AUFGEDECKT: Armes Deutschland: Millardenloch bei ARD und ZDF – PENSIONEN können nicht finanziert werden

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
merkelschzl-1-1-1

Schlimme Nachrichten für die Mitarbeiter von ARD und ZDF: Ihr Arbeitgeber muss bei UNS weiter abkassieren. Die „Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten“ (KEF) hat einen Bericht vorgelegt, nach dem die Pensionen mehrerer tausender Mitarbeiter nicht gesichert ist.

2,9 Milliarden Euro fehlen

Dieser Bericht sorgt schon für Unruhe. Es fehlen immerhin 2,9 Milliarden Euro. Ein Fehler, den der Staat sich dank der EU selbst zuzuschreiben hat. Denn die sogenannten Vorsorgefonds der Sendeanstalten erwirtschaften einfach zu wenig Geld. Die Zinsen am Finanzmarkt sind zu niedrig. Dies wiederum hat die Europäische Zentralbank (EZB) direkt zu verantworten.

Die EU wiederum lässt sich auch von den deutschen Politikern, namentlich eben Frau Angela Merkel, in diese Richtung drängen. Denn Angela Merkel ist diejenige, die zusammen mit Macron die EU derzeit in die gemeinsame Haftung zwingt und den Zerfall der EU unbedingt vermeiden möchte.

Allerdings: Die fehlenden Summen für die Pensionen der GEZ-Sender wiederum sollen sich den Angaben zufolge in den kommenden Jahren sogar noch erhöhen können. Dies wiederum ist logisch. Denn die Zinsen bleiben noch niedrig – und die Auswirkungen der Zinsentwicklung sind noch nicht einmal in allen Renditeberichten der Vorsorgefonds enthalten, so zumindest kann spekuliert werden. Denn selbst wenn die Zinsen steigen, dann werden die Renditen nicht sofort mitklettern. Das bislang vorhandene Geld ist am Markt bereits angelegt, die entsprechenden Verträge und Papiere werden nicht sofort gekündigt werden können. Insofern lässt sich der Tanker nicht allzu schnell umsteuern. Das wiederum bedeutet, dass die Pensionen wahrscheinlich deutlich mehr Schulden erzeugen werden.

Über 100 % Versorgung

Was also bleibt? Die Mitarbeiter werden nicht von ihren Pensionen lassen wollen. Schließlich, so heißt es in einem Bericht des „Focus“, würden einige der Mitarbeiter bereits nach einer kurzen Phase der Tätigkeit im „Amt“, wie wir es hier einmal nennen wollen, mehr als 100 % Anspruch bezogen auf die letzten Gehälter haben.

Ein Beispiel – fiktiv: Sie würden dort vielleicht 4.000 Euro verdienen (nicht als hochbezahlter Redakteur, sondern sagen wir hinter dem Schreibtisch in der dort sehr teuren Verwaltung). Würden Sie freiwillig(!) auf Pensionen von 4.500 Euro verzichten, die fällig werden, wenn Sie nicht mehr arbeiten müssen? Die Quote der Verzichtenden dürfte gegen Null gehen.

Also: Der Griff in die Steuerkasse? Möglich. Dies wäre dann der Griff in Ihre Geldbörse. Oder? Die GEZ-Gebühren werden weiter steigen. 0,25 Euro pro Monat fließen jetzt schon in die Pensionskassen. Dies werden noch mehr – nicht, weil an anderer Stelle gespart wird. Sondern weil die Gebühren steigen. Die Wette gilt.

PS: Die Berichte in den „informierenden“ Sendern müssen bei dieser Lage gar nicht „von oben“ gesteuert werden. Die Dankbarkeit vieler späterer Pensionäre ist der Politik auch so sicher. Soviel ist sicher.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

Kommentar hinterlassen zu "AUFGEDECKT: Armes Deutschland: Millardenloch bei ARD und ZDF – PENSIONEN können nicht finanziert werden"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*