Adenauer-Enkel kritisiert „Klima-Wahnsinn“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(743)

Der Enkel des ersten deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer, der ebenfalls Konrad Adenauer heißt, ist Präsident des Kölner Haus- und Grundbesitzervereins. Im „EXPRESS“ schreibt er, dass man aktuell dem „Klimawahnsinn“ in Deutschland nicht entgehen könne. Damit meine er weniger die heiße Junisonne und die weiteren heißen Sommertage, die noch kommen werden. Er sei sich auch gar nicht so sicher, ob die heißen Sommertage überhaupt etwas mit dem Klimawandel zu tun hätten.

Denn die Temperaturmittelwerte hätten sich seit den langfristigen Klimaaufzeichnungen nicht sehr verändert. Man müsse weitere, tiefergehende und langfristige Untersuchungen anstellen, um die richtigen Schlüsse aus den Aufzeichnungen zu ziehen. Dazu brauche es kühlen Sachverstand, anstatt der gegenwärtigen Klimahysterie, so Adenauer. Die Deutschen würden sich derzeit von dieser Emotionalität ins Bockhorn jagen, anstatt Rationalität walten lassen. Wenn die Klimaziele nicht erreicht würden, würde gewiss der Himmel nicht einstürzen. Selbsternannte Klimaschützer und Parteistrategen würden sich derzeit beinahe täglich mit neuen Sparvorschlägen überbieten: Verbot von Verbrennungsmotoren, keine Inlandsflüge, sofortiger Kohleausstieg, Verbot von privatem Kaminfeuer und so weiter.

Die Leute wüssten offensichtlich nichts vom CO2-Gehalt in der Luft: Die Luft bestehe zu 21% aus Sauerstoff, zu 78% aus Stickstoff und zu 1% aus Edelgasen und Kohlendioxid. Der Anteil des CO2 betrage gerade einmal 0,038% der Atmosphäre und sei daher zu vernachlässigen. Der Mensch selbst produziere von diesen 0,038% gerade einmal 4%. Die restlichen 96% seien von der Natur selbst produziert, so Adenauer. Der Mensch verursache also nur 0,00152% des Kohlendioxids. Daran sei Deutschland wiederum mit 3,1% beteiligt. Das sei 0,0004712% CO2.

Wenn Deutschland an diesem Prozentsatz etwas ändere, habe das überhaupt keinen Effekt auf den Rest der Welt. Das würde auch gelten, wenn Deutschland ab sofort überhaupt kein CO2 mehr ausstoßen würde. Und dafür sollten die Steuerzahler bald 50 Milliarden Euro pro Jahr ausgeben – also für nichts!

Adenauer wendet sich mit einem Fazit an Greta Thunberg und schreibt: „Also, liebe Greta, fahr doch bitte nach China, Indien und die USA und sing dort dein Klagelied. Dann würdest du dir den sicheren Friedensnobelpreis wirklich verdienen. Unsere Bemühungen helfen weder der Welt noch uns.“

Darüber hinaus, so Adenauer weiter, sei es noch nicht einmal sicher, dass CO2 das Klima überhaupt verändere. Forscher würden nämlich sagen, dass die Steigerung des CO2 auf eine Erwärmung in der Erdatmosphäre folge – und nicht, wie propagiert, umgekehrt. Lesen Sie hier mehr zur ganzen einseitigen Debatte.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

10 Kommentare zu "Adenauer-Enkel kritisiert „Klima-Wahnsinn“"

  1. Klasse Herr Adenauer. Völlig richtig.

  2. Bring das mal den Deutschen bei, die gern Geld für NICHTS ausgeben. Hier geht es nur darum das Staatssäckel mehr zu füllen.
    Die verschlafenen Deutschen sollten endlich die Augen öffnen und sehen was wirklich los ist….

