600 Ärzte in den USA warnen vor Auswirkungen des Lockdowns

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(5)

Über 600 Ärzte haben einen offenen Brief an Präsident Donald Trump geschickt, in welchem sie darauf drängen, den nationalen „Lockdown“ zu beenden, denn die dramatischen gesundheitlichen Folgen dieses „Ereignisses“ würden sich exponentiell verbreiten. Die Folgen würden „verheerend“ sein und könnten „Millionen Todesopfer“ fordern.

In dem Schreiben, welches der US-Sender „Fox News“ am 19.5.2020 erhalten hat, erklären die Ärzte, dass der Lockdown Millionen Opfer durch Obdachlosigkeit, Alkoholismus, Arbeitslosigkeit, Herzinfarkt, Schlaganfall, Verzweiflung, Armut, Missbrauch, ungeplante Schwangerschaften, Drogenmissbrauch und Selbstmord fordern werde. Viele Menschen könnten aufgrund des Lockdowns ihre Routineuntersuchungen nicht wahrnehmen. Dies könne dazu führen, dass schwere gesundheitliche Probleme nicht frühzeitig erkannt und behandelt werden könnten.

Der Brief kommt zu einem Zeitpunkt, da die Diskussion über die Aufhebung der Corona-Beschränkungen im Fernsehen, bei Gerichten, bei Protesten oder Regierungsbeamten voll entbrannt ist. Während Donald Trump bereits Mitte April einen Fahrplan zur sicheren Öffnung der US-Bundesstaaten vorlegte, gibt es Bundesstaaten – vorwiegend von Gouverneuren der Demokraten geführt – die noch immer am Lockdown festhalten. In diesen Bundesstaaten protestieren die Menschen nun schon seit Wochen gegen den Lockdown. Trump hatte vergangene Woche bereits gewarnt, dass er die Anordnungen der Gouverneure überstimmen könne, wenn diese das Land weiter geschlossen halten und somit die Wirtschaft und die Gesundheit der Menschen noch länger gefährden.

Die Ärzte konzentrieren sich in ihrem öffentlichen Appel vor allem auf die gesundheitlichen Auswirkungen des Lockdowns. Diese würden massiv unterschätzt werden und das sei ein enormer Fehler. Seit der landesweiten Einführung der Corona-Maßnahmen seien die Telefonanrufe bei Selbstmord-Hotlines um 600 Prozent gestiegen. Der Verkauf von Alkohol habe um bis zu 600 Prozent zugenommen, genau wie die Zigarettenverkäufe. Viele könnten die Miete nicht mehr bezahlen, die Situation in vielen Familien sei angespannt.

„Die Millionen Opfer, die es wegen eines fortgesetzten Shutdowns geben werde, würden nicht in der Öffentlichkeit gezeigt. Man werde sie Alkoholismus, Obdachlosigkeit, Selbstmord, Herzinfarkt oder Schlaganfall nennen und bei Jugendlichen Arbeitslosigkeit, Verzweiflung, Drogenabhängigkeit, Armut und Missbrauch“, so die Ärzte. Die Ärzte betonen, dass sie die Wahrheit über die Folgen des Lockdowns kennen – man könne den langfristigen Schaden für die Gesundheit der Menschen gar nicht überbewerten, warnen die Ärzte.

Die Ärzte stellen fest, dass der Lockdown vor drei Monaten zwar noch vernünftig erschien, um eine mögliche Belastung von Krankenhäusern zu vermeiden. Doch angesichts der tatsächlichen Lage gebe es keinen vernünftigen Grund mehr, den Lockdown noch weiter aufrechtzuerhalten. Alles Verschwörung oder Dummheit? Werden die deutschen Medien darüber berichten? Hier lesen Sie mehr dazu. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

3 Kommentare zu "600 Ärzte in den USA warnen vor Auswirkungen des Lockdowns"

  1. Warum dauerte es 2 Monate, um DAS festzustellen?
    Ich hatte diese Probleme bereits am 7.4.2020 an die bayr. Staatskanzlei geschrieben!
    Nat.keine Antwort erhalten, denn es ist ja von FERKELS Analtauchern so gewollt, ne wa….

  2. „Alles Verschwörung“ – ja, warum nicht? angst vor der wahrheit?

    die elite spielt „depopulation versus overpopulation“ und jedes mittel ist recht.

    wenn durch impfungen frauen steril/unfruchtbar gemacht werden passt das auch ins bild —-> vaccines vs sterility

  3. U.a.ist die dt.Demokultur unter aller SAU,denn z.B.in München werden NUR 1000 Demonstranten zugelassen,die wiederum von der Staatsmacht locker in Schach gehalten werden können!
    Bei einer MUENCHNER Bevölkerungszahl von ca. 1.3.mio.,finden sich nicht mal 100000 Menschen ein??
    Und bei einem Unwetter, geht man erst gar nicht hin?!
    Traurige Gesellschaft…
    Man sollte Kurzarbeitergeld abschaffen…. dann wuerden sich event. 100000 und mehr einfinden…
    Ist schon der HAMMER, wie der Mensch auf Kohle fixiert ist und seine Rechte ihm Scheiss egal sind!!!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*