Die Hälfte der Bundesbürger fürchtet sich vor Altersarmut

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(320)

Die Angst vor Altersarmut ist in den letzten Jahren unter Kanzlerin Merkel sprunghaft angestiegen. Inzwischen befürchtet jeder zweite Bundesbürger, im Rentenalter in Armut leben zu müssen. Die Menschen sorgen sich um den Erhalt des eigenen Lebensstandards und um eine ausreichende finanzielle Absicherung im Rentenalter. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage der Beratungsfirma Ernst & Young hervor, berichtet die „Welt“. Demnach fürchten sich 56 Prozent vor Altersarmut. Im Vorjahr waren es noch 27 Prozent, die stark besorgt waren.

Sozialverbände fordern politische Maßnahmen

Angesichts der Umfrageergebnisse forderten Sozialverbände politische Maßnahmen und Strategien, um Altersarmut künftig zu vermeiden. Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert, dass Maßnahmen zur Sicherung eines vernünftigen Lebensstandards bereits während der Erwerbstätigkeit beginnen müssen. So müsse die gesetzliche Rentenversicherung gestärkt und der Mindestlohn deutlich angehoben werden. Zudem müsse die Altersgrundsicherung reformiert und das Rentenniveau auf 53 Prozent angehoben werden, so der Verband.

Der Sozialverband VdK Deutschland fordert eine dauerhafte Anhebung des Rentenniveaus auf mindestens 50 Prozent sowie eine Stabilisierung des Rentenniveaus über das Jahr 2025 hinaus. Die Menschen bräuchten eine „generationenübergreifende Zusage der Politik für eine verlässliche Alterssicherung“. Die Linken-Fraktion im Bundestag fordert ebenfalls eine Anhebung des Rentenniveaus auf 53 Prozent sowie eine solidarische Mindestrente von 1050 Euro im Monat. Denn die Furcht vor Altersarmut in Deutschland sei begründet, so der Rentenexperte der Linken, Matthias Birkwald.

Die Renten sind nicht sicher

Bernhard Lorentz, Leiter des Bereichs Government und Public Sector bei Ernst & Young und einer der beiden Autoren der Umfrage resümiert: „Die Rente ist aus Sicht vieler Deutscher keineswegs mehr sicher.“ Das Ergebnis sei angesichts der immer älter werdenden Gesellschaft alarmierend, so Lorentz. Zudem erschwere die aktuelle Nullzinspolitik den Aufbau von Vermögen für eine ausreichende private Altersvorsorge. Hinzu kommen andere Faktoren, die die Furcht vor Altersarmut befeuern, wie beispielsweise die steigenden Lebenshaltungskosten und Energiepreise.

70 Prozent der Befragten befürchten finanzielle Einschnitte im Alter. Und das drücke die Stimmung, so Lorentz. Der Optimismus der vergangenen Jahre sei dahin. Zwar sei die generelle Zufriedenheit mit der aktuellen finanziellen Lage bei Erwerbstätigen auf einem relativ hohen Niveau gegeben. Nur elf Prozent der Bundesbürger seien mit ihrem Einkommen vollkommen unzufrieden. Aber die Bundesbürger ahnten auch: Wachstum ist endlich. Die Konjunktur verliere an Fahrt und die Politik bedrohe den Aufschwung. Doch die Zufriedenheit gehe mit fortschreitendem Alter zurück. Gerade ältere Bürger und Rentner hätten von der konjunkturellen Entwicklung der letzten Jahre nicht profitiert. Denn diese Altersgruppe sei deutlich unzufriedener, als der Durchschnitt der Bevölkerung.

Mehrheit glaubt nicht an Verbesserung der Situation

Nur sechs Prozent der Bevölkerung gehen davon aus, dass sich die Lage in 2019 verbessert. Daher ist bei den deutschen Verbrauchern Sparen angesagt. Für große Anschaffungen wollen die Deutschen künftig weniger Geld ausgeben. Nur für den Urlaub und für Lebensmittel sollen die Ausgaben nicht gekürzt werden, so die Umfrage.

Ein wirksames Konzept gegen die Altersarmut hat die Politik bislang nicht gefunden. Man muss beinahe vermuten, dass gar kein Konzept dagegen gefunden werden will, denn geht es nach dem Willen der EU-Kommission, soll der Sozialabbau in den Staaten der Europäischen Union demnächst finanziell belohnt werden. Watergate.tv berichtete. Das Rentenalter soll angehoben, Mindestlöhne gesenkt und Arbeitsmarktgesetze weiter dereguliert werden – zugunsten der Arbeitgeber versteht sich. Wenn die Altersarmut in wenigen Jahren explodiert sein wird, ist Kanzlerin Merkel, finanziell abgesichert, bereits längst außer Reichweite.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

2 Kommentare zu "Die Hälfte der Bundesbürger fürchtet sich vor Altersarmut"

  1. Und dennoch behaupten die Umfrageinstitute, dass die Merkel von 95% der deutschen geliebt wird, gell?

  2. Und die andere Hälfte fürchtet sich vor der Merkel die erst abhaut, wenn das Volk sie zum Teufel jagen will, gell?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*