„Bild“-Chefredakteur veröffentlicht vernichtende Kritik an Merkel & Co.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 votes, average: 4,78 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(9)

In Zeiten wie diesen, wo es de facto keine Gewaltenteilung mehr gibt und der totalitäre Staat in erschreckender Geschwindigkeit Gestalt annimmt, wäre es umso essentieller, wenn die sogenannten „Qualitätsmedien“ ihre tatsächliche Aufgabe wahrnehmen würden. Da die meisten von ihnen jedoch korrumpiert sind (bestes Beispiel: „Spiegel“ und „Zeit“ werden von Bill Gates „bezuschusst“), betätigen sich die Schmierfinken und Kollaborateure in den Schreiberstuben als Gesinnungsgenossen und Helfer bei der Errichtung des totalitären Merkel-Staates.

Nun ist wenigstens einer endlich einmal seiner eigentlichen Aufgabe nachgekommen. Julian Reichelt, Chefredakteur der „Bild“-Zeitung, hat einen vernichtenden Kommentar zur „Politik“ des Merkel-Regimes abgegeben. Darin äußert er sich schonungslos über die „Versäumnisse“ und „Irrungen“ von Merkel & Co., wie wir es uns schon seit dem September 2015 gewünscht hätten – und zwar von allen sogenannten „Qualitätsmedien“. Dann wären wir heute vermutlich nicht in der Lage, in der wir uns aktuell befinden und Merkel wäre seit 2017 Geschichte. Denn die eigentliche Aufgabe der Medien sollte es sein, als „vierte Gewalt“ im Staat zu fungieren und in dieser Rolle die Regierung sowie Institutionen und Unternehmen stets kritisch zu beobachten, deren Handeln zu hinterfragen und zu kritisch zu bewerten.

Reichelt hinterfragt in seinem Kommentar jeden Schritt, der vom Merkel-Regime in der Corona-Krise gegangen wurde und zeigt auf, wie wir von Anfang an entweder vollkommen verhöhnt worden sind, oder aber es mit einem Haufen kläglicher Versager, möglicherweise aber mit Lügner zu tun haben. Ob die von der Merkel-Regierung getroffenen „Maßnahmen richtig oder falsch, maßvoll oder überzogen sind, werden wir erst aus den Geschichtsbüchern erfahren. Ob wir auf Corona als Gesundheitskatastrophe oder Zusammenbruch unserer Wirtschaft zurückblicken werden, ist vollkommen offen. Es ist möglich, aber keinesfalls gewiss, dass richtig ist, was gewaltige Mehrheiten für richtig halten. Es gibt keine Herdenimmunität dagegen, historisch katastrophal falsch zu liegen“, leitet Reichelt seinen Beitrag ein.

„Sie haben das Tragen von Masken nahezu verhöhnt. Nun ist es Pflicht. Sie haben davor gewarnt, Schulen und Kitas zu schließen. Nun sind Millionen Kinder seit Wochen zu Hause. Sie haben als nutzlos abgetan, die Grenzen abzuriegeln. Nun kommt niemand mehr ins Land. Sie haben trotz aller Maßnahmen immer wieder vor dem unmittelbar bevorstehenden Kollaps unseres Gesundheitssystems gewarnt. Nun herrschen auf Krankenhausfluren gespenstische Ruhe und Angst vor Arbeitslosigkeit“, schreibt sich Reichelt förmlich in Rage, bevor er zu den anderslautenden Meinungen von Wissenschaftler und Ärzten kommt, die von der „Meinung“ des von Bill Gates bezahlen „Corona-Gurus“ Christian Drosten stark abweichen und als „Verschwörungstheorien“ diffamiert werden.

Es tut gut, so gut, endlich mal in einem „Mainstream-Medium“ genau das zu lesen, was eine steigende Anzahl von Menschen in diesem Land denkt. Am Schluss seines Beitrags spricht Reichelt zwar nicht direkt von einer Diktatur, die tatsächlich gerade dabei ist, ihre totalitären Strukturen zu vervollkommnen – doch immerhin spricht Reichelt das Thema indirekt an, ein Thema, an das sich bislang kein Mainstream-Medium gewagt hat. Reichelt schreibt: „Nur Ideologien kennen Absolutismen. Die Stärke der Demokratie ist, dass sie auch die unbequemsten Debatten aushält. Wenn sie sie aber verhindert, macht die Demokratie sich überflüssig. Das Einzige, was in der Demokratie alternativlos ist, ist die Debatte.“

Tatsächlich müsste er als Journalist noch einen Schritt weitergehen, den entscheidenden Schritt, und darauf aufmerksam machen, dass Frau Merkel und ihre Regime-Schergen mit aller Macht versuchen, einen totalitären Kontrollstaat zu errichten. Wir haben dies auch an dieser Stelle weiter dokumentiert.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

47 Kommentare zu "„Bild“-Chefredakteur veröffentlicht vernichtende Kritik an Merkel & Co."

  1. Apropos : Das Glöckchen hat ausgedient …

    Dem Heiko Schrang ist gestern in seinem neuesten Video der Klöppel aus der Glocke geflogen, siehe ab Spieldauer 00 Minuten 12 Sekunden bis 00 Minuten 15 Sekunden

    Jetzt kann nur noch die Taiko Drum die Deutschen aus ihrem Tiefschlaf reissen. Kleine Klangprobe gefällig?

    Die kräftigsten Taiko Drum Schläge sind zwischen 4 Minuten 22 Sekunden und 4 Minuten 38 Sekunden zu hören, aber die Taiko Drum Einlage zwischen 2 Minuten 56 Sekunden bis 3 Minuten 40 Sekunden ist auch nicht zu verachten.

    Beachte : Am besten den Song auf der Stereo-Anlage anhören und der Sub-Woofer wird vor Freude Samba tanzen …

    Das Glöckchen hat ausgedient! / Nur die Taiko Drum kann jetzt noch die Deutschen aufwecken …
    http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,179194,179194#msg-179194

  2. Wolfgang Stoeth | 28. April 2020 um 8:07 | Antworten

    Ganz langsam dämmert es auch in den Köpfen der bisherigen Claqueuren, dass wir mit dem Merkel-Regime die unfähigste Regierung der Nachkriegszeit haben.

    • Die meisten haben nur noch nicht verstanden das wir keine Regierung haben sondern nur Verwaltet werden. Die BRD ist eine im Privatrecht handelnde Organisation, mehr nicht.

  3. Seit Ende 2005,befindet sich Deutschland schon in der „schleichenden“ DIKTATUR!

    • Das ist nicht ganz korrekt Michael!
      Die Diktatur des Kapitals wurde bereits lückenlos aus dem Dritten Reich übernommen und seit Kriegsende 1945, von den USA, unter dem Mantel der Demokratie, zu neuem Leben erweckt!
      Dazu gehörten u. a. auch das Verbot eines sozialistischen Weges, das Verbot des Generalstreiks und die Notstandsgesetze.
      Das Wissen darüber scheint anscheinend in Vergessenheit geraten zu sein – „hinweg propagandiert“.
      Es war immer nur die Demokratie der Marktwirtschaft und der Reichen, auch wenn manch kleiner Happen für die Bevölkerung abgefallen ist.
      Frage mich warum die Notstandsgesetze während Corona nicht aktiviert wurden – noch zu früh oder passen sie nicht in den globalen Plan, die Weltbevölkerung zu kontrollieren?
      Weltmacht! Gier! Reichtum und endlich an einem schönen Fleckchen Erde über alle herrschen – tolles Ziel!
      Dazu noch intelligente Roboter als Bedienstete – aber dennoch, Reichtum ist doch schon jetzt langweilig, macht einsam und vor allem misstrauisch – wo bleibt da die Lebensfreude?
      Eventuell törnt es an die vielen Ameisen weltweit, die nach der Impfung über ein Bill Gates – Nano-Tattoo verfügen, auf Monitoren zu beobachten um daraus neue Gewinnstrategien erarbeiten zu können?!
      Frau Merkel jedenfalls kommt anscheinend gut mit „Mr. Microsoft“ aus. Was sie mit allen tut, die für uns gefährlich werden könnten – oder nicht? Stimmt nicht ganz – Mr. Trump mag sie wohl nicht?
      Das „Bild“ zur Besinnung kommt ist gut! Nur ist es nicht allein Frau Merkel, die uns „veräppelt“ hat oder es immer noch tut – es ist das gesamte Kabinett!
      Und so ein kleiner „Piespser“ von „Bild“ müsste schon zum Chor werden!

