Der Greta-Klimawahnsinn: Alles nur Therapie?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Grüne Klimaschutz

Der Vater von Greta Thunberg hat nun ein bemerkenswertes Interview gegeben. Dem britischen Sender BBC gegenüber berichtete Svante Thunberg, wie seine Tochter Greta zur Klimaaktivistin geworden sei. Die Tochter leidet ohnehin am Asperger-Syndrom. Zudem habe sie offenbar Depressionen gehabt und dabei zeitweilig darauf verzichtet, zu essen. Diese Zeit wäre der „absolute Alptraum“ gewesen, räumte Thunberg ein. Der Klimaschutz wiederum habe dann das Leben seiner Tochter maßgeblich geändert. Sie würde „Kraft“ aus dem Umstand gewonnen haben, dass „sie ihre Eltern zu klimafreundlicherem Verhalten bewegt“ hatte.

Die Mutter von Greta würde nun nicht mehr fliegen, der Vater ernähre sich nur noch vegan. Er selbst habe all „das gemacht“, da er gewusst habe, „dass es richtig war“. Er selbst habe seine Unterstützung, etwa die Überquerung des Atlantiks im Segelboot, nicht vorgenommen, „um das Klima zu retten, sondern um mein Kind zu retten“. Seine Tochter ginge mit dem „Hass“ der sozialen Medien im übrigen „unglaublich gut“ um, so der Vater.

Kritik an Vereinnahmung ist groß

Damit bestätigt der Vater indirekt die Kritik an Greta. Teils war den Eltern vorgeworfen worden, die Tochter aus ökonomischen Gründen als Klimaaktivistin verkauft zu haben. Teils klang auch die Kritik durch, die Tochter wäre insgesamt instrumentalisiert worden. Die nun aufgeführten Argumente und Beweggründe zeigen zumindest, mit welcher Entschlossenheit und weiteren Motiven Greta Thunberg aktiv geworden ist. Die Vehemenz ihrer Auftritte ist ganz offensichtlich auch psychologisch bedingt, womit wiederum die Wirkung in den Medien zumindest überdacht werden sollte, so Kritiker.

Greta Thunberg hatte unter anderem beim UN-Klimagipfel der versammelten Teilnehmerschaft vorgeworfen, diese habe – sinngemäß – ihr Leben und ihre Lebensgrundlagen zerstört. Angesichts der enormen Armut, die weltweit Milliarden von Menschen bedrückt, wirkte Thunbergs Vehemenz ausgesprochen seltsam, so Kritiker. Dass sie persölich leidet, scheint nun offensichtlicher. Hier lesen Sie mehr zum „Klimapaket der Regierung“, da jetzt für Sie geschnürt worden ist….

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

5 Kommentare zu "Der Greta-Klimawahnsinn: Alles nur Therapie?"

  1. Franz Josef Kostinek | 2. Januar 2020 um 9:03 | Antworten

    Dieses Kleinstaubproblem. Schon. beim Zusammenfegen des Zimmers entsteht dieser Kleinstaub. Deshalb ein neues Umsatzfeld:
    Jeder hat bei dieser Arbeit eine staubdichte Gasmaske zu tragen. Dazu sind mindestens 10 Filter als Vorrat zu Hause aufzubewahren.

  2. Das Wahlvolk kann dafür sorgen die Grünen Eko-Terroristen überhaupt nicht mehr in der NÄHE einer „Regierung“ kommen zu lassen.
    Die Grünen sind GEGEN Deutschland, gegen unsere fantastische und berühmte Kultur und alles was gut und schön ist in Deutschland.

  3. Die ehemalige APA-Mitarbeiterin und Auslandsexpertin Kornelia Kirchweger hat einen Offenen Brief als Antwort auf Gretas Ausrasten bei der UNO veröfffentlicht:

    “Liebe Greta: In Anerkennung Deines Engagements und Deiner Kraft, die Du im Glauben an eine vermeintliche, alles zerstörende Klimakrise investierst und als Reaktion auf Deine jüngste – kaum von Dir verfasste Wut-Rede vor der UNO, weise ich hier Deine Anschuldigungen entschieden zurück. Dies auch im Namen vieler anderer, die mir ihre Empörung darüber mitteilten.
    Mit Tränen in den Augen beschuldigst Du „Uns“ pauschal, wir hätten Dir Deine Träume, Deine Kindheit gestohlen, Du solltest gar nicht hier stehen, sondern in der Schule sein. Du wirst „Uns“ das nicht durchgehen lassen und „Uns“ im Auge behalten. Wow! Deine aufgestachelten Worte entspringen einer grenzenlosen Ahnungslosigkeit. Denn, ist es nicht gerade Deine Generation, die diese Wegwerfgesellschaft am Leben erhält? Du und Deine Altersgenossen leben in einem nie dagewesenen, materiellen Überfluss, den ihr wie selbstverständlich beansprucht und Euren Eltern abverlangt.

