Brennende E-Autos sind große Gefahr

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(859)

Abgesehen davon, dass Elektro-Autos die Umwelt zerstören, bergen die wenig ausgereiften Fahrzeuge mit den rund 300 Kilogramm schweren Kobalt-Lithium-Batterien ein hohes Brandrisiko. Nicht nur durch einen Unfall kann sich ein E-Auto entzünden, auch bei Überhitzung kann die Batterie in Brand geraten. Der Brand eines Tesla in Österreich hat nun gezeigt, wie schwer es für die Feuerwehr ist, brennende Elektro-Autos zu löschen. Denn bei einem Brand sind die schweren Batterien das größte Risiko. Selbst nach der Löschung des Brandes muss ein Elektro-Auto noch lange nachbehandelt werden.

Laut Angaben des Herstellers Tesla sind rund 11.000 Liter Wasser notwendig, um einen brennenden Tesla zu löschen. Ein durchschnittliches Feuerwehrauto führt aber nur rund 2.000 Liter Wasser mit. Auch die mitgeführten Schaumlöscher der Feuerwehr reichen nicht aus, um den Brand eines E-Autos zu löschen. Normalerweise können „normale“ Brände durch drei Maßnahmen zum erlöschen gebracht werden: Durch Kühlung mit Wasser, durch Ersticken mit CO2 oder durch Entziehen von neuem Brennstoff wie beispielsweise durch das Anlegen großer Ackerfurchen bei Bränden in Wald und Flur.

Brennende Elektro-Autos stellen die Feuerwehr aber vor mehrere und neue Herausforderungen. Einerseits müssen brennende Batterie mit äußerster Sorgfalt gelöscht werden – und selbst dann können sie sich auch Tage nach dem eigentlichen Brand erneut entzünden. Andererseits müssen die Feuerwehrleute die Starkstromtechnik berücksichtigen. Die Feuerwehreinsätze können brennende E-Autos nicht einfach mit Wasser löschen, denn die Gefahr eines Stromschlags ist zu groß. Daher wird zunächst versucht, die Flammen mit Lösch-Schaum zu ersticken. Anschließend muss die Stromzufuhr im Auto unterbrochen werden.

Nachdem die Flammen erstickt sind und die Batterie abgetrennt wurde, welche sich oftmals im schwer zugänglichen Fahrzeugboden befindet und teils ätzende Chemikalien beinhaltet, muss das E-Auto in einen Spezialcontainer verladen und mit Wasser geflutet mindestens 72 Stunden beobachtet werden. Denn während dieser Zeit kann sich die Batterie jederzeit wieder neu entzünden. Die österreichische Feuerwehr spricht sogar von Tagen oder Wochen, in denen sich die Batterien von E-Autos noch entzünden können und bezieht sich dabei auf Aussagen von deutschen Kollegen. Die gesamte Klimaschutzdebatte finden Sie hier….

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

8 Kommentare zu "Brennende E-Autos sind große Gefahr"

  1. Kostinek,Franz Josef | 10. Oktober 2019 um 9:33 | Antworten

    Toll ! Ein neues Forschungsgebiet für Politiker! Und dann das CO2 beim Brand!

  2. Sooo schlimm ist das auch wieder nicht! Atomkraftwerke haben Abklingbecken. Die hätten nach dem Abschalten wieder eine sinnvolle Nutzung

    • Ein E-Auto zu vergleichen mit Atomkraftwerke ist der Hammer.
      Sie bagatellisieren, wenn Ich darf?
      Ein Atomkraftwerk brennt, leckt und danach?
      Fukushima? Ein Ozean wird zerstört.
      Es ist ziemlich schlimm mit der Pazifischer Ozean dass mMn es verboten wurde seriös darüber ze melden.
      E-Auto und AK ist der reinste Wahnsinn.

  3. Frankreich baut sechs neue AKWs – In Deutschland explodiert die EEG-Umlage

    https://www.compact-online.de/frankreich-baut-sechs-neue-akws-in-deutschland-explodiert-die-eeg-umlage/

    Die Atom-Euphorie, die in den fünfziger und sechziger Jahren unabhängig vom politischen System sowohl im Westen wie im Osten herrschte, hat bis heute in einigen Ländern überdauert. Das ist insbesondere westlich des Rheins so, wo schon Präsident Charles de Gaulle seine Nation dazu aufrief, sich von anderen Mächten unabhängig zu machen und deshalb auf militärischer wie ziviler Ebene die größte atomare Macht Europas aufzubauen.

