AfD will mit CDU koalieren – Union tut empört

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(194)

Bislang schloss die AfD eine Koalition mit anderen Parteien aus. Dies hat sich nun geändert, denn Parteichef Gauland gab in einem Interview mit der FAZ sogar konkret mögliche Koalitionspartner an. Gauland sagte, dass sich die AfD eine Koalition mit der CDU vorstellen könne. Unionspolitiker wollen bislang eine schwarz-blaue Koalition verhindern, berichtet Sputnik News.

Gauland sagte gegenüber der FAZ: „Ich glaube nicht daran, dass die AfD 50 Prozent bei Wahlen erreichen kann. Deswegen brauchen wir einen Koalitionspartner“. Mit den Grünen, den Linken oder der SPD sei aus Sicht der AfD aber kein Bündnis möglich, so Gauland. Auch eine Koalition mit der FDP sei kritisch. Deswegen bleibe nur eine Koalition mit der CDU übrig.

Zwar rechne Gauland 2019 noch nicht mit einer Koalition mit der CDU auf Landesebene, schreibt Sputnik News weiter. Der Parteichef rechnet außerdem damit, dass die CDU nach den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen in 2019 zunächst Koalitionen mit SPD, Grünen oder Linken eingehen werde, um eine Koalition mit der AfD zu verhindern. Das werde aber nicht so bleiben, meinte Gauland. Wenn die CDU ihren aktuellen Links-Kurs zugunsten des Konservatismus korrigiere, sei eine Koalition mit der AfD durchaus denkbar. Gauland würde eine solche Entwicklung der CDU begrüßen.

Gauland gehörte selbst fast vierzig Jahre der CDU an und wirft der Partei unter Kanzlerin Merkel den Verlust konservativer Werte vor. Bisher lehnen CDU-Politiker ein Bündnis mit der AfD ab, so auch die Ministerpräsidenten von Hessen und von Sachsen-Anhalt. Auch die CSU sucht kein Bündnis mit der AfD. Sie sieht die AfD als politischen Gegner. Eine Zusammenarbeit der CSU mit der AfD wurde im Bundestag ausgeschlossen. Die Union ist der Ansicht, dass die AfD personelle und ideelle Gemeinsamkeiten mit Rechtsextremisten habe. Die Diskussion um ein mögliches Bündnis zwischen AfD und CDU kam auf, als der CDU-Vorsitzende der Landtagsfraktion in Sachsen, Christian Hartmann, eine schwarz-blaue Koalition in Erwägung zog. Nach den neusten Umfragen nach der Kauder-Merkel-Schlappe liegt die AfD mit 18 Prozent erstmals auf Platz zwei nach der CDU. Die SPD rutschte auf Platz drei mit 17 Prozent.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

17 Kommentare zu "AfD will mit CDU koalieren – Union tut empört"

  1. Harald Schröder | 2. Oktober 2018 um 0:30 | Antworten

    AfD-Aufstieg nicht zu stoppen – Union sackt weiter ab

    Meinungsforschungsinstituts INSA aktuell: 18,5 Prozent !
    Das politische Erdbeben erschüttert die Republik weiter. Woche um Woche steigen die Umfragewerte der AfD – trotz hyperventilierender Schreie nach einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz und allerlei übler Nachreden in Politik und Presse.

    https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

  2. mit dieser Aussage hat die AFD sich eigentlich selbst abgeschossen und offen gezeigt wohin die Reise gehen soll…vielleicht der letzte Sargnagel für die Nation….wenn diese mit der CDU eine Gemein…schaft bildet.

    danke…keine Wahl mehr für diese Partei.

  3. Ohne die CSU landet die CDU bald auf Platz 2 hinter der AfD!

    • Das Lotzen-, Bei- und Schlepperboot ist für die CDUCSU die AfD,
      ohne AfD, d.h. „alle für Deutschland“ wäre die Wahl sicher ohne ausreichende Wahlbeteiligung und müßte annuliert werden.

      Die historischen Aufgabe der Volksparteien ist eh sich aufzulösen.
      Ihre zentralistisch geführte Organisation ist stalinistischen und Mafia-Strukturen gleichzusetzen. Parteien dies Typs haben sich überlebt…oder?

      Der Fisch stingt vom Kopf her, warum soll eine sochle Kopflastigkeit nicht alternativ ausgewechselt werden können.

      Auf alle Fälle wäre dies legitim, denn das dicke Schlachtschiff CDUCSU
      ist auf Grund von Trägheit kaum in der Lage Neuem aufgeschlossen gegenüber zu stehen…oder?

      Mutti, Oma und Tante Angela Merkel hat alles richtig gemacht ….die Sache Politik ist jetzt nicht mehr alternativlos…oder?

      Ohne A.M. gäbe es keine Alternative…..oh, ha !

  4. H.Mildenberger | 2. Oktober 2018 um 18:59 | Antworten

    Die AfD kommt aus dem Rohr der CDU! Zionisten hier und da! Dies ist jedoch auch jenseits des großen Teichs bekannt!

