Deep State in der Defensive: Informationskrieg voll entbrannt

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(10)

Einem Bericht des „Boston Herald“ zufolge hat der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses, Adam Schiff, das amerikanische Volk seit Jahren mit Fehlinformationen gefüttert. Er nutzte seine Position, um wilde Berichte über russische Absprachen in der Trump-Kampagne zu verbreiten. Das Resultat war, dass Millionen von Amerikanern zu Unrecht verängstigt und alarmiert waren. Schiff hat somit Spaltung unter den Amerikanern geschaffen, den öffentlichen Diskurs vergiftet und Ängste in der Bevölkerung erzeugt.

Die Trump-Regierung musste Wochen und Monate damit verbringen, die Verleumdungen zu widerlegen und zu bekämpfen. Vom ersten Tag an war Trumps Präsidentschaft wegen dieser Diffamierungskampagne durch Obama, Clinton und die Demokraten, zu denen auch Schiff und Pelosi gehören, vergiftet. Durch diese Lügenkampagne wurde das amerikanische Volk seines Präsidenten beraubt, der seine Zeit und Energie der Politik hätte widmen können, für die er gewählt wurde, wenn er sich nicht erst gegen die Russland-Lüge und später gegen das Fake-Impeachment hätte wehren müssen.

Noch vor einem Jahr war Adam Schiff in den Mainstream-Sendern CNN, MSNBC, ABC und Fox News der häufigste Talkgast. Jeder wollte ihn in seiner Sendung haben, um über die Russland-Kollusion zu sprechen. Doch sogar nachdem der Mueller Report zeigte, dass es nachweislich keine Absprachen oder eine Kollusion der Trump-Wahlkampagne mit der russischen Regierung gegeben hat, bezichtigte Schiff den Präsidenten weiterhin der Lüge. Schiff sagte: „Welche klarere Absicht als die einer geheimen Absprache könnten Sie als Russen haben, wenn Schmutz über Hillary Clinton ausgeschüttet wird, um Trump in seiner Wahlkampagne zu helfen?“ Schiff bezeichnete die angebliche Russland-Kollusion damals als einen größeren Skandal, als den Watergate-Skandal.

Offenbar hat sich nun aber herausgestellt, so der „Boston Herald“, das Schiff genau wusste, dass es keine Beweise für eine geheime Absprache mit Russland gab. Selbst als der Mueller Report feststellte, dass es keine Russland-Kollusion gegeben hat, behauptete Schiff in den Nachrichtensendungen, dass er Beweise für Trumps Schuld habe. Doch die gibt es bis heute nicht. Die Zusammenarbeit zwischen Schiff und den Medien, um Trump zu schaden, war „verhängnisvoll“, so der „Boston Herald“.

„Die tragische Sache an der Geschichte ist, dass einst prestigeträchtige Presseorganisationen wie CNN, MSNBC, die New York Times und die Washington Post sich nicht von dem Komplott gegen Trump täuschen ließen, sondern dass sie ein wesentlicher Teil davon waren“, so die Zeitung. Inzwischen hat sich aber das Blatt gewendet. Die amerikanische Justiz ist aktuell dabei, immer mehr Beweise dafür zu sammeln, dass Obama sowohl Trump als auch seine Wahlkampagne hat ausspionieren lassen und an dem Komplott gegen Trump beteiligt war. Vom amerikanischen Militärgeheimdienst „Q“ wurde angekündigt, dass die ganze Wahrheit über das Ausmaß der Verbrechen der Obama-Regierung in 10 Wochen vorliegen werde. Wir dürfen gespannt sein. Klicken Sie hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar zu "Deep State in der Defensive: Informationskrieg voll entbrannt"

  1. Selbst wenn ich mich wiederhole, T. ist den Demokraten im Weg, bzw. ein Dorn im Auge. Ich hoffe, dass dieser Lügner S. vor Gericht kommt und vielleicht dadurch auch noch mehr über die Kampagnie gegen T ans Licht kommen wird.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*