+++ 7 Milliarden Schwarzgeld italienischer Kunden auf Schweizer Konten +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 21.7.2017

Italienische Finanzbehörden sind anscheinend aufgrund des Hinweises einen Insiders aus der Finanzbranche Schwarzgeldern in Milliardenhöhe auf der Spur. Demnach sollen rund 7 Milliarden Schwarzgeld italienischer Kunden auf Schweizer Konten der Bank Credit Suisse lagern. Die italienische Finanzbehörde hat jetzt die Schweizer Behörden dazu aufgefordert, die Namen aller Konto-Inhaber herauszugeben.

Durch Bekanntwerden von Schwarzgeldkonten in der Schweiz hat der italienische Fiskus durch Bußgelder und Steuernachzahlungen schon rund 170 Millionen Euro eingenommen. Schweizer Banken sind schon seit einigen Jahren im Visier internationaler Steuerermittler. Die italienische Finanzbehörde hat schon vergangenes Jahr durch richterlichen Beschluss eine Einigung mit der Bank Credit Suisse erzielt.

Wegen Straftaten in grenzüberschreitenden Geldtransfers musste die Bank bereits rund 100 Millionen Euro bezahlen. Die Credit Suisse Bank hatte damit die Untersuchung als beendet erachtet.

Auf Facebook liken