Corey Feldman: Dokumentarfilm über Pädophilie in Hollywood

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 3,50 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(3)

Das Thema Pädophilie und Kinderhandel hat in den vergangenen Jahren mehr Aufmerksamkeit erregt, als wir je im Mainstream gesehen haben. Dies ist zum großen Teil auf die Enthüllungen über den Pädophilen und Kindersexhändler Jeffrey Epstein und den pädophilen Prinz Andrew zurückzuführen. Durch die Enthüllungen steigt das Bewusstsein dafür, dass vor allem Personen mit Geld und Macht in solche verbrecherischen und menschenverachtenden Machenschaften verwickelt sind und meinen, über dem Gesetz zu stehen. Diese Zeit scheint sich aber nun dem Ende zu nähern, denn immer mehr Missbrauchstäter, selbst Kardinäle des Vatikans, werden verhaftet.

Film wird am 9. März veröffentlicht

Nun sind weitere Fakten bekannt geworden, die darauf hindeuten, dass die Hauptaufgabe des Mossad-Agenten Jeffrey Epstein darin bestand, hochrangige Personen in Politik, Wirtschaft und Filmbusiness in diese Art von Verbrechen zu verwickeln, um sie jederzeit mittels Erpressung lenken zu können.

Der Kinderschauspieler Corey Feldman hat kürzlich einen Trailer für den bevorstehenden Dokumentarfilm „(My) Truth: The Rape of two Corey’s“ veröffentlicht. In dem Film schildert Feldman seine Erfahrungen als Kinderschauspieler, die er mit Pädophilen in Hollywood gemacht hat (Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=i49YWxlGCTs).

Das Problem der Pädophilie in Hollywood demnach schon lange und noch immer. Die jüngsten Anschuldigungen gegen den Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein und den Schauspieler Kevin Spacey haben dazu beigetragen, dass das Bewusstsein für das Problem des sexuellen Missbrauchs geschärft wird und es überrascht wenig, dass sich Weinstein in denselben Kreisen bewegte, die Epstein begründet hatte. Nicht nur Epstein, sondern auch Hollywoods „Eliten“ pflegen offenbar „seltsame“ politische Verbindungen, wie Feldman in seinem Dokumentarfilm darlegt.

Feldman sagte in einem Interview, dass Pädophilie in Hollywood das größte Problem sei. Feldman ist jedoch nicht der einzige, der über den Pädophilen-Sumpf in Hollywood berichtet hat. Der Kinderschauspieler Macaulay Culkin („Kevin allein zu Haus“) berichtete bereits vor Jahren von ähnlichen, schockierenden Erfahrungen. Trotz massiver Morddrohungen enthüllt Feldman in seinem Dokumentarfilm, der am 9. März im Internet veröffentlicht und dort heruntergeladen werden kann, was in Hollywood passiert ist und noch immer passiert. Seit Feldmans Anschuldigungen melden sich immer mehr Opfer. Vor ein paar Jahren gab selbst das LAPD (Los Angeles Police Department) bekannt, dass gegen 28 Hollywood-Mogule wegen mehrerer Sexualverbrechen ermittelt wird.

Im Zusammenhang mit den Verbrechen von Pädophilen ist hingegen der Begriff „Ritual“ im Mainstream noch kaum erwähnt worden. 2012 setzte die ehemalige Premierministerin Australiens, Julia Gillard, eine Kommission ein, die sich mit dem rituellen Kindesmissbrauch in Institutionen befassen sollte. Fünf Jahre später legte die Kommission ihren schockierenden Bericht vor. Darin war die Rede von rituellem sexuellen Missbrauch von Kindern innerhalb der katholischen Kirche, in Schulen, Pfadfindergruppen, Waisenhäusern, Schulen, Jugendgruppen, Wohltätigkeitsorganisationen und in privaten Familien.

Im Zuge der Untersuchungen um den unfassbaren Kindesmissbrauch durch den berühmten britischen Schauspieler und Freund von Prinz Charles, Jimmy Savile, kamen Dimensionen von rituellem Missbrauch ans Licht, die offenbar keine Grenzen kannten. Dabei war auch die Rede von Menschenopfern, die beim „jährlichen Sommerfest“ in „Bohemian Grove“ (Kalifornien) stattfanden. Offenbar war besonders die „High Society“ an solchen okkulten Ritualen interessiert, so der Bericht. Bei den Opferritualen wurden die „neuen Mitglieder“ des okkulten und satanistischen Kults „initiiert“ und konnten durch Filmaufnahmen und andere Beweismittel später jederzeit erpresst werden.

Die Untersuchungen brachten zudem den sogenannten „Franklin-Skandal“ von 1989 wieder ans Tageslicht, als Hunderte Kinder offenbar in die USA geflogen wurden, um von hochrangingen Mitgliedern des „Establishments“ missbraucht zu werden. Überlebende Missbrauchsopfer schilderten die unfassbaren Geschehnisse. In dem Dokumentarfilm von Corey Feldman sollen offenbar diese Geschehnisse, die heute noch stattfinden, jetzt einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Hier finden Sie mehr dazu…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

5 Kommentare zu "Corey Feldman: Dokumentarfilm über Pädophilie in Hollywood"

  1. hallo ihr lieben,

    ich könnte ein buch schreiben, was ich rechechiert habe bei diesem thema-
    der sumpf muss trocken gelegt werden. die KINDERFRESSER und QUÄLER die höchsstrafe.
    die AGROGIGANTEN gehören nach GMO,dort gehören sie auf das wo sie getan haben BEWUSST auf ihr ende vorbereitet.
    und corny feldmann sage ich sei vorsichtig. alles GRAUSIGE kommt jetzt ans tageslicht, und keiner kann mehr wegschauen, alles wird OFFENDBART werden.
    T. trocknet diesen DUNKLEN-SATANISCHEN-KANNIBALEN-BLUTSAUFENDER-SUMPF aus.
    es fehlen einem die worte, um diese RITUALE zu beschreiben es ist soooooo GRAUENHAFT, das die menschen wenn sie das erfahren reihenweise vor SCHOCK TOT umfallen werden. jetzt ist genug, ich gehe wieder in diesedunkle energie, und die tut nicht gut.
    die wahrheit komm ÜBERALL hoch, macht euch auf das schlimmste gefasst.

  2. Auch eine meiner früheren US-Lieblingsschauspielerinnen, M.S., hat sich über Kinderfleisch geäußert, das wundervoll schmecke. Seitdem sehe ich diese Bestie mit anderen Augen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*