    Musterschüler beim CO2-Ausstoß pro Kopf – dank Atomenergie

    Frankreich zählt mittlerweile zu den Industrieländern mit den geringsten CO2-Emissionen pro Kopf in der Welt, was auf die starke Nutzung der Kernenergie zurückzuführen ist. Kein Wunder, dass im Land selbst die Nutzung der Nuklearenergie seit den siebziger Jahren völlig unumstritten und mittlerweile fast schon Teil der nationalen Identität geworden ist….ALLES LESEN !!

    Kommentar

    Frankreich baut sechs neue AKWs und die Diesel-Dumpfbacken von Volkswagen rufen IN BLINDEM GEHORSAM die Elektro-Automobil-Diktatur in Deutschland aus…

    Doch der deutsche Michel will diesen Elektro-Schrott, der teurer ist als
    ein Benzin- oder Diesel-Auto, nicht….
    .
    Die deutsche Automobilindustrie dürfte in nächster Zeit so klein sein wie die SPD-Spezialdemokraten heute…

    Fridays for Hubraum !!

  4. Merkel hat – genau wie bei der Grenzöffnung 2015 die Migranten ohne Kontrolle nach Deutschland einreisen zulassen – sich 2011 unter Zuhilfenahme der CDU, CSU und FDP gegen die Atomkraft entschieden.

    Deutschland hat die sichersten Atomkraftwerke der Welt – weltweit werden zur Zeit über 100 Atomkraftwerke gebaut.
    In Russland wird zur Zeit Strom aus Atommüll (Brennstäbe) gewonnen: Schneller Reaktor BN-800 im kommerziellen Leistungsbetrieb !!

    (siehe den Link) ==> https://nuklearia.de/2016/12/09/strom-aus-atommuell-schneller-reaktor-bn-800-im-kommerziellen-leistungsbetrieb/

    Effektive Plutonium-Verwertung!

    Als Schneller Reaktor kann der BN-800 Plutonium effektiver verwerten als ein gewöhnliches Kernkraftwerk mit thermischem Leichtwasserreaktor, in welchem die bei der Kernspaltung entstehenden Neutronen durch das auch als Moderator dienende Kühlwasser abgebremst werden.

    Merkel u. Konsorten verweigern durch Stilllegen die weitere technische Entwicklung der Atomkraftwerke und deren Atommüll, welche wieder verwendet werden könnten.

    Die Hochtechnologie wird Deutschland damit vorenthalten – und am Ende wird die Bankrotterklärung der Hochleistungs-Energie-Wirtschaft verlesen – Dank Merkel und Konsorten!

  5. Diese Regierung und die Altparteien müssen endlich entsorgt werden….bitte als Sondermüll deklarieren da hoch giftig !!

  6. Stanford Professor widerlegt CO2-Theorie – Medien schweigen

    https://www.mmnews.de/vermischtes/130317-stanford-professor-widerlegt-co2-theorie-medien-schweigen

    Neue US-Studie zerstört Klimamodelle vollständig. Alle Aussagen, die über den Einfluss von CO2 auf das Klima gemacht werden, sind damit bedeutungslos. Klimawandelmodelle können die Erdtemperatur nicht vorhersagen. Medien verschweigen neue Erkenntnisse….ALLES LESEN !!

  7. Die COMPACT-Konferenz „Gegen den Klimawahn“ am 16. November will die Argumente und Proteste gegen den grünen Irrsinn bündeln. Neben Oliver Hilburger gibt es noch weitere prominente Redner. Hier eine Übersicht über das Programm:

    https://www.compact-online.de/16-11-daimler-betriebsrat-hilburger-spricht-auf-compact-konferenz-gegen-den-klimawahn/

    12.00 Begrüßung Lisa Lehmann

    12.15 bis 13.00 Uhr: Michael Limburg (EIKE-Institut): Klimwandel – wissenschaftliche Fakten gegen Panikmache

    13.00 Uhr bis 13.45 Uhr: Öko-Ikone Holger Strohm: Klimaschutz ist aus ökologischer Sicht reine Beutelschneiderei

    13.45 Uhr bis 14.30 Uhr: Daimler-Betriebsrat Oliver Hilburger: Wie der Krieg gegen das Auto unsere Arbeitsplätze gefährdet

    14.30 Uhr bis 15.00 Kaffeepause

    15.00 Uhr bis 15.45 Uhr: AfD-Verkehrsexperten und Bundestagsabgeordneter Dirk Spaniel: Nach dem Diesel soll auch der Benziner sterben

    15.45 Uhr bis 16.30 Uhr: Bestsellerautor Gerhard Wisnewski: Hysterie und Fanatismus – von der Mao-Jugend zur Greta-Jugend

    16.30 Uhr bis 17.15 Uh: Jürgen Elsässer: Öko-Diktatur – der neue Morgenthau-Plan gegen die deutsche Industrie

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*