  4. Hans-Dieter Brune | 28. April 2020 um 9:00 | Antworten

    Julian Reichelt, einsamer Rufer in der Wüste.

  5. Hans-Dieter Brune | 28. April 2020 um 9:16 | Antworten

    Der wirtschaftliche Zusammenbruch kostet vielleicht auch Tote, denn die Wirtschaft ernährt uns und nicht die Politiker mit ihrem Gelddrucken.

  6. Merkel -Spahn – Scholz – Söder machen momentan in dieser Corona-Situation ausgezeichnete Arbeit,siehe Vergleich auf der ganzen Welt,fühle mich in Bayern sehr gut aufgehoben.
    Kann diese Scheiße dieser Besserwisser langsam nicht mehr hören,es interssiert nicht was man sagt,
    es interessiert was man tut.

    • Es ist immer wieder erschreckend zu sehen wie viele Menschen der medialen Massenverblödung zum Opfer fallen.
      Autokanzlerin, Rüstungsexporte in Krisengebiete, es wurde nichts gegen die Fluchtursachen unternommen, die Zahl der militärischen Auslandseinsätze wurden weiter erhöht und damit auch die Militarisierung der Politik.
      Pflegenotstand in Verbindung mit Unterbezahlung, die notwendigen Schritte zur Umgestaltung der Landwirtschaft und auch zur Vermeidung von Glyphosat und der weiteren Chemisierung der Landwirtschaft nicht unterstützt.
      Unter Merkel konnten sich in der EU Steueroasen bilden, die Großkonzernen dabei helfen, auf dem deutschen Markt de facto fast steuerfrei zu operieren.
      Merkel hat nichts gegen Cum-Cum/Cum-Ex getan, die dem Steuerzahler Verluste in Milliardenhöhe bescheren usw. usw. Möchte den Rahmen nicht sprengen. Die desolate Politik, von den gefügig gemachten Medien unterstützt, zieht sich durch die komplette Kanzlerschaft. Ich fühle mich nicht sicher, ich fühle mich verarscht!!!

  7. Vom Monster Merkel haben meine Freunde und ich noch nie etwas gehalten und sie auch noch nie bei Wahlen unterstützt. Diese Frau ist eine machtbesessene SED-Drossel, der leider und unbegreiflich so viele CDU/CSU-Claqueure ohne „Widerstand“ gefolgt sind. Die SPD hat sie sogar 2005 mit der vorher für unmöglichen gehaltenen Großen Koalition zur Kanzlerin und späteren „mächtigsten“ Frau der Welt „erhöht“ !! Es ist schon seit ihrem Amtsantritt klar gewesen, dass diese SED-Knospe eine Fehlbesetzung ist und schnellstens abgelöst werden mußte. So Leute wie Schäuble, Kauder, u.a. haben sie stets gewähren lassen und haben damit ihre eigene Unfähigkeit unter Beweis gestellt. Aber auch die ALTE-CDU-GARDE wie der vor einigen Tagen verstorbene Blüm, u.a. haben Merkel kaum durchschaut und sie ihr übles Spiel mit Deutschland tun lassen.
    Monster Merkel und ihre Regimes bzw. ihre Gangs sind im Großen und Ganzen die schlechtesten Regierungen, die Deutschland je gehabt hat. Dank erfolgreicher deutscher Wirtschaft mit hohen Überschüssen haben die Claqueure mit Merkel und Konsorten so lange „unverdient“ und erst recht nicht „alternativlos“ die Regierungen stellen können. Das muss jetzt aber schnell vorbei sein, bevor wir uns alle nach diesem Tollhaus in der Misere befinden werden. Mehr Veröffentlichungen wie jetzt von BILD sollten unsere „Tagträume“ beenden und uns der Wahrheit klar ins Auge sehen lassen: Vor allem müssen alle diese Merkel- Versager schnell verschwinden, ehe es demnächst wirklich zu spät sein kann oder wird !!

  8. das MERKEL ist und bleibt reine DDR, das Merkel lügt, dass sich die Balken biegen und hat keine Grundsätze. Wenn in den nächsten Woche die Konkursan –
    träge Hochsaison haben, sollten WIR auf neue Parteien dringen. Die FDP mit
    Herrn Lindner muss man dabei abschreiben und langsam ist mir auch die AfD
    zu träge geworden, überwiegend Versucht sie, sich selbsz zu verwahlten.

    • lieber ARNO,
      alle PARTEIEN sind EINE PARTEI, dazu gehört auch die AfD.
      alle PARTEIEN haben die AUSROTTUNGS-PLÄNE für die weise RASSE, also UNS deutschen, in ISRAEL UNTERSCHRIEBEN. alle PARTEIEN haben unterschrieben, GOOGELN.
      wir sind voll dabei, durch die VERSEUCHTEN-MASKEN mit GLYHFOSAT angereichert werden die menschen KRANK, auch ist die maske GESUNDHEITSSCHÄDLICH, ich kenne das nur bei MRSA bei der versorgung, ich war lange genuf im KRANKENHAUS tätig.
      die wahrheit siegt.
      WWG1WGA

      • Genau Sylvia ich gebe ihnen zu 200% recht ,wir brauchen diesen ganzen Mist nicht mehr das kostet bloß ein Haufen Steuern. Ich habe auch die Schnauze so voll vom Malochen, immer mehr mehr mehr und Schneller nie ists genug.

        • @Sven,

          nicht mehr lange.
          s.h.a.e.f. us – militär räumt in dieser FIRMA-BRD auf.
          wir sind jetzt dran, habe ich heute erfahren.
          lass die da oben, ihr SATANISCHES-SPIEL fertig spielen.
          diese BASTARDE werden ENTSORGT.
          die BILDZEITUNG haben die USA schon übernommen, deshalb schwenken sie jetzt um, also keine LUG und BETRUG mehr.
          die wahrheit siegt.
          vertraue dem plan.
          WWG1WGA

  9. Das Markel scheint einen Heidenspaß daran zu haben, uns mit „Corona“als Peitsche in der Angstarena im Kreis herumzuscheuchen.Ich hoffe, sie tritt bald ab – wie auch immer…

    • geri,

      dieser BASTARD tritt nicht ab.
      sie wird ENTSORGT und vor GERICHT gestellt.
      das ist auch das FERKEL nicht es ist ein KLON.
      die US – STEITKRÄFTE, lassen den BASTARD und CO ins verderben rennen, so damit die DUMME MASSE das SEHEN und HÖREN kann, damit diese ZOMBIS endlich AUFWACHEN.
      vertraue dem PLAN. Q
      die wahrheit siegt.
      WWG1WGA

  10. Rainer Förster | 28. April 2020 um 10:45 | Antworten

    Was erwartet ein verlorenes, rotgrün gehirngewaschenes Volk für seine Zukunft, dass sich von grün angehauchten Pädophilen, Drogenfressern, tiefroten Alkoholikern, Arbeitsscheuen Politclowns, beruflich gescheiterten, untauglichen Halbstudierten Parteisoldaten, Studienabbrechern, Plagiatejunkies, religiös indoktrinierten Migranten, ideologisch voll verblödeten Jungspunds, Asyl-Lobbyisten und absahnenden Polit-Parasiten regieren lässt? Kurz um, politischer Sondermüll der längst entsorgt gehört
    ? …NICHTS!!! Diese ganzen Politclowns sind Laber-Abschaum, der das eigene Volk im Namen der „Merkel -Demokratie“ langsam diktatorisch entrechtet, entmündigt und enteignet? Wir befinden uns längst in einer Diktatur der Idioten.. CDU,CSU ,SPD ,Grüne,FDP sind keine «gottgegebenen Bündnispartner»….. aber ihr Vollpfosten in euren Elfenbeinturm zusammen mit der Diktatorin Murksel an der Spitze glaubt das und agiert dementsprechend…ihr seit der Meinung, das Ihr über den Souverän steht, der euch gewählt hat und euch mit seinen Steuern ernährt. Es wird Zeit, euch Politclowns in Berlin und Landen das GG mal so richtig kräftig um die Ohren zu hauen, damit Ihr wach werdet und darüber nachdenkt, was der Begriff Vertreter des Volkes zu bedeuten hat..Ihr seit so mit euch beschäftigt, eure idiotischen Ideen verwirklichen zu wollen, euch die Taschen voll zu hauen und eure Pfründe abzusichern, das ihr gar nicht mehr merkt, das es bereits 5 nach 12 für Deutschland steht und das Volk langsam…aber Gott sei Dank sicher, zu murren anfängt…euren Untergang könnt ihr nicht mehr aufhalten…den Eisberg, der euch gestreift hat , den hättet ihr bereits vor 5 Jahren ausweichen müssen…aber nein…volle Fahrt voraus und sehendes Auge in euer Unglück…geschieht euch recht… es zeigt sich immer mehr, das das Wichtigste, was Politiker brauchen, um erfolgreich zu sein, euch schon lange verloren gegangen ist…Vertrauen , Glaubwürdigkeit und Respekt…das muss man sich verdienen und ihr glaubt, es stünde euch in unbegrenzter Anzahl ohne Gegenleistung zu…wenn ihr weiter so auf Kosten des deutschen Volkes Politik gegen das Volk macht , ihr uns weiter anlügt, auspresst, zu gängeln versucht und unsere Interessen schonungslos mit Füssen tretet…weiter dieses Land mit nutzlosen Wirtschaftsschmarotzern flutet und das eigenen Volk extrem vernachlässigt, kann euch gewiss sein, das es ein neues 1989 geben wird…diesmal aber dürfte es nicht so friedlich ablaufen …darauf könnt ihr sogenannten Etablierten euren Ar…… verwetten

