Angeblicher Termin für zweiten Lockdown

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(5)

Geht es nach einem in den sozialen Medien kursierenden Video/Bericht, stünde der Termin für einen zweiten Lockdown in Deutschland fest. Der 30. August bzw. zwei oder drei Tage vorher bzw. nachher, so ein Bürgermeister aus Osthessen nach Auskunft eines Gemeinderatmitarbeiters am 20. Juni. Die Anweisung sei von ganz oben gekommen, zitiert – auch – der „Focus“ aus dem Bericht. Der „Focus“ geht in seinem Bericht davon aus,  dass diese Meldung falsch sei. Eine interessante Einschätzung der „neutralen“ Redaktion, wie Kritiker meinen.

„Klar ist auch“….

Nachrichtlich: Der Focus zitiert zum einen „T-Online“, wonach ein Schreiben „von solcher Tragweite“ nach Auskunft eines Sprechers des Hessischen Innenministeriums „bereits schon durch Mitarbeiter in unserem Ministerium innerhalb von Stunden an die Öffentlichkeit sickern“ würde.

Der „Focus“ bewertet mit einem Hinweis „Klar ist auch“, dass es einen bundesweit beschlossenen Lockdown wohl auch deshalb nicht geben könne, da die Länder für eine solche Regelung zuständig sei.

Es würde zudem in Bundesländern wie in Mecklenburg-Vorpommern „immer noch relativ wenige Neu-Infektionen“ geben. Sie seien dementsprechend weit davon entfernt, einen Lockdown zu verordnen.

Meinung: Die „Beweisführung“ ist ausgesprochen dünn. Wenn eine Behörde ein „Geheimpapier“ versendet, dessen Inhalt an die Öffentlichkeit gekommen sein soll, dann ist die Nachfrage (hier von „T-Online“) ausgerechnet bei einer solchen Behörde nun wiederum nicht zielführend. Die Nachfrage selbst beim angeblichen „Täter“, einem Länder-Innenministerium, bringt praktisch keinen Erkenntnisgewinn.

Auf der anderen Seite ist es tatsächlich wenig plausibel, dass ein solcher Termin hier mindestens zwei Monate vorher angekündigt würde. Es stellt sich damit die Frage, warum diese Nachricht ja ganz offensichtlich lanciert worden ist. Soll die Angst vor einem Lockdown für Disziplin sorgen? Wessen Agenda betreiben hier die verschiedenen Medien? Und wir erinnern daran, dass Angela Merkel – als BUNDES-kanzlerin – selbst androhte, jederzeit wieder härtere Maßnahmen anschlagen zu können.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

8 Kommentare zu "Angeblicher Termin für zweiten Lockdown"

  1. Die „Dicke Berta“ wird in Stellung gebracht, denn die Drohung ist immer besser als deren
    Ausführung!

  2. Die fette Merkel will nicht locker lassen, bis
    die INMPFBEREITSCHAFT des DEUTSCHEN MICHELS
    gewährleistet ist.

    Sie hat aber nicht erkannt, das der WAHRE DEUTSCHE
    sich nicht beirren läßt nach dem guten alten Motto:

    DEUTSCH DENKEN, DEUTSCH HANDELN „!!!

  3. So eine dummdreiste Argumentation des Innenministeriums! Kann ja gar nicht sein, sonst wär doch durch unsere Mitarbeiter was durchgesickert. HALLO ARSCHLÖCHER!!! Es IST was durchgesickert.
    Einen bundesweiten Lockdown könne es gar nicht geben, da dies Ländersache sei. Wenn Ferkel das (bestimmen) will wird´s wohl möglich sein, alle gemeintham im Kampf gegen die pöse CAROLA (19) zu einen. Wir schaffen dath! Das dürfte sie zwar nicht, weil sie aber so eine besorgte Mutter von uns allen ist, lässt man ihr ja gern mal den einen oder anderen Fehler oder den einen Fehler damals oder…durchgehen und das Bundesverfassungsgericht schmettert entsprechende Klagen ab. Fehler passieren halt. Ausserdem wars doch gut gemeint…
    Und wenn man sie so schüchtern und bescheiden lächeln sieht obwohl sie so eine mächtige Frau ist (Mann hat die was drauf! Einfach so wird man nicht die erste Bundeskanzlerin aller Deutschen.) und wie sie ihre grosse Güte ganz in den Dienst der Menschheit, insbesondere der Deutschen, stellt und sich kühn für die Bewahrung der Demokratie einsetzt! Da muss man sie einfach liebhaben und ihr Heil wünschen…
    Und von der Politik werden Stimmen laut nach Forderungen der bundesweiten Einhaltung von „Hygienemassnahmen“. Die kommen dann vom unterwanderten RKI.
    Nirgendwo hab ich in unseren umfassend informierenden „Qualitätsmedien“ je gehört, das das Seuchenschutzgesetz das ausdrücklich anders regelt. Diese Forderungen sind von daher nicht rechtens und eine Unverschämtheit. Die Beschränkungsmassnahmen sollen laut SSG regional und den jeweils vorherrschenden Bedingungen angepasst vorgenommen werden. Das wurde da ja nicht reingeschrieben, weil noch ein Rest Platz auf dem Papier war, sondern weil es der Volksgesundheit so zuträglich ist.
    Daß Politiker trotzdem gegenteiliges fordern ist ein klarer Beweis, das es nicht um die Gesundheit der Menschen geht. Andernfalls müssten diese Schweine das Seuchenschutzgesetz nicht kennen und das ist ausgeschlossen, da sie als Verantwortungsträger sich mit der Thematik befasst und ausserdem noch „Berater“ an der Hand haben. Dabei muss man auf diese Information stossen.
    Grad hab ich in einer Sendung eines staatlichen Propagandakanals eine Eilmeldung in Form einer Kurznachricht von denen, die am unteren Bildschirmrand so hypnotisierend vorüberziehen, gelesen: Hab den Namen der schlimmen Krankheit vergessen, kann Beulenpest gewesen sein. Die soll in der Mongolei aufgetreten sein. Beängstigend, denn die Viren scheinen sich gegen die Menschen zu vereinen. Eines nach dem anderen kommen sie nun aus der Versenkung! Aber nicht verzagen, denn wenn wir unth gemeintham gegen das durch Zahlen belegte Todesvirus impfen lassen, schaffen wir dath!
    Die Lüge ist so gigantisch, daß viele deshalb nicht glauben können, daß es eine Lüge ist.

