+++ FEHLINFORMATION? False Flag Giftgasangriff in Syrien: Greift die EU Syrien an? +++

Auf Facebook liken

Ist Macron ein Prophet? Nein, vielmehr dürfte das, was die Medien heute berichten, der False Flag Anschlag sein, auf den wir schon gewartet haben. Ist doch seltsam. Noch vor wenigen Tagen warnte Macron Assad vor einem Giftgasangriff gegen die syrische Bevölkerung (http://www.watergate.tv/2018/02/15/plant-macron-einen-false-flag-chemiewaffenanschlag-in-syrien/). Macron werde für den Fall, dass sich seine Vermutungen bestätigen, nicht zögern und Syrien angreifen.

Zufall oder Fake News? Weder noch. Heute berichtet die Propagandamaschine der Regierung von einem mutmaßlichen Giftgasangriff in Ost-Ghouta. Nach Angaben von Ärzten sollen die Bewohner an Atemnot sowie Haut- und Augenreizungen leiden. Symptome, die auf einen Chemiewaffenangriff hindeuten. Und wieder sollen Kinder ums Leben gekommen sein, eine Frau in Lebensgefahr schweben.

Das ist die Kriegspropaganda, die es Aggressoren „erlaubt“ ein Land anzugreifen: Wenn dort Greueltaten gegen Frauen und Kinder verübt werden.

Die Ärzte sollen weiter mitgeteilt haben, dass die Opfer nach der gewaltigen Explosion Symptome einer Chlorgas-Vergiftung gezeigt hätten. Mindestens 18 Menschen seien behandelt worden. Ein Arzt sagte der Nachrichtenagentur vor Ort, es handle sich vermutlich um Chlorgas. Haut und Kleider hätten nach Chlorgas gerochen, Opfer hätten unter Atemnot und Hautreizungen gelitten.

Syrien bestreitet, Giftgas eingesetzt zu haben. Das russische Verteidigungsministerium beschuldigt die regierungsoppositionellen Rebellen, Chemiewaffen zu produzieren und macht diese für den Einsatz von Giftgas verantwortlich. Die Berichte über angebliche Chemiewaffeneinsätze gegen die syrische Bevölkerung durch die Assad-Regierung kursieren immer wieder in den Mainstream Medien, obwohl Syrien schon lange keine Chemiewaffen mehr produziert und besitzt. Dies wurde von UN-Inspektoren bereits unter Obama verifiziert.

Die Außenminister der EU-Staaten wollen jetzt über den Krieg in Syrien beraten und prüfen, was für die leidende Zivilbevölkerung getan werden kann.

Wie wir in unserem heutigen großen Artikel schon darlegten, ist seit Tagen eine Kriegspropaganda-Maschinerie angeworfen worden (vgl. Sie dazu http://www.watergate.tv/2018/02/26/enthuellt-kriegsrhetorik-von-merkel-zeigt-nato-und-eu-vor-krieg-mit-iran-und-russland/). Die EU suchte einen Grund, um Syrien anzugreifen. Macron kündigte es bereits an.

Ein Krieg in Syrien könnte allerdings in einer Konfrontation mit Russland enden. Dann sähen sich die USA als NATO Bündnispartner aufgefordert, dem Bündnispartner EU beizustehen.

Wie praktisch, dass die NATO schon an der „Ostflanke“ von Russland breit aufgestellt ist. Wenn Russland jetzt nicht alle diplomatischen Strippen zieht und ruhig Blut bewahrt, könnten wir uns schon bald im Dritten Weltkrieg befinden.

Es ist Zeit, dass die Deutschen spätestens JETZT auf die Straße gehen. Massiv, in großer Zahl und wiederholt jede Woche! Sonst gibt es uns bald nicht mehr.

Auf Facebook liken