    • Zu den Politschmarotzern und Volksparasiten gehören selbstverständlich auch die „Linken“, die ehemalige SED, aus der das Monster Merkel hervorging. Ein neues 1989 muss die linken faschistischen Kräfte dermaßen ausschalten, dass sich 1989 niemals mehr wiederholen kann. Deutschland muss konsequent zu einem lupenreinen sozialen Rechtsstaat ausgebaut werden, in dem Schmarotzer- und Parsitentum vollständig ausgemerzt ist und Leistung wieder belohnt wird. Bedürftigen soll adäquat geholfen werden und Migranten sollen nur bei „Bedarf“ und in kleiner Zahl zuziehen können. Das Bevölkerungswachstum sollen wir wieder selbst übernehmen und dafür interessante Anreize bieten. Steuern, Belastungen und Vergünstigungen sollten ausgeglichen sein und erheblich unter dem heutigen Niveau liegen.
      Das moderne, friedliche Deutschland soll alles andere als „linksversifft“ und demokratiefeindlich sein. Volksgegner wie Merkel und Gang dürfen nie mehr eine Chance bekommen !!!!

  11. Artikel der Bildzeitung vom 26.4.2020
    heute wurde schon wieder zurück gerudert bei einigen Artikeln
    Hat man den Chefredakteur verwarnt oder gar aus dem Verkehr gezogen?
    Jetzt wäre es wichtig, die wahren Beweggründe der Regierung offen zu legen und sie zu verwarnen.
    Werden wir, daß Gehörnte Volk, das noch erleben.
    Die Diktatur von Merkel nimmt immer drastischere Züge an und ab heute werden uns auch wieder neue lügen aufgetischt.
    Es wird Zeit, daß ein misstrauensantrag gestellt wird.
    Soll auf den Straßen erst Blut fließen. Bürger, wacht endlich auf
    Bitte

  12. Das Bundesverfassungsgericht – selbst ein Organ der Fremdherrschaft – stellte in einem einstimmig gefaßten Urteil vom 31. Juli 1973 autoritativ fest: „Das Grundgesetz – nicht nur eine These des Völkerrechtslehre und der Staatsrechtslehre! – geht davon aus, daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten Okkupationsmächte noch später untergegangen ist; das ergibt sich aus der Präambel, aus Art. 16, Art. 23, Art. 116 und Art. 146 GG … Das Deutsche Reich existiert fort (BVerfGE 2, 266 [277]; 3, 288 [319 f.]; 5, 85 [126]; 6, 309 [336, 363]), besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation, insbesondere mangels institutionalisierter Organe selbst nicht handlungsfähig.“ In seinem Beschluß vom 21. Oktober 1987 hat das Bundesverfassungsgericht diese Position bestätigt. Damit stellt sich die Frage, in welchem Verhältnis die Bundesrepublik Deutschland zum Deutschen Reich steht.

    Die „Bundesrepublik Deutschland“ ist kein Staat, sondern nur ein staatsähnliches Gebilde, durch welches das Deutsche Volk in völkerrechtswidriger Weise gehindert ist, seinen eigenen Willen zu bilden und durchzusetzen. Sie ist – wie sich der Staats- und Völkerrechtslehrer Prof. Dr. Carlo Schmid in seiner Grundsatzrede vor dem Parlamentarischen Rat vom 8. September 1948 ausdrückte – nichts anderes, als die „Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“ (OMF).
    Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland ist keine Verfassung.
    Die vorstehenden Überlegungen lehnen sich an an die Auffassung des Staats- und Völkerrechtslehrers Prof. Dr. Carlo Schmid. Dieser hatte am 8. September 1948 vor dem Parlamentarischen Rat überzeugend vorgetragen, daß das Grundgesetz keine Verfassung sondern ein Besatzungsstatut und die Bundesrepublik Deutschland kein Staat sondern nur die „Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“ (OMF) seien. Er hatte in diesem Zusammenhang hervorgehoben, daß der Eingriff der Siegermächte in die staatsrechtlichen Verhältnisse des Deutschen Reiches ein Völkerrechtsdelikt darstelle und deshalb keinerlei Rechtswirkungen hervorbringen könne, sondern angesichts der Ohnmacht des Reiches nur rein tatsächliche Bedeutung habe.Es erleichtert die Aufnahme dieser Überlegungen, wenn die Grundsatzrede im Detail zur Kenntnis genommen wird. Deshalb werden nachfolgend die wesentlichen Passagen aus dieser Rede mit verbindenden Texten wiedergegeben.

    Der Vortrag ist der Frage gewidmet „Was heißt eigentlich ‚Grundgesetz’?“ Es werden die Auswirkungen der Kapitulation der Deutschen Wehrmacht vom 8. Mai 1945 und der folgenden Eingriffe der Sieger auf die Rechtslage des Deutschen Reiches untersucht. Ausgangspunkt der Überlegungen war der Begriff des Staates.