    Ich gehöre zu jener Generation, die in den 60er Jahren aufwuchs. Liebe Greta, wir lebten damals klimafreundlicher, als Du und deine unwissenden Kinder-Anhänger es sich überhaupt vorstellen können. Wir trugen die Kleider unserer älteren Geschwister auf, Strumpfhosen und Socken wurden gestopft, Kleidung wurde nicht weggeworfen – alles verwertbare, wie Knöpfe oder Reißverschlüsse, herausgetrennt. Der Rest wurde als Flicken oder Putzlappen verwertet. Unser Schulweg dauerte eine Stunde oder mehr. Es gab keinen Schulbus und unsere Eltern chauffierten uns nicht zum Unterricht. Schulbücher wurden von einer Klasse an die andere weitergegeben.

    Unsere Fahrräder hatten nur einen Gang und wir waren stolz darauf. Den Einkauf erledigten wir zu Fuß – im Einkaufsnetz. Geschenkpapier wurde vorsichtig geöffnet und wieder verwendet. Gebadet oder geduscht wurde nicht jeden Tag und nicht jeder Haushalt hatte damals eine Waschmaschine oder gar ein Auto. Unsere Zimmer waren nicht voll mit Plastik-Spielzeug. Wir hatten keine elektronischen Spiele und keine Smartphones. Wir verbrachten unsere Jugend auf Wiesen und in Wäldern, nicht auf WhatsApp oder Instagram. Wir waren dreckig aber gesund und litten nicht an Fettsucht, Allergien und Depressionen.

    Wie scheinheilig Eure Proteste doch sind! Kinder in Deinem Alter verursachen mehr CO2 als alle Jugendgenerationen davor. Eure Schränke sind voller Kleider, von Kindersklaven in Asien genäht. Eure coolen Smartphones und Tablets landen regelmäßig als Schrott in den armen Ländern. Alles, was ihr im Überfluss habt und fordert, wird mit CO2-Ausstoss produziert und zumeist importiert. Gerade Ihr seid deshalb kein Vorbild für eine klimafreundliche Gesellschaft.

    Deshalb, liebe Greta, nimm lieber Deine Altersgenossen ins Gebet und widme ihnen Deinen Zorn. Bei uns ist er nämlich völlig fehl am Platz.

  4. In übrigen hat die Greta, wie ich schon früh bemerkt hatte, erstmals dann ein Lächeln im Gesicht, als sie ihren Segeltörn nach NY machte.
    Womit bewiesen sein dürfte, dass sie einfach mindestens an einem Sonnen- und Frischluftmangel leidet.
    Aber: der Schaden bei den Wahlen in den deutschsprachigen Ländern vom letzten Herbst ist bereits angerichtet. Die manipulierenden Hohlköpfe sind jetzt mit an den Schalthebeln dran.

  5. Dieser Svante Thunberg kann relativieren wie er will – seine Strategie hat dafür gesorgt, das wir nun manifestiert abgezockt werden – Millionen Menschen müssen die Kosten seiner privaten „Therapie“ bezahlen. Doch gern bezahlen wir auch die Therapie dieses Wirtschaftskriminellen Thunberg – er gehört nämlich in die Geschlossene.
    Dieser Kerl kann persönlich gar nicht nachvollziehen, dass die von ihm losgetretene Welle viele Menschen verarmen werden – auf Grund einer überspitzten Hypothese und Lüge! CO2-Steuer – versteckt in alle Produkte – umgelegt von den Konzernen auf die Verbraucher – ein Haushalt 2 Personen, Mobil und agil würde pro Jahr 1000Eur mehr bezahlen. Kraftstoffe, event. Flugtickets, Bahn, landwirtschaftliche Produkte, Energie, Heizung und technische Haushaltprodukte, Baumarktpreise….
    Wo immer man diese Thunbergs begegnen würde, wäre ein Spucken ins Gesicht noch lachhaft. Ich sage hier mal nicht was ich machen würde…ich bin Rentner und weiß jetzt schon nicht mehr wie ich am Monatsende klar kommen soll.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*