    • „Zionisten“ wird häufig benutzt als Begriff. Bis heute ist mir nicht klar, was das sein soll. Eigentlich führen alle Wege nach Rom. Diese „Zionisten“ sind auch ein Ableger von Rom, genau wie Islamisten oder Christen

  5. Ob AfD mit CDU oder sonst wer, das ist doch egal! Es sollte einmal genau geprüft werden: Was geschah am 17.07.1990 bei den 2 + 4 Verhandlungen in Paris? Was bedeutet es, wenn territoriale Geltungsbereich -Artikel 23 GG gelöscht wurde? Er wurde 1949 bei der völkerrechtswidrigen Installation der BRD durch die Westalliierten dem Grundgesetz beigefügt um die Grenzen der BRD auf westdeutschen Reichsgebiet aufzuzeigen! Danach erhielten die uns Regierenden von den Alliierten ihre hoheitlichen Rechte, aber nicht vom Deutschen Volk! Juristisch gesehen, ist das Besatzungskonstrukt BRD damit erloschen! Ein nicht existierender Staat, der sich heute als Firmenkonsortium darstellt.Der Bundestag hat einen gesetzlichen Vertreter, Prof. Dr. Norbert Lammert, und die USt-IdNr. DE 122119035.
    Und wer kann eine USt-IdNr. bekommen? Auskunft gibt dabei der § 27a UStG der wie folgt lautet:
    (1) Das Bundeszentralamt für Steuern erteilt Unternehmern im Sinne des § 2 auf Antrag eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.
    Das bedeutet, daß es sich beim Bundestag um eine Firma handelt, die nach § 17 HGB klagen und verklagt werden kann.
    Zur Führung einer Firma sind nach deutschem Handelsrecht nur Kaufleute berechtigt. Ein solches Handelsgewerbe muß, in das Handelsregister eingetragen werden. Finden wir einen solchen Eintrag im Handelsregister? Die Antwort ist- Ja.
    Wir finden den Eintrag unter: http://www.hoovers.com/company/Deutscher_Bundestag/yytjtfxrc-1.html
    Fazit:
    Die Bürger in Deutschland haben gar nichts mit dem Bundestag zu tun. Was diese Firma beschließt ist ihre eigene Entscheidung im Sinne ihrer Firmenphilosophie und ihrer Geschäftsinhaber.

    Die Bürger in Deutschland denken nur, daß das, was diese Firma beschließt, eine Bindewirkung für den Bürger und damit für sie selbst hat, was aber, wie wir sehen, nur eine Täuschung ist. Der Bundestag und seine Mitglieder haften also, je nach Gesellschaftsform, die sich uns nicht erschließt, nach dem BGB persönlich und vollumfänglich.