  4. Hab grad noch gelesen, daß Beulenpestfälle in der Mongolei nichts ungewöhnliches sind und dort quasi einfach dazugehören. Anscheinend hats bis jetzt keine Sau interessiert denn man hat nie drüber berichtet. Hier wird uns wieder etwas als ungewöhnliche Veränderung, die die Dramatik der Lage belegen soll, verkauft. Dabei ist es keine Veränderung. Wenn die dort viel Wildfleisch essen kommt so was halt vor. Wichtig ist, daß es anscheinend bis heute keine besonderen Auswirkungen in der Mongolei hatte. Scheisse das ist ja gar nicht dramatisch. Aber wir brauchen bei der Bekämpfung des Schnupfens, bei dem man noch nicht mal Taschentücher braucht, doch die Dramatik, Mensch!

  5. Durch Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkanntwerden – Heralth 500 v. Chr.
    Seit Jahrtausenden Lug und Trug am MENSCHEN!!!
    Ach ja, den gibt es ja gar nicht in unserem Rechtssystem, es gibt ja nur Personen in Form von OPPTs, da macht ja nichts – las gestern Rainer Mausfeld „Angst und Macht“ – durch den Neolibe-
    ralismus werden Fakten erschaffen, für die keine Täter als Verantwortliche herangezogen werden können – so deren THEORIE – Taten ohne Täter – na wir werden sie auch nicht zur Rechenschaft ziehen und lieber unsere Energie aufwenden für eine Neue Ordnung des Zusammenlebens auf Basis von Frieden und Freiheit – der Wahrheit eben – und die Drecksbagage schicken wir auf ein Eiland ohne Infrastruktur jeglicher Art, da können sie dann wie die Wilden hausen ….

  6. Gegen die ,Arroganz, die Politiker, Banker, Top-„Journalisten“, schräge Wissenschaftler im Umgang mit der Bevölkerung pflegen, gibt es ein Heilmittel – diese Missratenen, die sich als Elite, ohne die nichts geht, wähnen, nicht mal mehr ignorieren!

    Zum Beispiel einfach und sofort keine Masken mehr aufsetzen, Denunzianten aus der Stadt bzw. aus dem Dorf rausprügeln und Politikern, die keine lokalen sind, jegliche Auftritte im Ort verbieten, sämtliche Zeitungsabos kündigen, keine Zeitungen kaufen, 3 Monate lang das Fernsehkabel aus der Steckdose ziehen für Null Einschaltquoten (für diese Zeit auch keine GEZ zahlen), an keinen Wahlen teilnehmen, alle Wahlen wegen staatlich organisierter Wahlmanipulationen anfechten (denn es wählen Staatenlose, keine Staatsbürger, wie vom Gesetz vorgeschrieben!), usw.

    Es wäre interessant zu erfahren, ob es bei der gepflegten Arroganz bleibt.

  7. Wir sind nicht mehr dagegen, wir sind dafür!

    Nicht nur der Umgang mit der „Pandemie“ macht skeptisch, auch die Verlängerung der „Pandemie“ und die ständige Verschärfung der Gangart.

    Wenn alles verseucht ist, wieso werden Einkaufstempel zum Bummeln geöffnet?
    Wieso sollen die Kinder in verseuchten Schulen unterrichtet werden?
    Wieso sollen wir in verseuchten Bussen hin- und herfahren?

    Es sieht ja wohl eher so aus, daß wir uns an die Seuchenstimmung gewöhnen sollen, daß eine Gefahrenlage geschaffen worden ist, damit auf diesem Fundament ein Polizeistaat etabliert werden kann?

    Nach Sachlage sind die Maßnahmen kein Seuchenschutz! Die Vorgehensweise ist schizophren: auf, zu, auf, zu, man muß annehmen, daß extra Ansteckungsherde geschaffen werden, damit die Presse in Alarmstimmung verharren kann?

    Wir bringen das Schiff zum Kentern, indem wir ihnen die Gewöhnung aus der Hand schlagen. Wir fordern den totalen Lockdown!
    Die Presse hat sich so tief reingeritten, jetzt nehmen wir sie beim Wort: das Virus ist hochansteckend und tödlich, darum muß die gesamte Wirtschaft heruntergefahren werden bis auf die Lebensmittelversorgung.
    Zumindest dürfen die Kindern NICHT zur Schule gehen, um mit „Maske“ in „verseuchten“ Klassenräumen zu sitzen! Das ist menschenverachtend!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*