Armut in Merkel-Deutschland: Endlich eine(!) gute Nachricht

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design

Die Schere zwischen Arm und Reich in Merkel-Deutschland ist statistisch betrachtet immer weiter auseinander gegangen. Viele hunderttausend Rentner etwa leben unter ärmsten Verhältnissen. Die Zahl der Obdachlosen scheint in den vergangenen Jahren allein schon augenfällig gestiegen zu sein, sichtbar in den Innenstädten der großen deutschen Kommunen. Nun gibt es eine(!) gute Nachricht. Das Jobcenter in Düsseldorf hat einer 53jährigen „Kundin“ sogar deren Erlös aus dem „Sammeln“(!) von Pfandflaschen abgezogen. Das Sozialgericht Düsseldorf hat nun entschieden, dass dies nicht rechtens sei.

Wer im Papierkorb Pfandflaschen herausholt, darf das Geld behalten

Bildlich gesprochen: Die Pfandflaschen werden in der Regel nicht bei den Betreffenden abgegeben, diese müssen sie aus dem Papierkorb bzw. Mülleimer fischen. Selbst dabei ist die Konkurrenz in Deutschland groß, wie sich oftmals besichtigen lässt. Das Urteil gegen das Jobcenter in Düsseldorf: Die Frau darf ihre Leistungen aus dem Hartz-IV-Topf behalten.

Die Frau ist nicht nur Hartz-IV-Empfängerin, sondern auch noch wohnungslos. Logischerweise muss das Jobcenter dies für seine „Kundin“ kennen, denn es weiß, dass es keine Wohnung zahlt. Erstaunlich, dass das Jobcenter also der „Kundin“ den Regelbedarf kürzen wollte, obschon die ganz offensichtlich hilfsbedürftig ist, wie jetzt das Gericht feststellen musste. Das Kindergeld der Tochter der Frau dürfte angerechnet werden (was wiederum Beobachtern als „schade“ gilt, aber als systemlogisch, denn das Geld wiederum reduziert rein rechnerisch den Aufwand, den sie für ihre Tochter hat).

Erstaunlich, dass die Nachricht in Deutschland noch nicht durch sämtliche große Medien ging, so die Meinung von Beobachtern. Denn gerade solche offensichtlichen Benachteiligungen und Demütigungen sind es, die das Klima in Deutschland möglicherweise stärker vergiften als die jetzt so vehement bekämpften Hasskommentare im Internet. Wie Bert Brecht es formulierte: „Erst kommt das Fressen, dann die Moral.“ Erstaunlich, dass der Staat die Wut der Menschen so offensichtlich gegen sich aufbringt. Mehr zur Altersarmut lesen Sie an dieser Stelle: Einfach klicken.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

4 Kommentare zu "Armut in Merkel-Deutschland: Endlich eine(!) gute Nachricht"

  1. „Erstaunlich, dass der Staat die Wut der Menschen so offensichtlich gegen sich aufbringt.“ Und dann wundert er sich über Hasskommentare. Der Hass des Staates auf seine Bürger, die er so schlecht behandelt, ist dabei nie ein Thema! Eigentlich müsste der Staat, der seine Bürger so in Not treibt, verurteilt werden wegen seiner Hass-Taten!

  2. Wenn es nocht Gerechtigkeit in unserem Staat geben würde wäre Merkel und alle Altparteien schon längst im Knast.Da gehören diese Volksveräter auch hin .

  3. diese BASTARDE sind das GIFT in DEUTSCHLAND.

    diese BASTARDE, was sie machen HASS und HETZE sähen, setzen sie den MENSCHEN auf.
    nicht mehr lange, ihr werdet alle vor ein TRIBUNAL gestellt werden, und dann gnade EUCH da OBEN gott,und den MITLÄUFER, es wird ein JEDER/E sehen und miterleben was mit diesen BASTARDEN passieren wird. es wird für viele menschen ein so großer SCHOCK sein, das sie viele tod umfallen, so grausig wird die wahrheit sein.

    die WAHRHEIT wird SIEGEN.

  4. Die 53jährige Kundin des Jobcenter Düsseldorf soll sich auf dem Schwarzmarkt einen orientalischen, sprich vorderasiatischen Pass besorgen und sich als Migrantin melden, dann hat sie ausgesorgt und ein Dach über dem Kopf!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*