  13. Dazu führte Carlo Schmid aus:
    .. es ist ja gerade der große Fortschritt auf den Menschen hin gewesen, den die Demokratie getan hat, daß sie im Staat etwas mehr zu sehen begann als einen bloßen Herrschaftsapparat. Staat ist für sie immer gewesen das In-die-eigene-Hand-nehmen des Schicksals eines Volkes, Ausdruck der Entscheidung eines Volkes zu sich selbst. Man muß wissen, was man will, wenn man von Staat spricht, ob den bloßen Herrschaftsapparat, der auch einem fremden Gebieter zur Verfügung stehen kann, oder eine lebendige Volkswirklichkeit, eine aus eigenem Willen in sich selber gefügte Demokratie. Ich glaube, daß man in einem demokratischen Zeitalter von einem Staat im legitimen Sinne des Wortes nur sprechen sollte, wo es sich um das Produkt eines frei erfolgten konstitutiven Gesamtaktes eines souveränen Volkes handelt. Wo das nicht der Fall ist, wo ein Volk sich unter Fremdherrschaft und unter deren Anerkennung zu organisieren hat, konstituiert es sich nicht – es sei denn gegen die Fremdherrschaft selbst -, sondern es organisiert sich lediglich, vielleicht sehr staatsähnlich, aber nicht als Staat im demokratischen Sinn. ….
    Die weiter unten dargestellten Kriegsziele der Feinde des Deutschen Reiches waren (sind) nur durch eine nachhaltige Deformation des Bewußtseins der Deutschen („Umerziehung“ genannt) zu erreichen. Das erfordert(e) die Fortsetzung des Krieges über den Waffenstillstand hinaus mit den Mitteln der psychologischen Kampfführung unter dem Schutz einer lang anhaltenden kaschierten Besetzung Deutschlands.
    Die Sieger hatten aus dem Versailler Debakel gelernt. Sie nahmen von einem neuerlichen Diktat Abstand und verlegten sich auf die Einsetzung einer Marionettenregierung. In kluger Berechnung gingen sie davon aus, daß die geplante Ausraubung Deutschlands und die Auslöschung des Deutschen Volkes durch forcierte Multiethnisierung von den Leidtragenden nur dann widerstandslos – quasi als Schicksal – hingenommen werden würden, wenn die Deutschen in der Illusion lebten, einen eigenen Staat zu haben. Die Kriegszielrealisierung würde dann als „deutsche Mißwirtschaft“ bzw. als Versagen „unserer“ Politiker erscheinen. Ein etwaiger Widerstand würde nicht den Charakter eines nationalen Befreiungskampfes annehmen, sondern sich gegen die politische Klasse im eigenen Lande richten. Den Deutschen wurde sozusagen das Feindbild bzw. die Erkenntnis über den Feind gestohlen, ohne das sie – wie Carl Schmitt richtig erkannt hatte – als Volk nicht überleben können.
    Die Darlegungen von Carlo Schmid wären geeignet gewesen, dem Deutschen Volk das richtige Feindbild gegenwärtig zu erhalten. Er hat mehrfach auf die Notwendigkeit eines nationalen Befreiungskampfes angespielt. Es ist daher kein Zufall, daß seine grundsätzlichen Darlegungen zur Lage des besiegten Deutschen Reiches in Vergessenheit überführt worden sind. Das Bundesverfassungsgericht ist – wie nachfolgend noch gezeigt werden wird – sogar soweit gegangen, die Schlußfolgerungen von Carlo Schmid in ihr Gegenteil zu verkehren und ihn als Autorität für die unrichtige Behauptung zu zitieren, daß die Bundesrepublik Deutschland mit dem Deutschen Reich identisch (territorial teilidentisch) sei.
    Carlo Schmid hat keinen Zweifel daran gelassen, daß die Bundesrepublik Deutschland kein Staat und das Grundgesetz keine Verfassung sondern nur eine Erscheinungsform einer Fremdherrschaft sind. Er hat das in seiner Rede wie folgt ausgedrückt:
    Diese Organisation als staatsähnliches Wesen kann freilich sehr weit gehen. Was aber das Gebilde von echter demokratisch legitimierter Staatlichkeit unterscheidet, ist, daß es im Grunde nichts anderes ist als die Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft; denn die trotz mangelnder voller Freiheit erfolgende Selbstorganisation setzt die Anerkennung der fremden Gewalt als übergeordneter und legitimierter Gewalt voraus. Nur wo der Wille des Volkes aus sich selber fließt, nur wo dieser Wille nicht durch Auflagen eingeengt ist durch einen fremden Willen, der Gehorsam fordert und dem Gehorsam geleistet wird, wird Staat im echten demokratischen Sinne des Wortes geboren. Wo das nicht der Fall ist, wo das Volk sich lediglich in Funktion des Willens einer fremden übergeordneten Gewalt organisiert, sogar unter dem Zwang, gewisse Direktiven dabei befolgen zu müssen, und mit der Auflage, sich sein Werk genehmigen zu lassen, entsteht lediglich ein Organismus mehr oder weniger administrativen Gepräges. Dieser Organismus mag alle normalen, ich möchte sagen, „inneren“ Staatsfunktionen haben; wenn ihm die Möglichkeit genommen ist, sich die Formen seiner Wirksamkeit und die Grenzen seiner Entscheidungsgewalt selber zu bestimmen, fehlt ihm, was den Staat ausmacht, nämlich die Kompetenz der Kompetenzen im tieferen Sinne des Wortes, das heißt die letzte Hoheit über sich selbst und damit die Möglichkeit zu letzter Verantwortung. Das alles hindert nicht, daß dieser Organismus nach innen in höchst wirksamer Weise obrigkeitliche Gewalt auszuüben vermag.
    Die im folgenden Abschnitt wiedergegebenen weiteren Ausführungen von Carlo Schmid wurden bisher nur in Publikationen am „rechten Rand“ des politischen Spektrums vermutet, nämlich:
    Was ist nun die Lage Deutschlands heute? Am 8. Mai 1945 hat die deutsche Wehrmacht bedingungslos kapituliert. An diesen Akt werden von den verschiedensten Seiten die verschiedensten Wirkungen geknüpft. Wie steht es damit? Die bedingungslose Kapitulation hatte Rechtswirkungen ausschließlich auf militärischem Gebiet. Die Kapitulationsurkunde, die damals unterzeichnet wurde, hat nicht etwa bedeutet, daß damit das deutsche Volk durch legitimierte Vertreter zum Ausdruck bringen wollte, daß es als Staat nicht mehr existiert, sondern hatte lediglich die Bedeutung, daß den Alliierten das Recht nicht bestritten werden sollte, mit der deutschen Wehrmacht nach Gutdünken zu verfahren. Das ist der Sinn der bedingungslosen Kapitulation und kein anderer.

    • Rechtsnachfolger | 28. April 2020 um 12:17 | Antworten

      Zur Ergänzung der zwei Kommentare möchte ich noch erwähnen, daß das Kaiserreich kein originäres Völkerrechtsubjekt war, sondern ein Staatenbund. Dieser ist entgegen dem Volkswillen, der sich 1948-49 in der Paulskirche zum Ausdruck brachte, mit Gewalt vom „Adel“ erzwungen worden. Darauf basiert die sogenannte „Kaiserverfassung“ von 1871, die aber keine Verfassung nach Völkerrecht war, sondern eine Verordnung. Dieses ist sehr wichtig, da anscheinend viele Menschen ihr Heil in einer Monarchie sehen. Leider wird die damalige Monarchie entgegen der Wirklichkeit von diesen „Reichsbürgern“ verherrlicht. Böse Falle…

