+++ Britischer Journalist in Duma: „Es gab keinen Chemie-Waffenangriff“ +++

SyrienFakeNews

Merkwürdig, dass die Mainstream-Presse seit dem Militärschlag von US-Präsident Trump auf Duma in Ost-Ghouta kaum mehr ein Wort darüber verliert, was dort geschehen ist. Der britische Kriegsreporter Robert Fisk war vor Ort. Sein Bericht wurde in der britischen Zeitung „The Independent“ veröffentlicht. Demnach gab es gar keinen Giftgas-Angriff, der aber für die USA, Großbritannien und Frankreich der Angriffsgrund war.

Vor den Militärschlägen auf die syrische Stadt Duma überschlug sich die Presse mit Mitteilungen über den Giftgasangriff des syrischen Machthabers Assad auf die Zivilbevölkerung. Videos und Bilder des angeblichen Chemiewaffenangriffs kursierten auf den Medienseiten. Und nun: Stille im Blätterwald. Hier zeigt sich wieder überdeutlich, mit welcher Massivität die Medien versuchen, die Meinung der Gesellschaft zu beeinflussen.

Es ist dem Internet zu verdanken, dass sich immer mehr Leser auf alternativen Seiten informieren können. Deshalb fällt es Regierungen und dem Mainstream nicht mehr so leicht, vorgefertigte Meinungen flächendeckend unters Volk zu bringen. Die offiziellen Versionen und Interpretationen von möglichen und tatsächlichen Ereignissen durch Mainstream Journalisten stoßen zunehmend auf kritisch und misstrauisch gewordene Leser – zum Leidwesen der großen Medienhäuser.

Dass Mainstream-Medien Berichte liefern, wie die des Kriegsreporters Robert Fisk in der Zeitung „The Independent“, sind die Ausnahme. Hier fand ehrliche und wahre Recherche vor Ort statt. Die Mehrheit des Mainstreams scheint aber nicht darüber berichten zu wollen.

Der Bericht des „Independent“ blieb auch in Großbritannien weitgehend ohne Echo. Wenig verwunderlich, dass echte Meldungen und Nachrichten in dem Propagandadschungel von als Nachrichten getarnten Fake News kaum zu unterscheiden sind. Nur wer sich vielseitig und umfassend, auch in alternativen Medien informiert, hat die Chance ein etwaiges Bild der Realität zu erhalten.

Watergate Redaktion 24.4.2018

Kommentar hinterlassen zu "+++ Britischer Journalist in Duma: „Es gab keinen Chemie-Waffenangriff“ +++"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*