+++ Linke in Frankreich rufen zu Protest gegen Macron auf +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 5.7.2017

Macron ist in Frankreich überall präsent. Erst am Montag hat er wieder im Schloss Versailles eine Rede zur Nation vor der Nationalversammlung gehalten. Am Dienstag besuchte er unter Begleitung der Medien ein französisches Atom-U-Boot vor der französischen Küste und ließ sich medienwirksam von einem Hubschrauber aus abseilen. Am Mittwoch gab er, von der Öffentlichkeit begleitet, eine Abschiedsrede zur der verstorbenen Ex-Ministerin des Europaparlaments, Simone Veil.

Sein „Gehabe“ ruft indes immer mehr Kritik, besonders unter den Linken hervor. Macron spiele sich auf wie der „Sonnenkönig“ und sei „betrunken von seiner Allmacht“, sagte der linksgerichtete Politiker Jean-Luc Melenchon und rief die Franzosen zu einem Frankreichweiten Protest gegen Macrons Politik auf.

Macron versuche die seit Jahrzehnten etablierten und mühsam erkämpften Gesetze und Rechte zugunsten von Arbeitnehmern zu schleifen. Denn Macron hatte umfassende Arbeitsmarktreformen, sehr zum Nachteil der Arbeitnehmer sowie Kürzungen staatlicher Subventionen und Steuererleichterungen für Unternehmen angekündigt. Macron drohte sogar, die geplanten Reformen notfalls per Volksabstimmung durchzusetzen, sollte das Parlament nicht mitziehen.

Bisher sind die Reaktionen der Gewerkschaften jedoch mehr als verhalten ausgefallen.

Auf Facebook liken