Berliner Amt zahlt 6.000 Euro für Flüchtlingswohnung

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(33)

Eine syrische Familie wurde in Berlin-Köpenick in einem Wohnheim auf 44 Quadratmeter untergebracht. Die „Bild“-Zeitung berichtet, dass das Amt an das Privatunternehmen 6.000 Euro monatliche Miete dafür bezahlt. Für die sieben-köpfige Familie sind das rund 29 Euro pro Kopf und pro Nacht, die das Amt an den Vermieter bezahlt.

Auf den 44 Quadratmetern lebt die Familie so beengt, dass nicht einmal Schränke geöffnet werden können, weil Betten davorstehen, beklagt der Familienvater gegenüber der „Bild“-Zeitung. Für Flüchtlinge gibt es Mindeststandards, was die Größe der Unterkunft betrifft, die auf gesetzlichen Vorgaben basiert. Das Gesetz sieht einen Platzbedarf von neun Quadratmetern pro Person vor und bei Unterbringung im Mehrbettzimmer sechs Quadratmeter für jede weitere Person.

Die 44-qm-Wohnung soll die Mindeststandards erfüllen, obwohl die Wohnung nicht auf den Bedarf der siebenköpfigen Familie zugeschnitten ist. Zudem steht die monatliche Miete von 6.000 Euro in keinerlei Verhältnis zur Wohnungsgröße. Solche Beispiele wie dieses zeigen immer wieder, welches Geschäft mit Flüchtlingen in Deutschland gemacht werden kann. Es gibt eine regelrechte Asylindustrie. Die Bamf-Skandale haben einige Einblicke in die verbrecherischen Machenschaften derjenigen gezeigt, die am Asylgeschäft kräftig mitverdienen wollen. Watergate.tv hatte mehrfach an dieser Stelle darüber berichtet.

Der innenpolitische Sprecher der Berliner FDP, Marcel Luthe, sagte der „Bild“, der Berliner Senat werfe das Geld der Bürger mit vollen Händen zum Fenster raus. Mit derartigen Anmietungen würden die Mietpreise um ein Vielfaches in die Höhe getrieben, so Luthe. Was für die Einen ein großes Geschäft sei, koste den Steuerzahler zusätzliche Millionen. Allein im Jahr 2017 ließ der Bund den Ländern und Kommunen zum Ausgleich ihrer Kosten 900 Millionen Euro für die Unterbringung von Migranten zukommen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

7 Kommentare zu "Berliner Amt zahlt 6.000 Euro für Flüchtlingswohnung"

  1. kein Wunder,dass bezahlbarer Wohnraum für den deutschen Bürger ein Fremwort ist. Der Steuerzahler kommt für diese horrenden Summen auf und wird noch in den H… getreten. Die Unterdrückten sind letzlich die“Ureinwohner“ also die Deutschen.

  2. jakari blauvogel | 8. August 2018 um 7:39 | Antworten

    diese machenschaften sind ja nun allerorten sattsam bekannt, aber es tangiert den bürger wahrscheinlich nicht. noch immer nicht! die denke des bürgers ist glaube die: „ich, der mündige bürger, muß das doch nicht aus meiner eigenen börse zahlen, von meinem „eigenen konto“,da ist gott davor, also interessiert es mich nicht. den großen zusammenhang erkennen sie nicht, können ihn auch nicht erkennnen, den sie folgen den instruktionen aus den medien und den verlogenen halunken, die zur zeit noch das sagen in diesem lande habe. der mündige bürger ist der meinung wie auch das maasmännchen: das geld, welches den armen, elend verhungerten goldstücken mit vollen händen in den a…… gesteckt wird, wird dem bürger nicht weggenommen, das kommt vom staat. ja verdammt, wer aber erwirtschaftet denn die milliarden, die dieser dekadente unrat veruntreut? den erwirtschaftet ihr doch, ihr blöden schlafschafe, geht das nicht in eure dumme omme?

  3. BEVOR FREMDE IN UNSER LAND KOMMEN MUSS ERST EINMAL FÜR DAS WOHL DER EIGENEN BÜRGER GESORGT WERDEN.

    Die nicht so handeln können niemals Freunde des deutschen Volkes sein !!

    Dies ist das Bestreben von NORMALEN Politikern in einem NORMALEN Land, das es sich eigentlich nicht leisten über 80 Milliarden pro Jahr für Migranten verballern. !!!

    MINIMALPROGRAMM

    1) Die Kinderarmut komplett bekämpfen.

    2) Die Minilöhne die zur Familienarmut führen abschaffen.