  3. Ma braucht kein versierter Wissenschaftler sein um die Grundsätze zu verstehen. Dareus ist es dann nur ein kleiner Schritt, diese ganze Verlogenheit und beabsichtigte Geldschneiderei zu entlarfen.
    Überdies gibt es auch eine Reihe von Wissenschaftlern, die auf einfache Weise beweisen können, dass diese „menschengemachte Klimakatastrophe“ völliger Humbug ist.
    Dazu kommt noch, dass die IPCC Wissenschaftler blockiert, die auch nur einen Ansatz von Kritik zum Ausdruck bringen.
    In diesem Gremien sitzen ausschließlich „Wissenschaftler“ die dem Dogma zu 100% folgen.
    Vielleicht sollte man auch noch anmerken, dass niemand der führenden Köpfe in dieser Vereinigung IPCC auch nur einen Funken Sachverstand besitzen.
    Wer hat denn der Europäischen Bevölkerung das Gehirn gewaschen?
    Und den Leuten, die ihr Hirn noch zum Denken nutzen, werden verhöhnt und abgekanzelt. Wir verdummen mehr und mehr. Dem Politiker freuts. Kann er doch einfältige Massen besser manípulieren.

  4. Volker Schulz | 22. Juli 2019 um 12:17 | Antworten

    Wer ist Konrad Adenauer? Ja, er trägt einen berühmten Namen, aber sonst erzählt er uns, was ich schon seit Jahren sage, und nicht nur ich, sondern Millionen andere auch.
    Wir leben inzwischen in einem Land, in dem das Aussprechen von Selbstverständlichkeiten auf eine besondere Intelligenz schließen lassen.

  5. Die diversen Apelle an die deutsche Eigenart des unbedingten Kadavergehorsams gehen je länger je mehr ins Leere. Eine kritische Auseinandersetzung damit auf Grundlage eines sehr kurzen lateinischen Spruchs: cui bono? – wem nützt es? – und die Erkenntnis, dass es jeden schon wieder was kostet, ist aber beim Grossteil der Betroffenen noch lange nicht angekommen. Aber immerhin, es scheint sich was zu regen.
    Dass sich auch Konrad II. dazu kritisch äussert, ist begrüssenswert, weil sein Grossvater eine eher unrühmliche Rolle nach WW II gespielt hat.
    Was den Friedensnobelpreis angeht, man möge sich doch die Liste im Wiki geben und schauen, wer da alles seit Anbeginn Preisträger war. Um den Ruf des illustren Zirkels zu bessern, wurden immer wieder meist Frauen gewählt, aber sonst? Die reinste Farce.

  6. Dieses Video paßt zum Thema:
    Tricksen, Täuschen, Fabulieren – Der Klimaschwindel
    Gute Argumente und verständlich dargelegt!
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=ZYXrGlYAZOg

  7. Die jungen Leute die die Schule Schwänzen sollte ma fragen womit fahren sie zur Schule wo kommen ihre Handys her und fahren sie mit dem Fahrrad in Urlaub wo werden ihre Klamotten hergestellt usw.

  8. Gestern war ein sehr interessanter Beitrag auf hr.
    Es ging um die Grube Messel bei Frankfurt (Main).

    Dort wurden u.a. 48 Millionen Jahre alte Fossilien ausgegraben.

    Ein Archäologe meinte, damals war der CO2 – Anteil in der Atmosphäre …zigmal höher (bedingt durch Vulkanismus) und trotzdem gab es ein funktionierendes Ökosystem und eine Artenvielfalt, mehr als heute!

    Das zur CO2-LÜGE!

  9. Dieter Berger | 24. Juli 2019 um 14:39 | Antworten

    Man sollte überall die grünen Protestler die, wie im Hambacher Forst durch Baumhäuser Bäume zerstören, einfach namentlich erfassen und nur mit anteiligen sogenanntem grünen Strom versorgen. Da für diesen grünen Strom auch oft viele Bäume gefällt werden, um Windräder aufzustellen, wird das für diese Dummköpfe ein sehr dunkles Vergnügen. Die grünen reden immer über andere, die nicht ihrer Meinung sind, von Dumpfbacken. Wenn man dann alle Studienabbrecher in deren grüner Partei im Plenarsaal sieht, Dumpfbacken, Dumpfbacken oder dummes Pack? Hoffentlich werden sie bald auch für den letzten Bürger als Karrieregeile JAAAA- Sager erkannt. Studienabbrecher sind aber auch zu viele in anderen Parteien!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*