Die GroKo-Rentenlösung ist da: Sie arbeiten einfach länger – und sind noch immer arm

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 3,50 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(568)

Die GroKo und führende Mitglieder räsonnieren immer mal wieder mit der Frage, wie sich die Rente geräuschlos von der politischen Tagesordnung absetzen lässt. Zu laut werden die Stimmen derjenigen, die bei mehreren hunderttausend Menschen schon von Altersarmut sprechen. Aktuell fehlen sogar Wohnungen – für ältere Rentner – im Umfang von mehreren hunderttausend Einheiten. Die GroKo hat ansonsten keine Lösungen. Eine internationale Organisation half jetzt, wie ein Schwesterportal berichtete. Wir dokumentieren:

„Die OECD, die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, möchte eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters durchsetzen. So jedenfalls sagte es der Generalsekretär, José Ángel Gurría und meinte, es sei „richtig“, das Rentenalter an die steigende Lebenserwartung zu koppeln.“ Deutschland müsse dies mitmachen. Der Grund liegt fast auf der Hand. So bedeutet „längeres Arbeiten“, dass Menschen für einen längeren Zeitraum einzahlen (müssen) – und dass das Geld weniger lang „in Anspruch genommen“ wird. Aktuell erhöht sich das Renteneintrittsalter in Deutschland Jahr für Jahr auf am Ende 67 Jahre.

OECD sticht in ein Wespennest

Damit sticht die Organisation in Deutschland in ein Wespennest. Denn die Regierung weiß offensichtlich aktuell schon nicht mehr, wie das Rentensystem über das Jahr 2025 hinaus gerettet werden soll. Schätzungen nach könnten die Versprechen über ein stabiles Rentenniveau bereits im Jahr 2023 obsolet sein. Dass die OECD diese Forderung nun auch stellt, ist insofern lediglich eine Bestätigung dessen, was ohnehin kommen wird.

Sie müssen damit rechnen, dass die Rentensysteme nach und nach zu geringeren Auszahlungen führen werden. Weder ist eine der derzeit führenden Parteien bereit, ein Grundeinkommen in Deutschland einzuführen. Noch ist eine der Parteien, die im Bundestag sitzen, mit einem funktionierenden Rentenmodell aufgefallen.

Die „Grünen“ denken über eine Art von „Deutschland“-Fonds nach. Dabei würde der Fonds investieren, wobei der Staat eine Art von Garantie-Funktion übernehmen soll. Das Modell wird nicht funktionieren: Die „Garantie“ wird am Kapitalmarkt teuer erkauft. Jede Form der Garantie erfordert eine Absicherung durch Wertpapiere, die Geld kosten. Insofern ist die Hoffnung, die Anhänger der Grünen in dieses Modell gesetzt haben, vergebens.

Rechnen Sie am besten mit sehr wenig. Das herrschende Politikmodell will die Risiken der Altersvorsorge in den Privatbereich verlagern – unter anderem durch Mehrarbeit. Auch die SPD denkt in die Richtung – ohne darüber zu sprechen. Finanzminister Scholz sagte vor etwa einem Jahr sinngemäß, dass sich für die Zeit zwischen 2030 und 2040 „schon eine Lösung“ fände.“

Hinter den Kulissen gibt es allredings ganz andere Machtspiele – klicken Sie hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

7 Kommentare zu "Die GroKo-Rentenlösung ist da: Sie arbeiten einfach länger – und sind noch immer arm"

  1. Die SPD, zusammen mit der Verbotspartei Die Grünen, hat für diese Zustände bei der Rente gesorgt in dem sie den Nachhaltigkeisfaktor veränderte und dadurch eine Rentenkürzung von 13-14% bewirkte. Würde dieses wieder aufgehoben käme es einem Großteil der Rentner zugute und die Rentnerarmut würde ein bisschen abgefedert. Aber in Deutschland ist es üblich, denen, die das Land aufgebaut und wirtschaftlich vorwärts gebracht haben, das letzte Hemd auszuziehen und es dafür den Politnieten zuzuschanzen. Hier gibt Raffelhüschen den Betrug durch Änderung des Nachhaltigkeitsfaktors zugunsten der privaten Versicherungswirtschaft unumwunden zu. https://www.nachdenkseiten.de/?p=11081

  2. Übrigens, wann bekennt sich die CDU endlich mal zur Wahrheit und streicht das C für christlich aus seinem Namen?