  14. Nach Völkerrecht wird ein Staat nicht vernichtet, wenn seine Streitkräfte und er selbst militärisch niedergeworfen sind. Die debellatio vernichtet für sich allein die Staatlichkeit nicht, sie gibt lediglich dem Sieger einen Rechtstitel auf Vernichtung der Staatlichkeit des Niedergeworfenen durch nachträgliche Akte. Der Sieger muß also von dem Zustand der debellatio Gebrauch machen, wenn die Staatlichkeit des Besiegten vernichtet werden soll. Hier gibt es nach Völkerrecht nur zwei praktische Möglichkeiten. Die eine ist die Annexion. Der Sieger muß das Gebiet des Besiegten annektieren, seinem Gebiet einstücken. Geschieht dies, dann allerdings ist die Staatlichkeit vernichtet. Oder er muß zur sogenannten Subjugation schreiten, der Verknechtung des besiegten Volkes. Aber die Sieger haben nichts von dem getan. Sie haben in Potsdam ausdrücklich erklärt, erstens, daß kein deutsches Gebiet im Wege der Annexion weggenommen werden soll, und zweitens, daß das deutsche Volk nicht versklavt werden soll. Daraus ergibt sich, daß zum mindesten aus den Ereignissen von 1945 nicht der Schluß gezogen werden kann, daß Deutschland als staatliches Gebilde zu existieren aufgehört hat. ….
    Diese Auffassung, daß die Existenz Deutschlands als Staat nicht vernichtet und daß es als Rechtssubjekt erhalten worden ist, ist heute weitgehend Gemeingut der Rechtswissenschaft, auch im Ausland. Deutschland existiert als staatliches Gebilde weiter. Es ist rechtsfähig, es ist aber nicht mehr geschäftsfähig, noch nicht geschäftsfähig.
    Damit, daß die drei Staatselemente erhalten geblieben sind, ist Deutschland als staatliche Wirklichkeit erhalten geblieben. Deutschland braucht nicht neu geschaffen zu werden. Es muß aber neu organisiert werden. Diese Feststellung ist von einer rechtlichen Betrachtung aus unausweichlich
    Geradezu vernichtend für die OMF-BRD ist die folgende Feststellung:
    Der Rechtszustand, in dem Deutschland sich befindet, wird aber noch durch folgendes charakterisiert: Die Alliierten halten Deutschland nicht nur auf Grund der Haager Landkriegsordnung besetzt. Darüber hinaus trägt die Besetzung Deutschlands interventionistischen Charakter. Was heißt denn Intervention? Es bedeutet, daß fremde Mächte innerdeutsche Verhältnisse, um die sich zu kümmern ihnen das Völkerrecht eigentlich verwehrt, auf deutschem Boden nach ihrem Willen gestalten wollen. …
    Aber Intervention vermag lediglich Tatsächlichkeiten zu schaffen; sie vermag nicht, Rechtswirkungen herbeizuführen. … die Haager Landkriegsordnung verbietet ja geradezu interventionistische Maßnahmen als Dauererscheinungen.
    Damit ist klar und deutlich ausgesprochen, daß die Bundesrepublik Deutschland ein Völkerrechtsdauerdelikt darstellt. Diese Feststellung schließt die Aufforderung an alle Reichsbürger ein, diesen Deliktstatbestand durch einen Aufstand gegen die Fremdherrschaft zu beseitigen – eine Sache der Ehre. Von besonderem Interesse sind auch noch die folgenden Passagen seiner Rede:
    Zu den interventionistischen Maßnahmen, die die Besatzungsmächte in Deutschland vorgenommen haben, gehört unter anderem, daß sie die Ausübung der deutschen Volkssouveränität blockiert haben.
    Eine gesamtdeutsche konstitutionelle Lösung wird erst möglich sein, wenn eines Tages eine deutsche Nationalversammlung in voller Freiheit wird gewählt werden können. Eine Verfassung, die ein anderer zu genehmigen hat, ist ein Stück Politik des Genehmigungsberechtigten, aber kein reiner Ausfluß der Volksouveränität des Genehmigungspflichtigen!
    Um einen Staat im Vollsinne zu organisieren, muß die Volkssouveränität sich in ihrer ganzen Fülle auswirken können. Wo nur eine fragmentarische Ausübung möglich ist, kann auch nur ein Staatsfragment organisiert werden. Mehr können wir nicht zuwege bringen, es sei denn, daß wir den Besatzungsmächten gegenüber – was aber eine ernste politische Entscheidung voraussetzen würde – Rechte geltend machen, die sie uns heute noch nicht einräumen wollen. Das müßte dann ihnen gegenüber eben durchgekämpft werden. Solange das nicht geschehen ist, können wir, wenn Worte überhaupt einen Sinn haben sollen, keine Verfassung machen, auch keine vorläufige Verfassung, wenn „vorläufig“ lediglich eine zeitliche Bestimmung sein soll. Sondern was wir machen können, ist ausschließlich das Grundgesetz für ein Staatsfragment. Die eigentliche Verfassung, die wir haben, ist auch heute noch das geschriebene oder ungeschriebene Besatzungsstatut.
    Wir haben unter Bestätigung der alliierten Vorbehalte das Grundgesetz zur Organisation der heute freigegebenen Hoheitsbefugnisse des deutschen Volkes in einem Teile Deutschlands zu beraten und zu beschließen. Wir haben nicht die Verfassung Deutschlands oder Westdeutschlands zu machen. Wir haben keinen Staat zu errichten
    Von höchster Brisanz ist die folgende von Carlo Schmid unternommene „authentische Interpretation“ des auf sein Betreiben in das Grundgesetz aufgenommenen Artikels 146:
    Das Grundgesetz für das Staatsfragment muß gerade aus diesem seinen inneren Wesen heraus seine zeitliche Begrenzung in sich tragen. Die künftige Vollverfassung Deutschlands darf nicht durch Abänderung des Grundgesetzes dieses Staatsfragments entstehen müssen, sondern muß originär entstehen können. Aber das setzt voraus, daß das Grundgesetz eine Bestimmung enthält, wonach es automatisch außer Kraft tritt, wennein bestimmtes Ereignis eintreten wird. Nun, ich glaube, über diesen
    Zeitpunkt kann kein Zweifel bestehen: „an dem Tage, an dem eine vom deutschen Volke in freier Selbstbestimmung beschlossene Verfassung in Kraft tritt.“
    Die Feinde des Reiches müssen sich wünschen, daß diese Rede nie gehalten worden wäre. Diese enthält die Aufklärung über die Lage des Deutschen Volkes, die zugleich eine Handlungsanleitung zur Wendung dieser Lage zum Besseren ist.
    Die von den Siegern an die Stelle der völkerrechtswidrig abgesetzten Regierung des besiegten Staates gesetzte Regierung ist nach herrschender Völker- und Staatsrechtslehre nicht einmal als de-facto-Regierung des besiegten Staates anzuerkennen, diese ist vielmehr eine Marionettenregierung und als solche ausschließlich ein Organ der Fremdherrschaft.

  15. Dumm wird jeder geboren..
    Dumm leben ist jeden seine Angelegenheit..
    aber,Dumm sterben…
    …da frage ich mich,warum er überhaupt gelebt hat?

  16. Rechtsnachfolger | 28. April 2020 um 12:23 | Antworten

    Um meine Kommentare zu verstehen sollte man zumindest die Rechtskreise wie z.B. Völkerrecht, See- und Handelsrecht unterscheiden können. Das Völkerrecht ist das höchste Recht in der juristischen Hierachie.

  17. Sandra Markowitsch | 28. April 2020 um 12:50 | Antworten

    Wer den Großen alles glaubt(ohne zu Denken,Hinterfragen), bleibt immer klein.
    Die Diziplinierung der Bevölkerung in allen Bereichen nimmt immer mehr Fahrt auf und die Menschen merken es nicht einmal. Im Gegenteil, jeder einzelne beißt inzwischen um sich wie tollwütige Hunde beim Verstoß des Nachbarn, des Nächsten gegen irgendwelche willkürlich erlassenen Regeln,Gesetze, etc. Was uns hier als fröhliche Mitmachaktionen(siehe Duden: mitmachen) verkauft wird, ist das Orwellsche „1984“.

  18. Der „Mundschutz“ ist der Beweis, „daß wir nur Befehlen gehorchen“!

    Die Diktatur dressiert ihre Hunde.

    Und nutzt die finanzielle Abhängigkeit! Aus der Abhängigkeit kommt man aber heraus mit dem Argument: „Mit Mundschutzpflicht hätte ich den Arbeitsvertrag nicht unterschrieben.“
    Man kann seine Monatskarten auf diese Weise stornieren und andere Verpflichtungen, die mit dem Mundschutz verbunden sind.

    Die Trägheit der Masse muß mit zivilem Ungehorsam durchbrochen werden! Wer seine Kollegen überreden kann zum „Streik“, gewinnt. Andere werden nachziehen!

  19. „Volkswillen, der sich 1948-49 in der Paulskirche“ Es ist sicher 1848 – 49 gemeint, sonst konnten die Fürsten nicht dagegen sein . . .
    Es muß aber berücksichtigt werden, daß bis ca. 1800 in Deutschland Leibeigene gab. Die Fürsten sich aber die „Butter vom Brot“ nicht nehmen lassen wolten. Auf den könig­li­chen Domä­nen wur­de zwi­schen 1703 und 1784 die Leib­ei­gen­schaft auf­ge­ge­ben. Es folg­ten wei­te­re Güter bis schließ­lich im Ein­ver­neh­men mit der Mehr­heit des Guts­herrn 1797 der Prinz­re­gent und spä­te­re König Fried­rich der VI. die Auf­he­bung der Leib­ei­gen­schaft anord­ne­te. Die Auf­he­bung muss­te inner­halb von 8 Jah­ren bis 1805 voll­zo­gen wer­den. Für die dann fol­gen­de Auf­he­bung der Leib­ei­gen­schaft muss­ten aber gro­ße Tei­le der länd­li­chen Bevöl­ke­rung ein teu­res Löse­geld bezah­len. Die nicht bestands­fä­hi­gen Bau­ern ver­lo­ren ihr Land, sie wur­den Arbei­ter in der Land­wirt­schaft oder im Gewer­be. Die grö­ße­ren Bau­ern, die bis­her mit Gespann und für den Guts­herrn gear­bei­tet hat­ten muss­ten ihre Ablö­sung mit einem Teil des von ihnen genutz­ten Lan­des bezah­len das dem Gut zufiel.
    Dann kann man sich vorstellen, wie schwer es die damaligen „Demokraten“ hatten. Es fiel auch der Spruch: „Gegen Demokraten helfen nur Soldaten!“ Der deutsche Adel war 1871 wohl mächtiger gewesen, ansonsten hätte es nicht zur Reichsgründung 1871 kommen können! Die „Weimarer Republik“ wurde ausgerufen, noch bevor der(gewählte) Kaiser, der vor Unruhen im Reich ins Exil nach Holland geflohen war, abgedankt hatte! Ob das so richtig war, darf hinterfragt werden. Anscheinend war damals Einiges nicht so deutlich zu sehen: Das „III Reich“ ist sicher ein Zählfehler der National-Sozialisten! Uns muß es heute darum gehen, wie kommen wir aus der Besatzungs-Ruine-Deutschland heraus?
    Wenn es (nur) mit dem „Kaiserreich“ möglich ist, warum nicht? Denn nur dem „Deutschen Reich“ ist es möglich einen Friedensvertrag zu schließen! Von 1918 bis heute ist viel Zeit verstrichen.

