+++ Saftige Gehaltserhöhung für Kanzlerin Merkel +++

Auf Facebook liken

Verdi-Chef Frank Bsirske dürfte zufrieden sein. In Potsdam konnte er sich bei Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst mit Innenminister Horst Seehofer auf eine Tariferhöhung einigen. 2,3 Millionen Angestellte im öffentlichen Dienst des Bundes erhalten dann bis März 2020 im Durchschnitt 7,5% mehr Geld.

Die Erhöhungen erfolgen in drei Stufen. Die erste wird rückwirkend zum 1. März 2018 gewährt, die zweite Tariferhöhung erfolgt im April 2019 und die dritte bis zum 1. März 2020. Für untere Einkommen gibt es eine Einmalzahlung von 250 Euro. Verdi-Chef Bsirske war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Innenminister Seehofer sprach von einer „großen Reform“.

Die Tariferhöhungen betreffen jedoch nicht nur einfache Angestellte, sondern auch Bundesbeamte. Auch die Kanzlerin erhält mehr Geld. Ihre Tariferhöhung wirkt sich bei ihr allerdings merklich spürbarer aus, als bei einem Angestellten mit niedrigem Einkommen. Denn durch die Tariferhöhung wird das Gehalt der Kanzlerin bei monatlich rund 20.000 Euro liegen, berichtete die Bild-Zeitung.

Die Mitglieder der Regierung erhalten dem Bericht zufolge ebenfalls rückwirkend Tariferhöhungen, sowie zwei weitere in 2019 und 2020. Damit steigt das Gehalt der Kanzlerin von rund 18.000 auf über 20.000 Euro pro Monat. Bundespräsident Steinmeier profitiert noch mehr von der Tariferhöhung. Sein Gehalt wird bis 2020 um rund 1.500 Euro monatlich steigen.

Das Vermögen der Kanzlerin wird vom Magazin „Vermögen“ auf 3,5 Millionen Euro geschätzt. Sie verdient derzeit jährlich über 225.000 Euro. Zudem erhält sie Steuervergünstigungen, Dienstwagen und Diäten. Sie zählt damit zu den bestbezahlten Politikern hierzulande. Da Merkel seit 2005 im Amt ist und zuvor 15 Jahre als Bundesministerin tätig war, ist ihr Vermögen allein durch ihre politische Karriere zustande gekommen.

Watergate Redaktion 24.4.2018

Auf Facebook liken