Bargeldverbot: Das Spiel der EZB

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(1)

Die EZB hat nach einem Bericht im „Handelsblatt“ Italien für die jüngste Bargeldobergrenze „gerügt“. Die Europäische Zentralbank sieht sich zum einen hintergangen, da sie vorher informiert werden muss. Zum anderen meint die EZB, dass das Bargeld nicht so stark reguliert werden dürfe. Gute Nachrichten für Kritiker der zunehmenden Bargeldeinschränkung?

Was steckt dahinter?

Autor der Beschwerde der EZB ist das Direktoriumsmitglied Yves Mersch. Der hat sich bei der „italienischen Regierung“, wie es heißt, „lautstark“ per Brief beschwert, als die ihre Bargeldobergrenze von 3.000 auf 2.000 und dann lediglich 1.000 Euro abgesenkt hat. Die EZB müsse angehört werden.

Bargeld allerdings habe ohnehin den Vorteil, dass es ohne Infrastruktur funktionieren würde. Das heißt: Bargeld benötigt keinen Strom – als Beispiel. Diese Aussage ist allerdings falsch und lässt tief blicken. Es entstehen mehrere Fragen:

1.) Wie kommt der Brief zum „Handelsblatt“ und von dort an die Öffentlichkeit?

2.) Warum behauptet die EZB plötzlich bspw., Bargeld benötige keine Infrastruktur?

Dass der Brief an eine Redaktion gelangt, ist mit hoher Sicherheit eine Indiskretion, da der Brief ansonsten verschiedenen Redaktionen zur Verfügung gestellt worden wäre. Allerdings ist diese Indiskretion nicht notwendig zufällig zustande gekommen. Die italienische Regierung könnte sich auf diese Weise selbst anschwärzen. Warum sollte sie das tun? Die EZB könnte allerdings auch sorgsam das Image aufbauen, die Zentralbank kämpfe um das Bargeld. Das wiederum würde zumindest plausibler sein, gilt die EZB doch als Treiber des Bargeldverbotes.

Die zweite Aussage, Bargeld benötige keine Infrastruktur, ist ohnehin falsch. Dass die EZB dies als Scheinargument anführt, ist erstaunlich. Bargeld lässt sich ohne Energie weder in Automaten halten noch bei Banken sammeln oder auszahlen. Bargeld ließe sich noch nicht einmal ohne die auf EU-Wunsch hin automatisierten Kassensysteme nutzen – jedenfalls nicht für legale Geschäfte. Die Aussage legt nahe – meinen Kritiker -, dass die EZB die Öffentlichkeit hinsichtlich ihrer Bargeld-Fürsprache hinters Licht führen möchte. Denn das Bargeld“verbot“ läuft bereits an, wie Sie hier lesen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

14 Kommentare zu "Bargeldverbot: Das Spiel der EZB"

  1. Machen wir uns doch nichts vor! Das Bargeldverbot dient doch nur dazu, den Bankrun zu vermeiden und den Schwindel zu vertuschen, weil nicht genug Papiergeld für alle da ist, wenn alle auf die Idee kommen würden ihr Geld von der Bank zu holen. Das geht doch ganz klar und eindeutig aus der persönlichen Erfahrung eines Bankendirektors hervor, der schon im September 2018 seine Kündingung eingereicht hat !!!

    Bankdirektor reicht skurilles Kündigungsschreiben beim Bankvorstand ein
    https://aufgewachter.wordpress.com/2018/09/25/bankdirektor-reicht-skurilles-kuendigungsschreiben-beim-bankvorstand-ein/

    • Die Leute brauchen nur auf die Idee zu kommen den Nettolohn in Bar vom Arbeitgeber zu verlangen und erst dann wieder zu arbeiten, wenn sie ihr Nettolohn in Bar haben. Das war es dann. Denn dann implodiert das System.

  2. Das Bargeld wird nicht verboten werden, sondern es wird wie bei einem bösen Spiel schlecht gemacht, dass man nicht spielen soll. Hoffentlich wehren sich die deutschen, denn das hat mit Demokratie nichts mehr zutun.

