+++ Paukenschlag: Petry tritt aus AfD aus – UND BEI MERKEL EIN? Es gibt Anzeichen… +++

Auf Facebook liken

Watergate Redaktion 26.9.2017

Frauke Petry hat heute ihren Austritt aus der AfD Partei angekündigt, berichtet Welt Online. Nachdem sie bereits mitteilte, nicht mehr der AfD Fraktion anzugehören, ist dieser Schritt nachvollziehbar. Sie legt ebenfalls ihr Amt als Fraktionsvorsitzende im Sächsischen Landtag nieder.

Ebenso treten der Parlamentarische Geschäftsführer Uwe Wurlitzer sowie die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Kirsten Muster aus der Fraktion aus und legen ihre Ämter nieder.

Auch der Ehemann von Frauke Petry will aus der Partei austreten. Er führt die NRW-Landtagsfraktion an.

Nach dem Austritt von Petry wollten die Abgeordneten zunächst über die Geschäftsordnung diskutieren. Am Mittwoch wird sich die Fraktion zu einer weiteren Sitzung treffen. Petry begründete ihren Schritt damit, dass Weidel und Gauland Fundamentalopposition machen wollten. Sie dagegen wollte Realpolitik betreiben und die AfD bis 2021 regierungsfähig machen.

Gestern hatte watergate.tv bereits spekuliert, Frauke Petry würde möglicherweise in die CDU eintreten. Wir gehen davon aus, dass dies eine Option ist, da die Gründung einer eigenen Partei zu aufwendig wäre. Zudem ist die Arbeit als Fraktionslose schwierig – der Apparat steht ihr nicht zur Verfügung. Schließlich würde sie auch die „rechte Flanke“ der Union stärken, wie Seehofer gefordert hatte.

Watergate.TV meint: Wetten, das? Möglicherweise eher in Bayern. Frauke Petry müsste dann mittelfristig einen Wohnsitz im Süden annehmen.

Wie schon in Niedersachsen beim Übertritt einer grünen Politikerin – um die Landtagsmehrheit zu kippen … die CDU profitiert.

Watergate.TV beobachtet die Vorgänge. Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Auf Facebook liken