    • Rechtsnachfolger | 28. April 2020 um 19:50 | Antworten

      Ja, danke, der Fehlerteufel…

      • Rechtsnachfolger | 28. April 2020 um 20:14 | Antworten

        Wir brauchen keinen Friedensvertrag, denn das Kaiserreich stand im See- und Handelsrecht. Einen Friedensvertrag zu fordern wäre eine Anerkennung der Kriegsschuld. Der 1. Weltkrieg wurde nicht von den 26 deutschen Bundesstaaten geführt, sondern vom Adel, der ja das Kaiserreich ermöglichte. Also ein reiner Wirtschaftskrieg. Auch hier sollte wieder zwischen den verschiedenen Rechtskreisen unterschieden werden (Völkerrecht, See- und Handelsrecht). Auch die Weimarer Republik, das 3. Reich, die BRiD waren und sind keine originären Völkerrechtsubjekte. Die Wahlen waren und sind immer noch Scheinwahlen, damit werden Geschäftsführer gewählt. Mit dem Kaiserreich kommen wir da nicht raus, sondern nur mit einer Verfassunggebenden Versammlung nach Völkerrecht (das höchste Recht). Nur damit läßt sich ein echter Staat aufbauen. Wir sind völkerrechtlich die Rechtsnachfolger der 26 Bundesstaaten. Und hier ist sie, die Verfassunggebenden Versammlung:

        https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

  20. Diese ganze Politische BRD ist ein einziger Korrupter Sumpf: Die Krankheit/Virus ist das SYSTEM. Merkel & Co sowie die Steigbügelhalter an den Schaltstellen der Macht in den Verwaltungen und Behörden der BRD und der Juncker, Merkel – Macron EU, die kranken Altparteien, Greta Thunfisch Bewegung und die hüpfenden Dummköpfe sowie die Antifanten und Denunzianten sind NUR die Symptome. Heilt man die Krankheit/Virus, verschwinden die Symptome.

  21. grüß euch,

    die MIGRANTEN, kommen tag täglich über die GRENZEN, sie werden noch EINGEFLOGEN von diesen BASTARDEN. das stimmt nicht das die genzen zu sind, für UNS, für die MIGRANTEN NICHT.
    Hr.Reichel müsste noch mehr schreiben was hier abgeht, jedoch der anfang ist gemacht.
    die MASKE sagt euch, ich UNTERWERFE mich. wenn jemand diese VERSEUCHTEN MASKEN aufsetzt, sie sind mit GLYHOSAT angereicht, bearbeitet, ist er/sie selber schuld.
    die aus CHINA kommen, GERHARD WISNEWSKI anhören, alle MASKEN sind VERSEUCHT.
    die wahrheit siegt.
    WWG1WGA

  22. Meine Gedanken zu Corona

    Georgia Guidestones

    Von niemandem kann man erfahren wer diese Aussagen auf den Steinen gemacht hat.

    Von niemandem der die Kosten getragen hat und wer die Baugenehmigung erteilt hat.

    Auf diesen Steinen ist dokumentiert was durch die Corona geschehen soll.

    In der Zeit als die USA und die Sowjetunion noch Gegner waren verwendete die Gedanken über Atomkriegsvernichtung noch die Weltpolitik.

    Alle betreffende Menschen bauten Atomkriegs sichere Bunker zum möglichen Überleben.

    Bis man erkannt hatte dass dies Unsinn sei.

    Denn nach so einer Auseinandersetzung war die Welt zum Überleben nicht mehr benutzbar.

    Da das Ziel der Aussagen der Georgia Guidestones aber nach wie vor der Erfüllung trachtete musste was Neues gefunden werden.

    Das war der Corona – Virus.

    Da die Welt weiter voll funktionierte:

    Es singen die Vögel, die Fische schwimmen weiter ohne jede Beeinträchtigung, die Natur gedeiht weiter als wenn nichts geschehen wäre können die betreffenden Menschen weiter leben und die verbleibenden Menschen weiter zu ihrer Bedienung wie Sklaven benutzen.

    Das Ziel ist erreicht ohne dass die noch verbleibenden Menschen irgend jemandem die Schuld geben können.

    Karlsruhe, 28. April 2020

  23. Was unterscheidet einen (bissigen) Hund von einem Menschen? Nun, der Hund hat vier Beine und hat einen Maulkorb zu tragen, der Mensch hat nur zwei Beine und wird jetzt genötigt, ebenfalls einen „Maulkorb“ zu tragen,warum? Warum sperrt den Coronavirus nicht weg? Wenn der Mensch irgendwann gelernt hat, auch auf allen Vieren sich zu bewegen, dann ist er einem Hund gleichgestellt? Krabbelt Frau Merkel dann auch auf allen Vieren herum?

  24. die BILD ist von den AMIS ÜBERNOMMEN worden, deshalb das umschwenken.
    leute, jetzt solangsam wird es los gehen, den auch TRUMP hat zeichen gesetzt.
    die wahrheit siegt.
    WWG!WGA

