+++ BRICS Staaten ziehen Goldhandelssystem in Erwägung – Das Aus für die dunklen Finanzmächte?+++

Auf Facebook liken

Der globale, finanzielle Reset scheint Realität zu werden. Die BRICS Staaten machen rund 60% der globalen Wirtschaft aus. Was bedeutet, dass sich 60% der weltweiten Wirtschaft auf ein goldgestütztes Handelssystem umstellen könnte. Zum ersten Mal hat die Gruppe der BRICS jetzt angekündigt, darüber nachzudenken.

Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika diskutieren über die Möglichkeit, ein separates Goldhandelssystem zu etablieren, sagte der erste Vize-Vorsitzende der Russischen Zentralbank Sergey Shvetsov: „Das traditionelle Handelssystem basiert in London und teilweise in der Schweiz. Es wird uninteressanter, da neue Handelszentren in Indien, China und Südafrika entstehen. Wir diskutieren die Möglichkeit, ein goldgestütztes Handelssystem innerhalb der BRICS und auf bilateraler Ebenen zu etablieren“.

Die BRICS Staaten sind riesige Volkswirtschaften mit enormen Goldreserven, die große Mengen an Gold produzieren und konsumieren. Das neue System könnte die Basis für neue Maßstäbe werden. Die russische Zentralbank hat schon ein Memorandum für den goldgestützten Handel mit China unterschrieben. Das Handelssystem mit China soll 2018 eingeführt werden. Beide Zentralbanken hatten letztes Jahr bereits angekündigt, eine Plattform für den Goldhandel der beiden größten Goldkaufländer einzurichten.

Der 300 Dollar Deal, den US-Präsident Trump jüngst mit China abschloss, wird der amerikanischen Wirtschaft etwas zugute kommen. Es wird sichtbar, dass die dunklen Kräfte angesichts der Pläne der BRICS Staaten nervös werden. Es wird alles versucht, um Trump zu diskreditieren. Bislang erfolglos. Die Welt hofft weiter darauf, dass Trump „den Sumpf in Washington trocken legen“ wird.

Watergate Redaktion 28.11.2017

Auf Facebook liken