Corona: Milliarden-Finanzloch in der Rentenkasse

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
RentenniveauEU

Durch die Coronakrise, für die einzig und allein Frau Merkel und ihr mafiöses Kabinett die Verantwortung tragen, droht in den Rentenkassen nun ein Finanzloch in Milliardenhöhe. Mindestens zehn Millionen Menschen sind seit über zwei Monaten in Kurzarbeit, über zwei Millionen haben Insolvenz angemeldet und die Arbeitslosenzahlen schnellen in die schwindelnde Höhen.

Durch die Zahlungsausfälle sind nun offenbar die Rentenkassen bedroht, Medien und Ökonomen sprechen von einem drohenden „Finanzloch in Milliardenhöhe“. Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit und Insolvenzen führen zu sinkenden Beitragseinnahmen. Allein mit den über zehn Millionen Kurzarbeitern sollen die Rentenbeiträge um ein Viertel sinken, so die Prognosen.

Die Folge wird sein, dass sowohl die Renten gekürzt als auch die Höhe des Beitrags der Rentenversicherung vergrößert werden muss. Zwar dürfen die Renten nicht gekürzt werden und die Höhe des Beitrags ist auf maximal 20 Prozent gedeckelt. Doch Frau Merkel und ihr Mafia-Kabinett werden mit Sicherheit einen Weg finden, um die Rentenkassen zu füllen oder um die Renten zu kürzen – und sei es nur durch Steuererhöhungen.

Ökonomen sprechen davon, dass die Bundeszuschüsse in zweistelliger Milliardenhöhe steigen werden müssen. Diese Aussage ist bezeichnend für die Schizophrenie dieser sogenannten „Ökonomen“, denn die „Bundeszuschüsse“ resultieren ja ebenfalls aus Steuergeldern, die die arbeitende Bevölkerung dieses Landes erwirtschaftet. Bereits im kommenden Jahr dürfte dann die Beitragsgrenze von 20 Prozent erreicht sein, nach der es zu keinen weiteren Beitragserhöhungen der Rentenbeiträge kommen dürfte. Das dürfte die Merkel-Regierung kaum interessieren. Diese Regierung hat ihr Geschwätz von gestern noch nie interessiert und der Eingriff in Recht und Gesetz wird nach Belieben vollzogen. Und die Verfassungsgerichte machen das alles mit. Wie Sie sich schützen können, lesen Sie hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

4 Kommentare zu "Corona: Milliarden-Finanzloch in der Rentenkasse"

  1. Hier wird noch Jahrzehnte gejammert….aber es wird sich nichts ändern!
    Es wird von Tag zu Tag immer koruppter und schlimmer mit Deutschland werden!
    Was bringt die tägl.Berichterstattung, wenn sich nicht mal 10000 Michels zum demonstrieren finden??
    Raus aus dem Euro und der Nato.
    Raus mit dem Muselpack.
    US-Companies sollen gefälligst ihre 30%Steuern bez.!
    Der ganze Polit Mob muss ausgetauscht werden!
    Ein kl. Adolf sollte schon seit 30 Jahren an der Macht sein,… aber träumen darf ich noch, oder?
    Scheiss Kanaken Land namens DEUTSCHLAND

  2. reiner tiroch | 21. Mai 2020 um 17:18 | Antworten

    Wenn die Merkelin über Nacht Bliionen an Rettungsgeldern für EU-Länder herzaubert, dann können ein paar Hundert Milliarden nicht so schlimm sein, gell?

  3. Derzeit haben 840.000 Unternehmen Kurzarbeit angemeldet. Das wird bis Jahresende Millionen neue Arbeitslose und in 2021 Millionen neue Bezieher von Hartz4, Sozialhilfe, Grundsicherung geben. Wer da sein Lebenswerk retten will braucht Gold und Silber, also Vermögenswerte welche der Bürokrat nicht sieht und somit verhindert man den staatlich verordnete Vermögensverzehr . Sollte also auch nicht im Edelmetallhandel gekauft werden. Das Schonvermögen ist dürftig: https://incamas.blogspot.com/2020/05/droht-hartz4-mit-vermogensverzehr.html

  4. Diese Regierung soll abtreten, aber sofort, bevor es einen Bürgerkrieg gibt. was haben Großmütter in der Regierung zu suchen??? Oder wollen sie die Rente aufbessern???

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*