  25. Benjamin Freedman: Ein Insider warnt Amerika/An insider warns America: https://www.youtube.com/watch?v=gaA2Oi_QrSI
    HIER DIE WICHTIGSTEN TEILE DER REDE IN DEUTSCH „Hier in den USA haben die Zionisten und ihre Verbündeten die komplette Kontrolle über unsere Regierung….Was war passiert? Der 1. Weltkrieg brach im Sommer 1914 aus. Einige in meinem Alter werden sich noch daran erinnern. Nun, dieser Krieg wurde auf der einen Seite von England, Frankreich und Russland, und auf der anderen von Deutschland, Österreich/Ungarn und der Türkei geführt. Innerhalb von 2 Jahren gewann Deutschland diesen Krieg, nicht offiziell, aber auf dem Schlachtfeld. Die deutschen U-Boote, welche eine Überraschung für die Welt waren, fegten alle Konvois vom Atlantik. Großbritanniens Munition und Vorräte gingen zur Neige. Danach kam der Hunger. Zur gleichen Zeit meuterte die französische Armee, sie hatten 600.000 Soldaten der französischen Jugend verloren. Die Russen waren am Ende…Die italienische Armee kollabierte. Nicht ein Schuss wurde auf deutschem Boden abgefeuert. Nicht ein Feind hatte die deutsche Grenze überschritten, und dennoch bot Deutschland, England den Frieden an… England dachte im Sommer 1916 ernsthaft darüber nach. Sie hatten keine Wahl, entweder sie würden dieses Friedensangebot annehmen oder bis zur Selbstvernichtung weiterkämpfen. Während dieser Phase wandten sich deutsche Zionisten an das britische Kriegskabinett, und, ich möchte die ganze Sache hier verkürzen, aber ich habe alle Dokumente hier um das zu beweisen, sie sagten: „Seht her, ihr könnt diesen Krieg noch gewinnen, ihr müsst nicht aufgeben. Ihr solltet diesen Frieden nicht annehmen, den euch die Deutschen angeboten haben. Mit den USA, als euren Verbündeten, könnt ihr diesen Krieg noch gewinnen. “ Die USA hatten mit diesem Krieg noch nichts zu tun. Wir waren frisch, wir waren jung, wir waren reich und wir waren mächtig. Die Zionisten sagten in England: „Wir führen die USA in den Krieg als euren Verbündeten, nachdem Ihr den Krieg gewonnen habt, und Deutschland ,Österreich/Ungarn und die Türkei besiegt sind, wollen wir im Gegenzug Palästina, das ist der Preis. „ … Wie auch immer, sie gaben dieses Versprechen im Oktober 1916. Und kurz danach traten die USA, die bis dahin pro-deutsch waren, als Verbündete Großbritanniens, in den Krieg ein. … Auf einmal veränderte sich alles, wie eine Ampel die von Rot auf grün schaltet. Alle Zeitungen (die bereits unter Zion. Kontrolle waren), änderten plötzlich ihre Meinung. Sie erzählten, die Deutschen wären schlecht, sie wären wie die Hunnen, wie Barbaren. Sie, die Deutschen, würden Rot Kreuz Schwestern erschießen und kleinen Babys die Hände abschneiden… Kurz darauf erklärte Präsident Wilson Deutschland den Krieg. Die Zionisten in London telegrafierten in die USA, zu Richter Brandeis, mit der Aufforderung: „Bearbeiten Sie Präsident Wilson, wir bekommen von England was wir wollen. Bringen Sie Präsident Wilson dazu in den Krieg einzutreten.“ Auf diese Art und Weise traten die USA in den Krieg ein. Es gab absolut keinen Grund diesen Krieg zu unserem zu machen. Wir wurden hineingetrieben, nur damit die Zionisten ihr Palästina bekommen. Das ist etwas was den Bürgern dieses Landes nicht erzählt wurde. Sie wussten nicht warum wir in den l. Weltkrieg eintraten. Nachdem wir eingetreten waren gingen die Zionisten nach London und sagten: „Wir haben unseren Teil der Abmachung erfüllt, jetzt seid Ihr dran, gebt uns ein Schriftstück das uns zeigt, dass wir Palästina bekommen, nachdem Ihr den Krieg gewonnen habt.“ … Das Schriftstück wurde in Form eines Briefes, in einer eigenartigen Ausdrucksform geschrieben, so dass die Welt nicht genau wissen würde was dahintersteckt. Dieses Schriftstück wurde die BALFOUR DEKLARATION genannt. Als der Krieg zu Ende war, und die Deutschen bei der Pariser Friedenskonferenz 1919 eintrafen, waren auch 117 Juden anwesend, angeführt von Bernard Baruch. Ich war auch da, ich sollte das wissen. Was passierte dann? Die Juden in dieser Konferenz, als man gerade dabei war Deutschland zu zerstückeln, um es an die Europäer zu verteilen, sagten: „Wie wäre es mit Palästina für uns? Und sie brachten die Balfour Deklaration zur Sprache…. Bis zu dieser Zeit ging es den Juden in keinem anderen Land auf dieser Welt besser als in Deutschland. Es gab Herrn Rathenau, der bestimmt genauso wichtig in Industrie und Finanz war, wie Bernard Baruch in diesem Land. Es gab Herrn Balin, Besitzer der großen Dampfschiffahrtslinien, der Norddeutsche Lloyds und der Hamburg-Amerika Linie. Es gab Herrn Bleichroder, der Bankier der Hohenzollern Familie. Es gab die Warburgs in Hamburg, eine Kaufmanns- und Bankiersfamilie, die größten auf dieser Welt. Den Juden ging es sehr gut in Deutschland. Sie waren immer sehr anständig zu den Juden gewesen. Als 1905 die kommunistische Revolution in Russland fehlschlug, und die Juden vertrieben wurden, gingen sie alle nach Deutschland, und Deutschland gab ihnen Unterschlupf. Sie wurden sehr gut behandelt. Jetzt aber haben sie Deutschland verraten und verkauft, und zwar nur aus einem Grund, nur um Palästina zu besitzen… Es gab keine religiösen Gefühle, es gab auch keine Anfeindungen nur weil die Juden einen anderen Glauben haben… In den Jahren 1918-1919:Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, und eine Gruppe anderer Juden, übernahmen die Regierung für drei Tage. Nach dem Krieg floh Kaiser Wilhelm nach Holland, weil er dachte, dass ihm das gleiche Schicksal widerfahren würde, wie dem Zaren Russlands… Zu dieser Zeit gab es 90 Millionen Deutsche und nur 460 000 Juden. Ungefähr 0.5 % der Einwohner waren Juden, und doch kontrollierten sie die ganze Presse, und sie kontrollierten den Großteil der Wirtschaft, weil sie, als die Deutsche Mark abgewertet wurde, mit ihrem wertvollem Dollar praktisch alles aufkauften. Die Juden versuchten das zu vertuschen, sie wollten nicht, daß die Welt versteht und begreift, daß sie Deutschland verraten und verkauft haben, und die Deutschen nahmen ihnen das sehr übel… Nach einer Weile trafen sich die Juden zu einer Weltkonferenz in Amsterdam. Juden aus jedem Land nahmen an diesem Treffen 1933 teil. Und sie sagten zu Deutschland: „Ihr feuert Hitler und gebt uns unsere alten Positionen zurück, egal ob einer Kommunist oder was auch immer ist…Wir, die Juden der Welt, stellen euch ein Ultimatum. “ Als Deutschland sich dem Weltkongress verweigerte, wurde die Konferenz abgebrochen. Mister Samuel Untermyer, der Kopf der amerikanischen Delegation und Präsident der gesamten Konferenz, kam zurück in die USA… und gab eine Stellungnahme über die Radiostationen der gesamten USA ab, in welcher er sagte:„Wir sind nun in einem heiligen Konflikt mit Deutschland, und wir werden sie bis zur Aufgabe hungern lassen. Wir werden Deutschland weltweit boykottieren. “ ..Präsident Roosevelt hat diese Handhabung in der National Recovery Administration bekanntgegeben, daß jeder der sich dem New Deal nicht beugt, auf diese Art und Weise boykottiert wird. Sie werden sich daran erinnern, meine Damen und Herren, sogar der oberste Gerichtshof nahm es an. Letztendlich erklärten die Juden Deutschland den Krieg, und dieser war so effektiv, daß sie in keinem Laden mehr einen Artikel mit dem Aufdruck „ Made in Germany“ finden konnten. https://www.nationalists.org/library/hitler/daily-express/judea-declares-war-on-germany.html https://michael-mannheimer.net/2019/04/27/zitate-zum-wk1-und-2-die-bislang-groesstenteils-unter-verschluss-gehalten-wurden/

  26. Rechtsnachfolger | 29. April 2020 um 10:13 | Antworten

    Es waren nicht „die Juden“, sondern zionistische Kreise die immer noch anmaßend im Namen aller Juden agieren, zu denen auch Nichtjuden wie z.B. das britische Königshaus gehört. Der Grund für die „Kriegserklärung“ war das Kalkül dieser Kreise, den „nahen Osten“ zu dominieren. Dafür wurde illegal in Palästina der „Staat“ Israel gegründet. Hier half dann das „3. Reich“ mit der zwangsweisen Umsiedlung der deutschen wohlhabenden Juden (Ha’avara-Abkommen), die eigentlich kein Interesse daran hatten nach Palästina umzusiedeln. Juden wurden also für wirtschaftlich-politische Ziele instrumentalisiert, wie es auch heute wieder mit sogenannten „Flüchtlingen“ passiert.

  27. Es ist möglich die Rede von Benjamin Freedman original auf Youtube, die 1961 in einem Hotel stattfand anhören: Link oben.
    Verfassunggebende Versammlung? Wie soll das angehen? Was ist mit den Deutschen, die 1945 jenseits der Oder-Neiße verblieben sind? Sind diese dann ausgeschlossen? Wenn man auf noch eine gültige Verfassung unserer Vorväter zurückgreifen kann, dann sind alle Deutschen mit eingeschlossen. Zur Zeit befinden wir immer noch im Kriegrecht! Deshalb gilt die HLKO bei uns! Erst wenn alle Besatzer restlos abgezogen sind,(nach einen Friedensvertrag) erst dann sind wir frei! Nach Völkerrecht wird ein Krieg immer mit einen Friedensvertrag beendet! Dabei kommen alle kriegsführenden Parteien an „einen Tisch!“ Es wird über alles geredet was vorgefallen ist. Darauf hin kann es zu einen erträglichen Frieden kommen: „Französisch – Deutscher Krieg 1867“ (Datum?) Das Versailler Diktat war gegen alle völkerrechtliche Norm! Die Deutschen waren ausgeschlossen, sie erhielten den fertigen Beschluß, der zusätzlich mit einer Hungerblockade gegen Deutschland erpresst wurde!(mehrere 100tausende Tote) Der Wirtschaftskrieg hatte eigendlich schon 1896 begonnen: Alle deutschen Waren mußten ab dem Zeitpunkt mit „made in Germany“ gekennzeichnet sein, um sie besser vom Welthandel ausschließen zu können! Allerdings ging dieser „Schuß“ nach hinten los! „Made in Germany“ wurde zu einem Qualitätssiegel. Bei englischen Produkten verließ man sich darauf, daß der Kunde der englischen Sprache mächtig war und die Gebrauchsanweisungen verstehen würde! Nicht so die deutschen Waren, denen wurde in der jeweiligen Landessprache entsprechende Anweisungen beigefügt.

