzuführen. Bei der öffentlichen Anhörung sagte Zuckerberg „demütig“, künftig werden Nutzer mehr Kontrolle über ihre Privatsphäre haben und Facebook werde genauer erklären, wie deren Daten genutzt werden.

Die angekündigten Schritte sollen die Datenverarbeitung- und Nutzung von Facebook mit den Vorgaben der Europäischen Datenschutzgrundverordnung vereinbaren. Jedoch wird Facebook trotz der neuen Vorschriften an seinem bisherigen Geschäftsmodell festhalten. Menschen werden analysiert und kategorisiert, damit Werbekunden ihre Marketing- und politischen Botschaften zielgenau platzieren können. Die neuen Maßnahmen sollen Nutzern jetzt jedoch „mehr“ Mitbestimmung über die Verwendung ihrer Daten einräumen.

In der Realität wird die Privatsphäre von Nutzern nicht mehr geschützt, als sonst. Im Gegenteil, durch die neue Gesichtserkennungssoftware ist ein Mensch überall und zu jeder Zeit erkennbar. Denn der Konzern hat die Gelegenheit genutzt, um in Kanada und in der EU die automatisierte Gesichtserkennung an den Start zu bringen. Beim ersten Versuch, die Software einzuführen, wurden Nutzer danach gefragt, ihr Einverständnis für diese Software zu geben. Dies soll sich jetzt ändern. Mit diesem Schritt wird sich Facebook dann doch neue Rechte zur Sammlung und Verwendung von Nutzerdaten einräumen lassen.

Denn die Gesichtserkennungssoftware kann die gespeicherten Gesichter auf allen beliebigen Fotos wiedererkennen. Sie wird jedoch nicht auf Fotos reduziert sein, sondern auch die Fähigkeit haben, Gesichter zu erkennen, die von Kameras aufgezeichnet worden sind. Die Totalüberwachung ist dann bald perfekt. Und die Facebook-Nutzer geben ahnungslos ihre Zustimmung für die Speicherung ihrer biometrischen Daten. In den USA wird gerade eine milliardenschwere Sammelklage gegen diese Software vorbereitet.

Watergate Redaktion 19.4.2018

Auf Facebook liken