+++ Washingtons Pläne mit Russland +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 24.8.2017

Das Verhältnis zwischen Washington und Moskau ist nach den neuerlichen US-Sanktionen wieder angespannter. Wie die Sprecherin des US-State Departments mitteilte, möchte Washington die Beziehungen trotz Meinungsverschiedenheiten verbessern. Obwohl das Vertrauensverhältnis gering sei, könne man nicht von einem neuen Kalten Krieg sprechen.

Washington strebe eine engere Beziehung zu Russlands Regierung an. Einer der ersten gemeinsamen Erfolge sei die Zusammenarbeit in Syrien. Hier habe man gemeinsam eine Waffenruhe im Südosten Syriens erreicht. Washington bedaure, dass Russland nach den neuen Sanktionen US-Diplomaten aus dem Land ausgewiesen hat. Zudem hat Russland die Ausstellung von US-Visa aufgehoben.

Russland erklärte den Schritt mit mangelnder Effektivität US-amerikanischer Visa-Behörden in Russland. Ab dem 1. September sollen wieder Visa für US-Bürger in Russland ausgestellt werden. Jedoch nur für Moskau.

Auf Facebook liken