+++ Kriminalstatistik FALSCH+++ 4ache MENGE an STRAFTATEN +++

Auf Facebook liken

In wenigen Tagen wird Horst Seehofer als Innenminister erstmalig die Kriminalstatistik in Deutschland vorstellen. Die Statistik ist falsch, sagt der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter laut Focus und verweist auf fast unfassbare Fehler.

Kriminalität um ein Vielfaches höher

Die Statistik von Seehofer wird von gut 5,76 Millionen Straftaten sprechen. Das ist ein Rückgag von etwa 10 %, so die Welt, wenn es um den Vergleich zum Jahr 2016 geht. Nur sind die Zahlen in dem Sinn gefälscht, dass es ausschließlich Straftaten seien, die erfasst worden waren. Darüber hinaus gibt es immer Schätzungen dazu, wie viele Straftaten nicht erfasst worden sind. Diese Schätzung nennt sich „Dunkelfeldforschung“.

André Schulz, der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter geht von ganz anderen Zahlen aus. Er behauptet, die Wissenschaft liege nicht bei den veröffentlichten 5,76 Millionen Fällen, sondern bei 20 bis zu 25 Millionen Straftaten. Dies entspricht dem 4- bis 5-fachen der offiziellen Zahlen (bezogen auf die tatsächlich erfassten Fälle).

Damit wäre Deutschlands Polizei wohl überlastet. Der Rückgang um 10 %, den die Welt wie oben beschrieben hatte, sagt nichts über die Dunkelziffern aus. Da Dunkelziffern nicht gemessen werden können, sind auch die Zahlen für 2016 bloße Schätzung.

Inzwischen liegt allerdings der Verdacht nahe – oder steht zumindest im Raum -, dass die Politik den Zusammenhang gerne verschleiern würde. Denn der Vergleich der Zahl der erfassten Fälle hängt auch davon ab, dass die Bedingungen sich nicht ändern. Diese statistische Forderung jedoch hat sich gravierend verschoben. Demnach hat die FDP bei einer Anfrage herausgefunden, dass die Begriffe sowie die Definitionen der Behörden sich in den vergangenen zehn Jahren gleich 245 mal geändert haben.

Damit werden die Zahlen objektiv betrachtet der Vergleichbarkeit entzogen, was wiederum die Frage nahelegt, warum dies so sein soll.

Auf Facebook liken