Das grüne Weltmodell: Kanzlerin Merkel zittert wegen des Klimawandels….

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(656)

Angela Merkel hat in wenigen Tagen zwei Zitteranfälle gehabt. Die Welt rätselt, was vorliegt. Die Chefin der Grünen, Annalena Baerbock, hat nun auf der Bundespressekonferenz ihre eigene Theorie zum besten gegeben. Anlass war die Vorstellung des „Klimaschutz-Sofortprogramms für den Sommer 2019“. Sie stellte das Programm zusammen mit Winfried Kretschmann und Anton Hofreiter vor. Baerbock meint, dass der Klimawandel Grund für das Zittern von Frau Merkel sei.

Originelle Idee von den Grünen

Die sogenannte „Co-Vorsitzende“, die bei einer Doppelspitze aber genau so „Spitze“ ist wie Robert Habeck, meinte, „auch bei der Bundeskanzlerin wird deutlich, dass dieser Klimasommer gesundheitliche Auswirkungen hat“. Frau Baerbock beruft sich bei dieser Aussage auf ihre vergleichenden Erfahrungen aus dem Irak, den sie gerade besucht habe. Dort haben sogar Temperaturen von 48 Grad geherrscht, es würde allerdings Klimaanlagen geben. Die Arbeitsweise von uns „Bundesbürgern“ würde an heißen Tagen „komplett anders sein“. „Und da würde jeder, wenn er eine Stunde in dieser prallen Sonne steht, zittrig werden“, so Baerbock.

Dies zeige auch, dass die „Konsequenzen des Klimawandels in Deutschland angekommen“ sind. „Deshalb“ müsse auch dringend etwas unternommen werden.

Die Redaktion erlaubt sich einen subjektiven Kommentar dazu: Die Aussagen sind nicht nur falsch und lächerlich, sondern im üblicherweise verwendeten Sinne populistisch. Die Belege, die Frau Baerbock anführt, können schon deshalb nichts belegen, weil Frau Merkel beim Zitteranfall Nr. 1 tatsächlich draußen stand, allerdings umringt von vielen Menschen, die ebenfalls draußen standen. „Und da würde jeder (…) ist damit nicht nur nicht belegt, sondern sogar widerlegt.“ Im Zitterfall Nr. 2 stand Frau Merkel wie alle anderen noch nicht einmal draußen. Für jeden Menschen ersichtlich stand sie am Amtssitz des Bundespräsidenten, um Urkunden zu verleihen. Auch dieser Vorfall belegt nicht nur nicht, er widerlegt geradezu die Aussage Baerbocks. Eine im aussagenlogischen Sinne wahre Aussage wäre: Frau Merkel widerfahren Zitteranfälle unabhängig davon, ob sie in der prallen Sonne oder in einem klimatisierten Raum steht.

Darüberhinaus ist die These, der Klimawandel erreiche hier sozusagen die Kanzlerin direkt, statistisch unglaublich bedenklich. Heiße Frühsommertage sind statistisch betrachtet gewöhnlich. Nichtsdestotrotz kann es einen „Klimawandel“ geben. Nur lässt dieser sich nicht an einem minimalen Zeitfenster mit normalen Ausprägungen belegen. Die ganze Argumentationsstruktur ist schlicht falsch. Lesen Sie mehr dazu direkt hier….

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

8 Kommentare zu "Das grüne Weltmodell: Kanzlerin Merkel zittert wegen des Klimawandels…."

  1. Adolf Breitmeier | 29. Juni 2019 um 10:30 | Antworten

    Soviel Schwachsinn in einer einzigen Aussage kann man weltweit wohl nirgends finden. Und solche Leute werden gewählt und bestimmen über das Leben einer Nation >> die sie abschaffen wollen.

  2. Und wie wird dann der Staat finanziert?

  3. Da diese Grünin das Wetter im Irak explizit erwähnt, wollen die das auch dort ändern? Ist die extra dort hin geflogen, um der staunenden Welt mit zu teilen, dass es dort sehr heiß ist? Wenn sie so besorgt ist, hätte sie doch auf die Klimaanlage im Zimmer verzichten können.
    Mein Gott, was soll aus Deutschland werden?

  4. Ich habe gehört, dass Jesus auf die Welt gekommen sei um die Sünden und Schuld ( nicht: Schulden!)der Menschen auf sich zu nehmen.
    Nachdem Frau Merkel offensichtlich alleine gezittert hat, hat sie das Zittern der deutschen Bevölkerung ( jeder , der in diesem Lande lebt) auf sich genommen.
    Wer oder was das Zittern der autochtonen deutschen Bevölkerung verursacht hat ist eine andere Frage.

  5. Weg mit den Grünen. Dann wird das Klima schlagartig besser.

  6. Werner Runkel | 29. Juni 2019 um 15:31 | Antworten

    Warum sie zittert ? Wenn ich mir diese „Frau“ so ansehe : das verlebte Äussere, die stets nach unten gezogenen Mundwinkel, die tückischen Augen, die öfters auch mal verquollen sind, die faltige Haut, das ewig dümmliche Gestammel … die feige Hinterhältigkeit und nicht die Spur eines einigermassen aufrechten Wesens, dann … das ist der Alkohol, wer gern und viel trinkt, dem kommt schon mal das Zittern, wenn man nur zu gerne würde, aber gerade nix da ist. Letztens wurde gesagt, sie habe schnell zwei oder drei Gläser „Wasser“ getrunken und schon war es wieder gut ! Hmmhmh – Wasser ! Dasselbe „Wasser“, welches dem europäischen Spitzenalki Juncker kredenzt wird ? Ist angeblich immer Gin drin. Vorteil : Von Gin bekommt man nicht so rasch eine Fahne und wer es gewohnt ist, dem fliesst es durch die Kehle wie ….. Wasser ! Schlimm, ganz schlimm, welche Figuren hier „Verantwortung“ tragen und über die Zukunft der Bevölkerung mit Allem, was dieser schadet, verfügen !

  7. Die Äusserung der Grünen ist schlicht geschmacklos. Wer dieses Mindestmass an Anstand nicht aufbringt, sollte zurücktreten. Es wirft ein bedenkliches Bild auf ihre Wähler. Weil etwaiger Alkkonsum themarisiert wird, bei dem Sch…, den die Grünen rauslassen, sollte da mal drüber nachgedacht werden.
    Im Übrigen glaube ich, dass Frau Merkel vielleicht langsam einfach Angst hat, weil sie realisiert, was sie bisher angerichtet hat.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*