    Man könnte es doch durch ein I für islamisch ersetzen. Und wenn wir schon mal dabei sind: das D für demokratisch sollte auch – ersatzlos – gestrichen werden.

    Das wäre der erste Schritt zur Wahrheit. Nicht die hohlen, verlogenen Slogans auf den Wahlplakaten.

    PS;: Die SPD sollte sich auf keinen Fall mehr Partei der Arbeitnehmer nennen !

  3. Alle Belesenen wissen doch, dass die Kriege und Vertreibungen von den USA und der NATO ausgehen.

    Das Produkt dieser Vertreibung sollen wir in Deutschland und Europa aufnehmen….die USA halten sich schön sauber!

    Wenn Merkel & CO. wegen ihrer Beteiligung an den Vertreibungen durch die NATO ein schlechtes Gewissen hat, sollen sie entweder selbst zahlen oder endlich aus der NATO aussteigen!

  4. Der Amtseid der Politiker „ZUM WOHLE DES VOLKES“ ist keinen Pfifferling mehr wert.

    Seit vielen Jahren ist das Rentenproblem bekannt, aber auch das Problem, dass Beamte über 70% ihrer Letzten Bezüge OHNE JEGLICHE BEITRAGSZAHLUNG bekommen, was eigentlich eher den Beitragszahlern zustünde.

    Anstatt nun endlich etwas gegen die lange bekannte Altersarmut der Arbeitnehmer zu unternehmen, wird der Unterschied zwischen den Staatsdienern und den Arbeitnehmern immer größer…trotz BEITRAGSZAHLUNG.

    Und um das Maß voll zu machen, werden seit 2015 völlig fremde Staatsbürger ungebremst hier eingelassen und im Gegensatz zu den Einheimischen rundum voll versorgt.

    Die Kosten die hierfür anfallen werden zwischen 55 und 80 MILLIARDEN pro Jahr veranschlagt…und die Frage stellt sich…. WOHER KOMMT PLÖTZLICH DAS GELD DAS SCHON SEIT JAHREN NICHT FÜR EINE GUTE RENTE VERWENDET WURDE !?

    Alle Belesenen wissen doch, dass die Kriege und Vertreibungen von den USA und der NATO ausgehen.

    Das Produkt dieser Vertreibung sollen wir in Deutschland und Europa aufnehmen….die USA halten sich schön sauber!

    Wenn Merkel & CO. wegen ihrer Beteiligung an den Vertreibungen durch die NATO ein schlechtes Gewissen hat, sollen sie entweder selbst zahlen oder endlich aus der NATO aussteigen!

    Auch die Kirchen und die Gewerkschaften haben nicht den Mut gegen diese Politik GEGEN DAS EIGENE VOLK aufzustehen…ja, SIE MACHEN NOCH FLEISSIG MIT und beschimpfen die Gegner dieser verächlichen Politik als FEINDE DER DEMOKRATIE !…..Welche Demokratie soll das denn sein ?

  5. Vor ca 6 Monaten erschien im N-TV die Laufschrift, die Asylanten konnten 17,8 Milliarden Euro in ihre Heimatländer schicken. Seit Jahren nimmt der Staat jedes Quartal ca 30 Milliarden Euro mehr ein wie geschätzt. Und der Scholz rühmt sich die schwarze Null zu halten! WO IST DAS GANZE GELD!!! Wir sind nur noch die dummen Sklaven und Zahler und bekommen tun es unsere Invasoren und Merkel setzt sich auch noch den Heiligenschein auf!

  6. Ist doch ganz einfach: 1 Die Politiker müssen für ihre Rente wenigstens 1/3 selber bezahlen.2 Die Zahl der Lobbyisten muss klar ersichtlich sein.Alle Ausgaben müssen von einer übergeordneten Stelle abgesichert werden und bei Verlust von der übergeordneten Stelle privat bezahlt werden.Die auch für Kontrolle und Kosten für alle Flüchtlinge zustängig ist.
    3 Fehlbuchungen müssen von dem Verantwortlichen Partei gertagen werden.
    4 Jede Partei bekommt nur eine bestimmte Anzahl von Berater was darüger geht muss aus der Parteikasse bezahlt werden.5 Die Diätin werden vom Volk abgenommen damit sie sich nicht selber ihre Diäten bis zur Unendlichkeit erhöhen können.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*