    • Rechtsnachfolger | 29. April 2020 um 15:55 | Antworten

      Welche „gültige Verfassung“? Die „Haager Landkriegsordnung“ und das „Kriegsrecht“ haben mit dem Völkerrecht rein garnichts zu tun. Die stammen aus einem anderen Rechtskreis. Deutschland als Völkerrechtsubjekt ist seit 1990 nicht mehr besetzt. Wenn Sie sich wirklich für das Völkerrecht interessieren, dann ist die jetzige Verfassunggebende Versammlung seit 2014 die richtige Informationsquelle. Dort sind auch die juristischen Gegebenheiten geklärt:

      https://www.verfassunggebende-versammlung.com/

  28. Die derzeit gültige deutsche Verfassung ist die Bismarcksche Reichsverfassung von 1871. Die sogenannte Weimarer Reichsverfassung von 1919 kam auf Erpressung von außen zustande, ist also ebenfalls keine voll gültige Willenserklärung des deutschen Volkes. Es gibt Entwürfe für eine neue deutsche Verfassung; die Diskussion über die Frage hält an. Die Frage bleibt offen! Wie, wann und wo soll unter „Besatzungsrecht“ eine Verfassunggebende Versammlung stattfinden? Wie wird sich die Firma Polizei dazu verhalten? Ruhig? Oder störend? Auf welche Weise können die 1945 jenseits der Oder-Neiße verbliebenen Menschen daran teilnehmen? Dürfen sie in ihrer Heimat über eine Deutsche Verfassung abstimmen?

  29. Rechtsnachfolger | 29. April 2020 um 18:52 | Antworten

    Die „Bismarcksche Reichsverfassung“ ist keine gültige Verfassung. Nicht umsonst, und wohlwissend ist sie als „Verordnung“ deklariert worden. Habe das Original auf meinem Rechner. Auch diese Verordnung ist keine Willenserklärung der deutschen Völker aus den 25+1 Bundesstaaten. Noch ein letztes mal, das Kaiserreich war ein Staatenbund (wie ein Verein) und kein Völkerrechtsubjekt. Es gibt eine fertige Kernverfassung, die nur auf das „Volk“ wartet. Alle Diskussionen die jetzt noch außerhalb der vorhandenen Verfassunggebenden Versammlung stattfinden, sind deshalb überflüssig. Leider zeigen Sie mir, daß Sie ein sehr lückenhaftes Rechtsverständnis haben. Dafür habe ich Ihnen den Link zur Verfügung gestellt. Es liegt jetzt an Ihnen, Ihr lückenhaftes juristisches Wissen zu vervollständigen.

  30. Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen etc.
    verordnen hiermit im Namen des Deutschen Reichs, nach erfolgter Zustimmung des Bundesrathes und des Reichstages, was folgt:
    § 1
    An die Stelle der zwischen dem Norddeutschen Bunde und den Großherzogthümern Baden und Hessen vereinbarten Verfassung des Deutschen Bundes (Bundesgesetzblatt vom Jahre 1870, S. 627 ff.), sowie der mit den Königreichen Bayern und Württemberg über den Beitritt zu dieser Verfassung geschlossenen Verträge vom 23. und 25. November 1870 (Bundesgesetzblatt 1871, S. 9 ff. und vom Jahre 1870, S. 654 ff.) tritt die beigefügte
    Verfassung-Urkunde für das Deutsche Reich
    § 2
    [1] Die Bestimmungen in Artikel 80 der in § 1 gedachten Verfassung des Deutschen Bundes, unter III. § 8 des Vertrages mit Bayern vom 23. November 1870, in Artikel 2 Nr. 6 des Vertrages mit Württemberg vom 25. November 1870 über die Einführung der im Norddeutschen Bunde ergangenen Gesetze in diesen Staaten bleiben in Kraft.
    [2] Die dort bezeichneten Gesetze sind Reichsgesetze. Wo in denselben von dem Norddeutschen Bunde, dessen Verfassung, Gebiet, Mitgliedern oder Staaten, Indigenat, verfassungsmäßigen Organen, Angehörigen, Beamten, Flagge usw. die Rede ist, sind das Deutsche Reich und dessen entsprechende Beziehungen zu verstehen.
    [3] Dasselbe gilt von denjenigen im Norddeutschen Bunde ergangenen Gesetzen, welcher in der Folge in einem der genannten Staaten eingeführt werden.
    § 3
    Die Vereinbarungen in dem zu Versailles am 15. November 1870 aufgenommenen Protokolle (Bundesgesetzblatt vom Jahre 1870, S. 650 ff.), in der Verhandlung zu Berlin vom 25. November 1870 (Bundesgesetzblatt vom Jahre 1870, S. 657), dem Schlußprotokolle vom 23. November 1870 (Bundesgesetzblatt vom Jahre 1871, S. 23 ff.), sowie unter IV. des Vertrages mit Bayern vom 23. November 1870 (aaO. S. 21 ff.) werden durch dieses Gesetz nicht berührt.

    Verfassung des Deutschen Reichs
    Seine Majestät der König von Preußen im Namen des Norddeutschen Bundes, Seine Majestät der König von Bayern, Seine Majestät der König von Württemberg, Seine Königliche Hoheit der Großherzog von Baden und Seine Königliche Hoheit der Großherzog von Hessen und bei Rhein für die südlich vom Main gelegenen Theile des Großherzogtums Hessen, schließen einen ewigen Bund zum Schutze des Bundesgebietes und des innerhalb desselben gültigen Rechtes, sowie zur Pflege der Wohlfahrt des Deutschen Volkes. Dieser Bund wird den Namen Deutsches Reich führen und wird nachstehende Verfassung haben.

    I. Bundesgebiet

    Artikel 1
    Das Bundesgebiet besteht aus den Staaten Preußen mit Lauenburg, Bayern, Sachsen, Württemberg, Baden, Hessen, Mecklenburg-Schwerin, Sachsen-Weimar, Mecklenburg-Strelitz, Oldenburg, Braunschweig, Sachsen-Meiningen, Sachsen-Altenburg, Sachsen-Koburg-Gotha, Anhalt, Schwarzburg-Rudolstadt, Schwarzburg-Sondershausen, Waldeck, Reuß ältere Linie, Reuß jüngere Linie, Schaumburg-Lippe, Lippe, Lübeck, Bremen und Hamburg.[1]
    II. Reichsgesetzgebung . . . . . . ! Wie lesen konnte, ist in der Reichsverfassung die „Paulskirchenverfassung“ 1849 berücksichtigt worden.
    Anzumerken ist, die deutschen Staaten müssen wohl der Vereinbarung zugestimmt haben, sonst wäre die Reichsgründung nicht möglich gewesen.
    NRW und Niedersachsen wurden auf Veranlassung der Briten installiert.

  31. Es herrscht der Hass über die Politdarsteller, die aber nur Marionetten viel bösartigerer Parasiten sind. Es zeigt aber auch, das die wahre Sicht auf die Dinge noch nicht bei den Menschen angekommen ist. Befasst euch doch mal mit dem Istzustand der BRD. Jeder kann im 2+4 Vertrag nachlesen, das das Grundgesetz keinen Geltungsbereich mehr hat und alle Politiker 1990 entlassen wurden. Somit endete die BRD auch 1990. Gleichzeitig wurde das Besatzungsstatut aufgehoben. Es sollte eine Verfassunggebende Versammlung einberufen werden und durch das Volk eine Verfassung gewählt werden. Das wurde natürlich von den hochgradig kriminellen Politiker, die einfach weitermachten, verhindert. Doch 2016 wurde der Bundesstaat Deutschland im Rechtsstand der Verfassunggebenden Versammlung ins Leben gerufen. Nun kann das von den Alliierten 1945 und 1990 geforderte umgesetzt werden, nämlich eine Volksversammlung. Bisher haben die wenigsten es geschafft, bis zur Verfassunggebende Versammlung durch zu dringen. Es wird genau wie 1990 verhindert, das das Volk etwas davon erfährt. Also informiert euch auf verfassunggebende-versammlung.com oder bundesstaat-deutschland.com sowie über ddbradio.org und kommt zu eurer Volksversammlung um dem grausamen Treiben der angeblichen Politiker ein Ende zu setzen. Es besteht auch bereits Kontakt zu Trump und Putin, die dafür sorgen müssen, das Deutschland wieder frei sein kann.

  32. Achim von Oberstaufen | 2. Mai 2020 um 15:58 | Antworten

    Es gibt noch einen Ex Chefredakteur der Bildzeitung, der seit Jahren die Versäumnisse der Regierung in seinen Videos offen legt. Nicolaus Fest. Hier der Link zum letzten Video: https://www.youtube.com/watch?v=PrVy9isokiU

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*