Der nächste Merkel-Schock: Hessen-CDU unter 30 %

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(41)

In Hessen wird unmittelbar nach der Landtagswahl in Bayern auch gewählt. Dort wird es eher als in Bayern um die Zukunft der Kanzlerin gehen, da dort die CDU der Kanzlerin direkt auf der Wahlliste steht. Die Umfragen sehen einen Wahlboykott der Anhänger der CDU voraus. Wahrscheinlich wird die aktuelle Koalition von CDU und Grünen abgewählt. Die AfD wird hingegen die dritt- oder viertstärkste Fraktion im künftigen Landtag stellen – ein Novum in Hessen. Die Linke und die FDP spielen wohl auch für die Bildung der nächsten Regierung im Bundeslang keine maßgebliche Rolle mehr. Jetzt wird es spannend zu sehen, wie die Union im Vorfeld der Landtagswahl sich verhalten wird.

Schwarz-Grün verliert fast 10 Prozentpunkte

Die CDU hatte bei der Landtagswahl 2013 etwa 38 %. Zusammen mit den Grünen reichte es für eine rechnerisch bequeme Mehrheit. Schwarz-Grün hielt sich gegen die Erwartungen im Land auch im Amt. Nun sind die Verhältnisse neu geordnet. Die Koalition kommt auf nur noch 43 %, wenn die Umfragen stimmen. Denn die CDU hat nur noch einen Anteil von 29 %, verliert also neun Prozentpunkte. Die Grünen legen auf 14 % zu. Dennoch reicht es insgesamt bei weitem nicht.

Die andere größere Option, Rot-Rot-Grün, in Hessen ein denkbares Politik- und Regierungsmodell, wird es nicht schaffen. Die SPD kommt auf nur noch 24 %, ein historischer Tiefstand. Zusammen mit den Linken, die 8 Prozent für sich verbuchen können und den Grünen wären dies 46 %. Das reicht weder hinsichtlich der Stimmen im Land noch hinsichtlich der Mandate im Landtag, wenn die Projektionen aktuell stimmen.

Damit ist rechnerisch auch ein Rot-Gelb-Grünes Bündnis nicht möglich. Die SPD könnte nur noch zusammen mit der dann regierenden CDU eine Regierung stellen. Die CDU wiederum müsste sich neben der SPD für eine zweite Koalition mit den Grünen und mit der FDP einigen. Andere Optionen sind weitgehend ausgeschlossen. Eine Große Koalition allerdings dürfte Merkel noch weiter unter Druck setzen. Denn die SPD gilt jetzt schon als großer Verlierer des Bündnisses und opponiert aktuell noch stärker gegen die Union.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

1 Kommentar zu "Der nächste Merkel-Schock: Hessen-CDU unter 30 %"

  1. So ist er, der deutsche Wähler. Ist er unzufrieden, wechselt er zu den Grünen und glaubt, das sei die Rettung.

    Bayern. Hessen.
    Nichts wird sich ändern. Der Genozid geht weiter, wird sogar noch beschleunigt. Berichtet wird darüber nichts, stattdessen taucht ein neues Video auf. Absolut authentisch, stammt von NPD-Zeckenklatsche. Darüber wird dann 6 Wochen „diskutiert“, während klammheimlich nachts die Flut immer erdrückender hereinkommt. Der Michel wundert sich, es gibt in den Zentren kaum noch Deutsche, es gibt keine Wohnungen mehr, die Steuern steigen, die Propaganda wird unerträglich. Er versteht nicht, was da passiert, hat er einen Verdacht, schweigt er, er will doch um Gottes Willen nicht das Brandeisen des Rechtspopulismus auf seinem Arsch spüren.

    Die große Alleszerstörerin wird es schaffen. Wetten daß?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*