    Die Bürger in Deutschland müssen nur endlich die Täuschung erkennen und diesen, in meinen Augen Verbrechern, die Gefolgschaft versagen. Der Art. 20.4 GG kann gar nicht mehr greifen, da es sich bei dem Bundestag und allen Ministerien (Siehe Handelsregister) um Firmen handelt, die dem Handelsrecht unterliegen. Daher ist eher der § 32 (2) StGB in Betracht zu ziehen, der da lautet:
    „Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden“
    Alles klar?
    Nach Auskunft von Dun & Bradsteet (D&B) vormals Schimmelpfennig in Deutschland (Auskunftei in Darmstadt), dem größten Dienstleister für Wirtschaftsinformationen der Welt, ist der Adressat (Amtsgericht ) ein privates Unternehmen, mit dem Eintrag:
    Amtsgericht (nicht nur das Eine, sondern alle!) is a private company categorized under Local Courts and located in Michelstadt, Germany. Our records show it was established in and incorporated in . Register for free to see additional information such as annual revenue and employment figures. Companies like Amtsgericht Michelstadt usually offer: Court Services Institute, Court Filing Services, Court Consultation Services, Court Services Inc and Courts Services.
    also ein Gewerbebetrieb, ebenso wie
    – Deutscher Bundestag D-U-N-S Nummer 332620814 SIC-Nummer 9199 (is a private company)
    – Bundesrepublik Deutschland D-U-N-S Nummer 341611478 SIC-Nummer 9199 (is a private company)
    – Regierung der Bundesrepublik Deutschland D-U-N-S Nummer 498997931 SIC-Nummer 9199
    – Bundesministerium des Innern D-U-N-S Nummer 507111040 SIC-Nummer 8741
    – die Hessische Staatskanzlei D-U-N-S Nummer 65183 SIC-Nummer 9199 (is a private company)
    – Hessisches Ministerium für Justiz D-U-N-S Nummer 312675107 SIC-Nummer 9229
    – Hessisches Ministerium der Justiz für Integration und Europa D-U-N-S Nummer 332230304 SIC 9111
    – Hessisches Ministerium der Finanzen D-U-N-S Nummer 330340782 SIC Nummer 9199
    – Kreisausschuss des Landkreises Darmstadt-Dieburg D-U-N-S Nummer 341876758 SIC Nummer 9111
    D-U-N-S ist die Abkürzung für Data Universal Numbering System, das 1962 von Dun & Bradstreet (D&B) eingeführt wurde. Der heute international als Standard anerkannte Zahlencode dient der eindeutigen Identifizierung von Unternehmen. Eine DUNS-Nummer können nur gewerbliche oder unternehmerisch tätige Personen erhalten.
    Mit dem SIC Code unterwerfen sich Firmen dem internationalen Handelsrecht kurz UCC.
    Uniform Commercial Code (UCC) ist eine private Sammlung von Handels-, Finanz- und Rechtsgeschäftsgesetzen, zum ersten Mal 1943 als Entwurf vom American Law Institute vorgestellt und ihrer ersten offiziellen Publikation im Jahr 1952. Ihre fortschreitende Entwicklung wird nun durch die National Conference of Commissioners on Uniform State Laws (NCCUSL) weitergeführt und wurde jetzt an alle 50 Staaten der Vereinigten Staaten inklusive dem Distrikt von Columbia, dem Commonwealth of Puerto Rico, Guam and the US Virgin Islands verordnet. Da alle Nationen und Staaten in dem Staat Delaware durch das SEC System (US Börsenaufsicht) von 1933 registriert sind, wird das UCC auf alle Nationen und ihre „Arbeitnehmer“, wenn als Unternehmen und Handels- „Mittel“ registriert, angewandt.
    Alle s.g. Behörden bzw. staatliche Einrichtung sind nur gewinnorientierte Gewerbebetriebe was nach Körperschaftssteuergesetz §§ 4.5 und 4.6 ausgeschlossen ist. Alle Tarifbeschäftigten, Sachbearbeiter und s.g. Beamte, die unisono seit 2008 nur einen „Status“ eines Beamten haben können (Beamtenstatusgesetz) handeln als Privatperson und haften folglich auch persönlich für ihre Handlunge und Taten.
    Auch die Bundesregierung, der Bund, der Bundestag haben eigene Steuernummern und sind Gewerbebetriebe. Daher erstaunt es auch nicht daß die gesamte Bundesrepublik Deutschland über 60 Anteilseigner und Inhaber aufweist. Diese Listung als Privatgesellschaften leitet sich nahtlos her aus der obigen Feststellung, daß keine Staatlichkeit vorhanden ist. Was übrigbleibt, muß als Hilfslösung eine privatrechtliche Daseinsform unterstellen, wenn man verschweigen will, daß es sich in Wahrheit um eine besatzungsrechtliche Sonderform handelt, die überhaupt nicht zum zivilisierten Recht zu rechnen ist.

    • Ich habe Ihren Beitrag zwei mal gelesen und bin nun doch etwas erstaunt.
      Wo haben Sie das alles her?.
      Der Link zum Handelsregister funktioniert übrigens nicht. Seite kann nicht gefunden werden oder existiert nicht.

      • Der Kommentator hat mit allem recht, nur ist der Beitrag zu kompliziert. Ich schicke
        Ihnen einen Link, da ist viel einfacher dargestellt was der Bund ist.

    • Danke Geste !
      Sie auch Grundrechtepartei,
      Wissensmanufaktur,
      Institut für Rechtssicherheit – Jürgen Korthof,
      Staatenlos-Info
      BRD-Schwindel

  6. Einigen Kommentaren kann ich nicht so folgen.
    Ich glaube nicht, dass man wollte, dass die AfD so stark wird. Aber man hat sie ungewollt so stark gemacht. Denn je mehr man über „seinen Feind“ herzieht und ihn verunglimpft, desto mehr Aufmerksamkeit erhält er bei den anderen.
    jetzt, wo die AfD möglicherweise als Sieger hervorgeht, fangen die etablierten Parteien bei der AfD an zu buhlen. Denn denen schwimmen die Felle weg und somit das angenehme Leben auf Kosten der Steuerzahler.
    Wäre ich AfD, würde ich auf keinen Fall mit der CDU/CSU, Grüne, AFD und SPD gehen.
    Tun sie es doch, verlieren sie ihre Glaubwürdigkeit.

    • „Aber man hat sie ungewollt so stark gemacht. Denn je mehr man über „seinen Feind“ herzieht und ihn verunglimpft, desto mehr Aufmerksamkeit erhält er bei den anderen“

      Ach? Die „Eliten“ dieser Welt, kennen die menschliche Psyche gewiss zu 100%. Es war gewollt, dass die AfD stark wird

  7. Franz Josef Kostinek | 3. Oktober 2018 um 8:12 | Antworten

    Die AFD soll nur dann mit der CDU eine Koalition bilden wenn die Bedingung erfüllt wird dass wir endlich eine Verfassung bekommen,

    • Das setzt aber einen Friedensvertrag voraus. Und das werden die Amis nicht zulassen. Denn dann hätten die in Deutschland keine Daseinsberechtigung mehr.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*