Brisante Finanzierung von „Medienmachern“ durch die Regierung und Soros

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design

Nach einer Anfrage der AfD, über die „Journalistenwatch“ berichtete, hat die Bundesregierung eine Organisation der „Neuen deutschen Medienmacher“ mit erheblichen Geldern bedacht. Die Organisation wurde auch von George Soros‘ Stiftung mit Geldern unterstützt und ist offenbar angetreten, den „objektiven Journalismus“ durch Meinungen und Wertungen zu hinterlegen, um dem „rechten“ Vormarsch etwas entgegenzusetzen. Die AfD sieht darin nach dem Wortlaut ihrer Anfrage die Möglichkeit, dass die Regierung hier „einem parteiischen Journalismus das Wort“ reden sollte.

„Neue Deutsche Medienmacher“ erhalten hunderttausende Euro

Die Organisation ist im Jahr 2009 gegründet worden und befasste sich mit der Frage, ob es überhaupt noch möglich sei, „neutral zu berichten“. Berichte, die der Journalismus alter Schule verfasst, zeichnen sich in der Regel dadurch aus, dass einerseits bekannte oder entdeckte Fakten genannt werden, dass Autoren diese in einen Zusammenhang „einordnen“ und dass Meinungen davon getrennt ausgewiesen werden. Zudem gibt es die Textform von „Kommentaren“, in denen zusätzlich subjektive Meinungen auftauchen.

Die Organisation möchte diese Trennung(en) offenbar aufheben und lässt sich dafür unterstützen. Das Kanzleramt hat im Jahr 2017 577.918,08 Euro gegeben, im Jahr 2018 immerhin 453.394,54 Euro. Dies hat die Regierung in der Antwort auf die Anfrage der AfD selbst zu Protokoll gegeben (Bundestagsdrucksache 19/3784). Zudem wird die Organisation dem Bericht nach von anderen Behörden unterstützt: Dem Auswärtigen Amt, also dem Außenministerium, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sowie vom Familienministerium. Auch die „Open Society Stiftung“ von George Soros gibt der Organisation Geld.

Eine zumindest tatsächlich fragwürdige Unterstützung durch die Bundesregierung, meint diese Redaktion – so haben viele Alternative Medien, die Berichterstattung und Meinungsjournalismus ebenfalls aufgreifen, beileibe keinen Rückenwind, sondern in der Regel Gegenwind erhalten. Zudem wird vermutet, die Regierung hätte in ihren Auskünften nicht alle Zahlungen genannt.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

2 Kommentare zu "Brisante Finanzierung von „Medienmachern“ durch die Regierung und Soros"

  1. Hans-Dieter Brune | 4. Oktober 2018 um 19:04 | Antworten

    Das ist Regierungspropaganda und keine freie Presse.

  2. Unter Frau Merkel ist Deutschland von einem Rechtsstaat zu einem Willkürstaat verkommen. Wie ist das möglich das die Regierungschefin beliebig, ohne Überzeugung und Ziel gefährliche Politik macht, die das Land
    in den Abgrund schiebt und die CDU schaut paralisiert zu.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*