100 Jahre fahren ohne auftanken – Die vergessene Antriebsmethode

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,67 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(59)

Ist Thorium der Brennstoff der Zukunft? Nach Fukushima und Tschernobyl erinnert sich die Industrie wieder an einen Brennstoff, der jetzt wieder als Hoffnungsträger für die Atombranche gilt. Doch Thorium kann nicht nur in Kraftwerken eingesetzt werden. Eine amerikanische Firma entwickelt neue Antriebssysteme für Fahrzeuge. Für ihre Tests verwendet die Firma „Laser Power Systems“ aus Connecticut kleine Thorium-Blocks. Die Hitze, die im Inneren des Blocks entsteht, wird genutzt, um Wasser mit einem Laser zu erhitzen. Eine Mini-Turbine wird durch den dabei entstehenden Wasserdampf angetrieben.

Thorium ist ein natürlich vorkommendes Element in der Erdkruste. Das Isotop kommt in der Erde dreimal häufiger vor, als Uran. In seiner natürlichen Form ist Thorium nahezu nicht radioaktiv, im Gegensatz zu Uran. Durch den Beschuss mit Neutronen wird das Material spaltbar gemacht. Dann wandelt es sich in Thorium-233 um, das wiederum in wenigen Minuten zu Proactinium-233 zerfällt. Dieses muss nun von einem weiteren Neutroneneinfang geschützt werden, so dass es in rund 27 Tagen zu Uran-233 zerfallen kann.

Uran-233 wiederum ist ein hervorragender Kernreaktor-Brennstoff, mit dem sich eine Kettenreaktion aufrechterhalten lässt: Unter Neutronenaufnahme setzt Uran-233 weitere Neutronen frei, die weiteres Uran-233 zur Spaltung anregen – und nebenbei weiteres Thorium-232 zu Thorium-233 umwandeln, womit sich der Kreislauf schließt.

China, Indien und Norwegen fangen an, Thorium-Reaktoren zu bauen. Die Technologie wurde bereits seit den 60er Jahren erforscht. Allerdings produziert diese Technologie keinen Plutonium-Abfall. Deshalb wurde sie nicht weiter erforscht. Denn das Militär brauchte damals Plutonium, um Atom-Bomben zu bauen. Deswegen wurde der Einsatz des hocheffizienten und umweltfreundlichen Thoriums zu Gunsten von Uran wieder fallengelassen. Zudem ist Thorium sehr günstig. Uran ist rund fünfmal teurer. Ein weiterer Grund, die Erforschung der Anwendung von Thorium jahrelang nicht mehr weiter zu verfolgen.

Die derzeitigen Antriebsmodelle für Autos wiegen rund 250 Kilo und können problemlos in zeitgenössische Autos eingebaut werden. Ein Gramm Thorium soll den gleichen Energiewert wie 28.000 Liter Benzin haben. Mit acht Gramm Thorium könnte ein Auto also 100 Jahre lang fahren, ohne jemals wieder Treibstoff nachtanken zu müssen. Die Firma Laser Power Systems entwickelt diese Antriebstechnologie gerade weiter. Das Ziel ist es, sie für die Serienproduktion fit zu machen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

6 Kommentare zu "100 Jahre fahren ohne auftanken – Die vergessene Antriebsmethode"

  1. Na was machen denn dann unsere Ölscheichs? Wollen die dann ihr Öl trinken, da kann man nur sagen wohl bekomms. Die, die am Öl verdienen, werden sich mit Händen und Füßen gegen jede Technologie wehren, die dazu geeignet wäre, Öl überflüssig zu machen. Also erst feiern, wenn der Bär erlegt ist.

  2. Automobil der Zukunft: Acht Gramm Treibstoff reichen für 100 Jahre
    Deutsche Mittelstands Nachrichten | Veröffentlicht: 06.11.13, 12:59 | 18 Kommentare

    Eine amerikanische Firma arbeitet an einem neuen Antriebssystem für Autos. Die Energie wird dabei durch Thorium erzeugt. Das Auto wird elektrisch betrieben und erzeugt keine Schadstoff-Emissionen.

  3. Auch der Einsatz von Magnetmotoren würde die Wirtschaft „umkrempel“ und eine Umverteilung von Werten bewirken. Deshalb werden die, die z.Z. die Werte besitzen, mit allen Mitteln die Verbreitung derartiger Technologien verhindern!

  4. Ich sage schon lange, Energie ist unendlich vorhanden. Dieser Artikel ist ein weiterer Beweis. Danke dafür.

    Doch was macht der verblödete Deutsche dank der Steuerung der Politik und Medien? Er bekommt Angstschweiß auf der Stirn, wenn er das Wort Atom hört, fängt dann an, von Tschernobyl zu reden. Das habe ich selbst mehrfach erlebt. Es ist also sinnlos, auf moderne Techniken zu setzen. Beim Auto ist es auch bald sinnlos, daran wird gearbeitet, beim I-Phone machen wir eine Ausnahme.

    Wir schimpfen auf den Brezelkäfer, der sei viel zu gefährlich. Gleichzeitig haben wir die Entwicklung des Golfs erfolgreich verhindert. Worauf wir absolut stolz sind!

  5. Ich gebe den Volker Schulz recht,die dummen Politiker in Deutschland lassen sich von ein paar versifften „Grünen“ alles verderben und machen sich lieber Gedanken,wie man Autos aus der Stadt bekommt,oder wie man den Klimawandel umändern kann.Einen Fortschritt zu aktionalisieren
    ist für die dummen Politiker zu kompliziert,siehe Schwebebahn und Anderes.

  6. LEIDER, LEIDER …

    … wird der Thorium-Ansatz weiter erstickt und abgewürgt werden,
    denn Thorium-Kraftwerke gibt es schon lange als Versuchsanlagen in China etc..
    NIEMALS wird sich die Erdöl-Kernkraft-Dollar-Todesindustrie herablassen,
    nur um der Umwelt und der Zukunft wegen auf ihre Billionen-Profite zu verzichten.

    Ein schöner Traum – HIER etwas näher beleuchtet:
    https://www.youtube.com/watch?v=7tRwCseWSqg&t=4271s

    LG, R.B.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*