Alarmierend: Keime auf jedem zweiten Discounter-Hähnchen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(671)

Die Umweltorganisation „Germanwatch“ hat jetzt in 60 Discounterfilialen Testkäufe von Hähnchenfleisch gemacht. In Supermarkt- und Discounterketten wie Aldi, Lidl, Netto, Penny und Real wurden ganze Hähnchen, Schenkel, Filets, Flügel und Ministeaks tiefgekühlt oder aus dem Kühlregal gekauft. Die Hähnchenfleischproben wurden direkt in das Labor für pharmazeutische Mikrobiologie der Universität Greifswald geschickt, berichten Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Die Ergebnisse der Laboruntersuchungen sind erschreckend: In jeder zweiten Probe sollen antibiotikaresistente Keime gefunden worden sein. 56 Prozent der Hähnchenfleisch-Proben aus Billig-Supermärkten seien mit Keimen besiedelt gewesen, die resistent gegen bestimmte Antibiotika sind, sagte Reinhild Benning, Agrarexpertin bei „Germanwatch“ am Dienstag in Berlin. „Wir halten diese Befunde für alarmierend“.

Jedes dritte Hähnchen war mit Erregern belastet, die Resistenzen gegen sogenannte Reserveantibiotika haben. Als Reserveantibiotika werden solche bezeichnet, die normalerweise für einen Einsatz mit strenger Indikation vorgesehen sind. Keine der in Stichproben geprüften Discounter verkauften unbelastetes Fleisch.

Auf Anfrage verwiesen die Discounter die Verantwortung auf die Lieferanten, die nach QS-Prüfsystem zertifiziert seien. Da die Ware abgepackt war, müssten die Keime bereits im Stall oder bei der Schlachtung auf das Fleisch gelangt sein. Es habe zudem keinen Unterschied gegeben, welcher Geflügelkonzern das Fleisch geliefert habe. Alle Fleischsorten von allen Geflügelkonzernen waren mit Erregern belastet.

Die Proben stammen von Geflügelhöfen wie „Wiesenhof“, „Landgeflügel“, „Friki“ und der Sprehe-Gruppe, weiß der „Spiegel“ zu berichten. Bei jedem Lieferanten fand das Labor antibiotikaresistente Keime. Germanwatch warnt, dass bei der Zubereitung des Fleischs resistente Keime durch mangelnde Küchenhygiene in den menschlichen Körper gelangen könnte. Bei späteren Infektionen würden deshalb dann die verschriebenen Antibiotika manchmal nicht mehr wirken.

Laut Weltgesundheitsorganisation sterben etwa 700.000 Menschen weltweit jährlich an Infektionen, gegen die keine Antibiotika mehr helfen. In Deutschland sind es nach Angaben des Robert Koch Instituts bis zu 4.000 Menschen pro Jahr.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

3 Kommentare zu "Alarmierend: Keime auf jedem zweiten Discounter-Hähnchen"

  1. Immer wieder ein Skandal nach dem andern. Fleischlügen werden aufgedeckt. Aber ich lache nur über die Allesfresser. So kann man auch in die Steinzeit befördert werden. Wacht auf und werdet Vegan. Oder was braucht es noch? Alle Wochen im minimum 1 Fleischskandal Weltweit. Oder willst Du, Dich Umbringen?

  2. Das stimmt überhaupt nicht!
    Keime haben uns überlebensresistent gemacht, Keime sind auf JEDEM Discounter-Hähnchen und ich habe schlechte Nachrichten: auf jedem anderen auch!
    Es kommt nur darauf an, welche, gegen die allermeisten bösartigen, die unser Leben gefährden, wurden wir im Laufe unserer menschlichen Entwicklung resistent!

    Absolute PANIKMACHE!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*