Andrea Nahles: Schnell gescheitert und jetzt ist sie wieder da….

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...
Nahles nur peinlich

Die Medien berichten, Andrea Nahles, früher SPD-Bundesvorsitzende, habe wieder einen neuen Job in Brüssel. Bei der EU werde sie „Sonderberaterin“ beim EU-Sozialkommissar Nicolas Schmit. Der wiederum verkündete – was Beobachter als Nahles-Lüge deuten -, sie werde „ehrenamtlich“ daran mitwirken, den sozialen Dialog in Europa, gemeint ist wohl die EU,  und die Rolle der Sozialpartner zu stärken. Ehrenamtlich werde sie dies tun. Dabei fällt die ganze Wahrheit halb unter den Tisch: Denn kurz vor Ende des Monats Juni wurde sie zur Präsidentin der „Bundesanstalt für Post und Telekommunikation“ gewählt. Und das bringt viel Geld. Niemand ist in der Lage, sie auf diesem Wege zu bremsen. Wir berichteten ….

Das Warten hat sich offenbar gelohnt. Nun wird sie zur „Präsidentin der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation“. Diese Behörde wird dem Bundesfinanzministerium zugeordnet, deren Chef Olaf Scholz ist. Für Andrea Nahles eine neue Aufgabe mit einem Jahressalär von über 150.000 Euro. Mit der Post und der Telekommunikation hat sie bis dato noch nicht zu tun gehabt. Außerhalb der Politik sind ihre beruflichen Erfahrungen überschaubar.

1.400 Beschäftigte

Die Behörde beschäftigt gut 1.400 Menschen. Deren Aufgabe ist es, sich um die „Versorgung der Beamten des früheren Staatsunternehmens Deutsche Bundespost“ zu kümmern. Eigenen Angaben zufolge „wächst“ die Versorgungsbehörde sogar noch. Auch wenn die Post inzwischen ebenso wie die Telekom privatisiert worden ist, „steht der Bundesanstalt eine spannende Zukunft mit neuen Chancen und neuen Herausforderungen bevor“. Frau Nahles ist als frühere Arbeitsministerin aber gerade in Versorgungsfragen kompetent, insofern sie die Frührente mit 63 Jahren etabliert hat und sich auch ansonsten um diverse Reformen kümmerte.

Kritiker argwöhnen, Frau Nahles habe einen Versorgungsposten bekommen. Ausgerechnet von Olaf Scholz, der ihr Nachfolger hätte werden wollen, wenn die Partei in der internen Wahl den früheren Hamburger Bürgermeister gewählt hätte. Warum sein Ministerium Frau Nahles ausgesucht hat, wollte das Finanzministerium aus offenbar grundsätzlichen Erwägungen heraus nicht mitteilen, in Personalfragen äußere man sich nicht. Dass die SPD sich mit diesem Postengeschacher keinen besonderen Gefallen erweist, ist aus Sicht von Kritikern nur zu deutlich. Die SPD hat sich damit bereits mehrfach blamiert…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

2 Kommentare zu "Andrea Nahles: Schnell gescheitert und jetzt ist sie wieder da…."

  1. Dieses Politgesocks findes immer wieder Wege, ihre Mitstreiter irgendwie „unter zubringen“. In Bayern heißt man sowas Spezlwirtschaft.

  2. Neulich bei der SPD

    Ein Banker wird nie und nimmer den Stallgeruch einer SPD annehmen. Eher nimmt die SPD den Stallgeruch der Banker an.

    Sitzen ein Leutnant und ein Gefreiter nebeneinander beim Friseur. Der Leutnant wird – nach beendetem Haarschnitt – gefragt: „Haarwasser, der Herr?“ Er antwortet : „Nee, nee, lassen sie das mal, wenn ich so dufte, denkt meine Frau, ich war im Puff.“ Sagt der Gefreite : „Mir können Sie ruhig Haarwasser drauf tun, meine Frau weiß nicht, wie es im Puff riecht …“

    Offensive Bankenwerbung
    https://bit.ly/302EjnT

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*