BRISANT: Wann zerfallen EU, Deutschland und auch die SPD?

100 Tage GroKo

In der vergangenen Woche gab es viele aufregende Meldungen. Vieles deutet jetzt daraufhin, dass die EU vor einem weitergehenden Zerfall steht, als die Politik einräumt. Die SPD ist zudem deutlich schwächer als gedacht – so hat Finanzminister Scholz zuletzt zwar hohe Einnahmen eingeräumt, diese aber gehen faktisch gleich weiter an die EU.

Zudem hat die SPD in Sachsen bei Umfragen erstmals die Grenze von 10 % im Bundesland unterschritten. Dies sind brisante Nachrichten für die SPD. Wir haben eine kleine Wochen-Rückschau der aus unserer Sicht wichtigen Meldungen zusammengestellt.

Rückschau….

So hat die SPD in Sachsen faktisch den Rückzug angetreten. Dies wird sich bei den Landtagswahlen in Sachsen im kommenden Jahr möglicherweise im echten Endergebnis niederschlagen. Die SPD ist dann nur noch die Nr. 4.

https://www.watergate.tv/zerfaellt-die-parteilandschaft-in-deutschland-spd-in-sachsen-unter-10/

Der IWF (Internationaler Währungsfonds) hat davor gewarnt, dass es eine eminente Preisblase bei den Immobilien in Deutschland geben würde. Dies dürfte in den kommenden Jahren bei steigenden Zinsen dazu führen, dass zahlreiche Kredite nicht wie geplant zurückgezahlt werden können. Dementsprechend sind die Banken gewarnt. Aber nicht gewappnet.

https://www.watergate.tv/iwf-warnung-vor-deutscher-preisblase-schlimmer-finanzabsturz/

Etwas untergegangen ist eine Meldung, wonach die Fraktionen im Deutschen Bundestag sich immer mehr Geld einverleiben. Der Aufschlag von 30 % lässt sich durch nichts endgültig erklären, so die Meinung in diesem interessanten Beitrag.

https://www.watergate.tv/unverschaemt-fraktionen-im-bundestag-30-teurer/

Seit Jahren ein Streitthema: US-Truppen in Deutschland. Dieser Beitrag zeigt, dass die meisten Deutschen die US-Truppen nun nicht mehr haben wollen. Vielleicht hat Trump ein Einsehen? Vor kurzem hatte er dies angedeutet.

https://www.watergate.tv/deutsche-wollen-us-truppen-im-land-weghaben/

Unfassbar auch, wie sich der Pflegemarkt in Deutschland entwickelt. Jetzt zeigt ein Großinvestor, was die Privatisierung tatsächlich bringt – oder befürchten lässt. Brisante Nachrichten für alle, die noch an eine Wende auf dem Pflegemarkt glauben oder glauben wollen….

https://www.watergate.tv/der-pflegemarkt-widerlich-grossinvestor-verkauft-heim-einfach-nach-einem-jahr-wieder/

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


2 Kommentare zu "BRISANT: Wann zerfallen EU, Deutschland und auch die SPD?"

  1. Was ist daran ungewöhnlich? Wir, die Bürger lassen Sie ja gewähren!
    Auf das kommt es nicht mehr an! Ein Schmankerl für die vom Volk
    gewählten Egomanen.

  2. Volker Schulz | 23. Juli 2018 um 13:08 | Antworten

    Noch zerfällt da nichts, im Gegenteil, noch baut die EU-Bürokratie konsequent ihr Macht aus und das erfolgreich. Noch ist es möglich, daß wir ein diktatorisches System vergleichbar mit der UdSSR bekommen, Deutschland würde keine Sekunde zögern, das mitzubeschließen. Unterschätzt die Brüsseler Diktatur, von niemandem gewählt und deshalb auch nicht abwählbar, nicht. Die ziehen es durch mit allen Mitteln, und bitte auch berücksichtigen, daß sie sich bereits militärische Möglichkeiten geschaffen haben und noch mehr schaffen wollen. Angeblich ja gegen Russland, aber wer weiß schon, was passiert, wenn es einen Aufstand gibt. Immerhin haben sie ja schon 2009 ein Gesetz gemacht, daß sie dann straffrei töten dürfen.
    Nein, noch ist der Leviathan quicklebendig und wird täglich stärker.

    Warum alles zerfällt, ist doch klar: weil es so gewollt ist. Ich sage den Leuten folgendes:
    Schreiben Sie die 10 wichtigsten Entscheidungen von Merkel auf ein Blatt Papier und überlegen Sie dann ganz vorurteilsfrei, ob es Deutschland nützt oder schadet.
    Ich stehe bei 10 zu 0 für das Schaden.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*