    • Hatten wir denn bis jetzt in der BRD eine Demokratie????
      Man redet zwar andauernd davon, aber demokratische Verhältnisse herrschen
      hier zu Land nicht.

  3. Bargeld ist unser Grundrecht und fest geschrieben, dann müsse zuerst das Grundgesetz geändert werden. Nachdem die EU ihr wichtigstes Gesetz das kein Staat für die Schulden eines Anderen eintreten darf ist dies wohl wahrscheinlich. Damit wird für jeden deutlich das wir in einer Diktatur und in einem Unrechtsstaat leben. Wer das erkennt wandert aus oder ist es bereits. Unsere Heimat ist zur Schande gemacht worden.

    • Nur die meisten sind sich nicht bewusst das die BRD kein Staat war und ist und kein Staat werden kann.

      • Die meisten sind sich nicht bewusst das sie nur den Nettolohn vom Arbeitgeber zu verlangen brauchen und das undemokratische System ist am Ende.

  4. Franz Josef Kostinek | 25. Januar 2020 um 12:06 | Antworten

    Nur Bares ist Wahres !

  5. hallo,

    schaut euch diese fresse eines MANN – WEIB??? an, ich könnte nur noch kotzen.
    die oder der ist nicht mehr lange, ihr ENDE ist ganz NAH.

    und hier was positives.
    hört euch diese grossartige REDE von einem grossartigen PRÄSIDENTEN an,für mich ist er es, den er arbeitet für die MENSCHEN und das POSITIVE. das geht runter wie ÖL.

    https://www.youtube.com/watch?v=v6GG9B2nDrk

    ER arbeitet für sein VOLK, nicht wie FERKEL und CO.
    die wahrheit wird siegen.

  6. Der Reichsdeutsche sagt | 25. Januar 2020 um 13:38 | Antworten

    Mahlzeit Liberty
    wo ist denn das Problem das sogenannte Grundgesetz wurde doch in 1949 umgesetzt durch damalige Rede von http://www.prof.dr.carlo Schmidt SPD Mitbegründer des GG ist ein Konstrukt zur Aufrechterhaltung einer Ordnung für die BRD.
    Endzwischen wurde das GG über 75 mal verändert zu dem verlor diese ihre Gültigkeit von1990 dem sogenannten 2 plus 4 Vertrag durch GG Artikel 23 a alt in den Bundesländern!! neu durch GG Artikel 23 neu in den EU – Ländern ihre Gültigkeit denn die EUDSSR ist ein Mafia Verband !!!!!

  7. Wenn man das System IN dem alles stattfindet, in seinem Wesen erfasst und verstanden hat, so ist es schade, dass sich so viele „alternative Medien“ am Ende doch nicht als solche entpuppen.

  8. Apropos : Atomkriegsuhr (Doomsday Clock) vorgestellt …

    Am 24. Januar teilte das Bulletin of the Atomic Scientists mit, die Uhr auf 100 Sekunden vor Mitternacht umgestellt zu haben. Die gleichen Gründe aus 2019 zusammen mit der Zuspitzung der politischen Lage, sowie dem Voranschreiten des Klimawandels hat das Bulletin veranlasst die Zeit um 20 Sekunden verstreichen zu lassen. Somit ist ein neuer Spitzenwert aufgestellt.

    Atomkriegsuhr am 24. Januar 2020 auf 23:58:20 Uhr gestellt !!!
    http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,176710,176710#msg-176710

  9. Wisst ihr was als nächstes kommt? „Nur Na.is benutzen noch Bargeld “ Lacht nur, ihr denkt noch an mich

  10. Bargeld Verbot heisst Entmündigung jedes einzelnen Bürgers, und ist höschst kriminell, dann
    noch für jeden den RFID-Chip dann ist die totale Kontrolle jedes einzelnen perfekt, das nennt
    sich dann Kapital-Diktatur oder neue Welt-Ordnung heist Versklavung jedes einzelnen Bürgers.
    Die Menschen müssen aufwachen und nicht alles glauben was die Mainstream-Medien Tag für Tag
    für Lügen erzählen!!!!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*