Der Bäcker, der weinte…. Die Rührung bleibt im Hals stecken

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(8)

Am Freitag noch hat ein Bäcker, der vor laufenden Kameras weinte, die Republik in den sozialen Medien gerührt. Er warnte davor, nicht mehr zum Bäcker zu gehen – es stünden Jobs auf dem Spiel, die Existenz seines ganzen Unternehmens (wie bei vielen Unternehmen). Nach den jüngsten Berichten jedoch ist der Bäcker seinen Mitarbeitern gegenüber weniger freundlich.

Nicht krank werden

Einem Bericht der „Welt“ mit Bezug zur „Hannoverschen Allgemeine Zeitung“ gegenüber erläuterte Bäcker Bosselmann: „Krankmeldungen wegen Erkältung ohne Fieber werden nur mit vorgelegter Corona-Testierung akzeptiert. Andernfalls werden wir keine Lohnfortzahlung zahlen“. Die Bundesregierung hatte verfügt, dass Krankmeldungen aktuell keines Arztbesuches mehr bedürfen. Wie erklärt sich der Widerspruch des öffentlich weinenden Bäckermeisters zu seiner Drohung den Mitarbeitern gegenüber?

Bosselmann meint, diejenigen, die in ihrer Freizeit „nicht ernsthaft und strikt zuhause“ bleiben würden, die „sich auf Partys, Kindergeburtstagen oder Treffen mit Freunden leichtsinnig infizierten“, würden die Firma wie auch die Kollegen gefährden. „Diese Mitarbeiter werden sofort fristlos entlassen einschließlich weitreichender Regressansprüche wegen schwerer Unternehmensschädigung“. Arbeitsrechtlich dürfte diese Anordnung bzw. die Strafandrohung ohnehin Unsinn sein, sofern kein Erlass der Behörden vorliegt. Bosselmann jedoch verteidigte gegenüber der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ das Vorgehen noch: Der Anlass sei eben die Teilnahme von drei Mitarbeitern an „Corona-Partys“ bzw. einem „Kindergeburtstag“ gewesen. Jetzt wüssten die nicht, „ob sie weiterhin zur Arbeit kommen sollen“. Wirtschaftlich und emotional ist der Ausbruch für viele Menschen sicherlich verständlich, arbeitsrechtlich wie dargestellt ohnehin nicht durchsetzbar.

Nur: Der Tonfall, den Bosselmann selbst als „scharf“ bezeichnet, ist bezeichnend für das, was in den kommenden Wochen in dieser Republik auf uns alle zukommen könnte. Enteignungen, gegenseitige Bespitzelungen, eine starke staatliche Präsenz. All das, nachdem dieses Land sich wochenlang nach Aussagen der Regierung noch in Sicherheit wiegen durfte. All das, nachdem Warnungen vor „Krisen“ in Deutschland als Verschwörung abgetan worden sind, wie etwa die Aufrufe in Schweden zur Bevorratung mit Lebensmitteln…. Wir empfehlen frühere Beiträge zur Krisenanfälligkeit etwa der gesamten Energieversorgung…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar zu "Der Bäcker, der weinte…. Die Rührung bleibt im Hals stecken"

  1. Hier das Video.

    Teilen erwünscht!

    https://www.youtube.com/watch?v=FSQDoCxPyVk

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*