    3) Die Pflege von Menschen kostenlos gestalten.

    4) Wie in Österreich….gleiche Renten für Arbeitnehmer wie bei den Beamten…also Altersarmut abstellen….FLASCHENSAMMENLDE RENTNER !!

    5) Abschaffung der Besteuerung der Renten, da die Beiträge bereits aus versteuertem Einkommen stammen.

    6) Austritt aus der US-SKLAVEN-ORGANISATION NATO….da können Milliarden gespart werden und vor allem dann wird es weniger US-Kriege und Flüchtlinge geben.

    Wenn all diese Bedingungen erfüllt sind kann man über die Aufnahme von Fremden nachdenken, wenn diese per Ausbildung und Arbeitsmöglichkeit zu uns passen…..ABER NUR DANN !!!!

    DAS EIGENE VOLK ZU SCHÜTZEN UND SEIN WOHLSTAND ZU VERMEHREN IST DIE ERSTE PFLICHT GUTER POLITIKER !!!!

  4. Gabriel van Helsing | 8. August 2018 um 14:36 | Antworten

    Bei mir im „Dorf“ gibt es einen, nicht hier geboren, der kauft Schrottimmobilien auf.
    Und danach werden Osteuropäer einer Volksgruppe dort untergebracht.
    Einige der Mieter sind proforma als 450 Eurokräfte bei ihm beschäftigt.
    Aber auch wie man erfahren hat, kommen noch Migranten als Mieter dazu.
    Obwohl, das letzte stimmt nicht ganz, Mieter sind wir, die Steuerzahler.
    Was noch interessant ist, als Doppelpassinhaber hat er noch das Parteibuch der Sozis.
    Hier möchte er die Politkarriereleiter nach oben klettern.
    Einige von seinen Genossen befürworten so gar noch diesen edlen Gutmenschen.
    Sagt man etwas zu seinen Machenschaften, wird man sofort als Rassist abgestempelt.

  5. ja der dumme ist immer der steuerzahler und unsere kinder die arbeiten gehen für eine rente die es nicht mehr geben wird wenn diese altparteien noch länger an der macht bleiben hoffe das die letzten endlich aufwachen und richtig wählen keine grünen keine spd keine cdu keine csu keine linke keine fdp sondern nur noch AFD die gutmecnschen bekommen auch noch ihr fett weg

  6. Barbara John hat keine Sorge, dass Einwanderer bald Mehrheit stellen

    CDU-Politikerin: Deutsche sollen baldige Minderheits-Rolle annehmen

    freiewelt.net

    Die CDU-Politikerin Barbara John war von 1981 bis 2003 Ausländerbeauftragte des Berliner Senats. Sie hält es für unumkehrbar, dass bald in deutschen Städten Migranten die Mehrheit stellen. Ängste der Deutschen davor hält sie für unbegründet.

    »Der Trend zum rasant wachsenden Migrantenanteil ist nicht umkehrbar«, lässt uns die 80-jährige Christdemokratin wissen….ALLES LESEN !!!

    Mein Kommentar

    Es gibt fast nur einen herausragend guten Politiker in der EU und dieser heißt VICTOR ORBAN.

    Er hat sein Land von Soros befreit und macht die Grenzen dicht !!

    Orban wäre der richtige Mann an der EU-Spitze, der endlich einmal mit den ganzen von Soros & Freunden gekauften Politiker aufräumen könnte.

    Von Juncker, Merkel, Macron bis zu Sanchez in Spanien gehören alle diese gekauften Marionetten allsamt ins Gefängnis…und zwar lebenslänglich.

    Die AfD muß unbedingt zur stärksten Kraft in Deutschland aufsteigen und die Partnerschaft mit Orban weiter verstärken.

  7. Sting!!!! du spricht mir aus der Seele all diese korrupten Despoten gehören alle samt in den Knast aber nicht unbedingt in der EU die könnte ich mir auch anderswo gut aufgehoben sehen. Menschenrechtsverachtende Gesetze Verräterin Merkel und Co. Sie werden bald alle samt so viel Schiss wie damals Honecker haben. Der Druck im Kessel ist sehr hoch und einige werden dabei helfen dass dieser Druck entweicht. Auch wenn die Mehrzahl der deutschen noch im Dauerschlaf liegt. Die Trump Allianz mit Cortes wird sie lehren. Wie das zu schaffen ist. und die AFD ist unser Schutzschild sonst käme noch viel weniger an die Medienoberfläche. Ja Orban und Schulz wären die Besten. !!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*