Die Mimosen der Leitmedien… im Fall von Chemnitz

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Anne Will

Wir haben einen interessanten Beitrag – oder eine Kolumne – von Jan Fleischhauer auf Spiegel Online gelesen, deren Inhalt wir in unseren eigenen Worten widergeben möchten. Der Mann hat in diesem Fall mit seinen Verweisen schlicht Recht. Er erinnert an Peter Scholl-Latour. Ein Grandseigneur der Journalisten in Deutschland. Ein Mann, der im Vietnam gefangen genommen wurde. Der im Iran – zumindest aus unserer Sicht unter Lebensgefahr – mit dem Ayatollah Khomeini zusammentraf. Der mit den Taliban in Afghanistan sprach. Der also in vielen Gebieten, in denen es regelrecht brennt, in denen es wahre Bürgerkriege gab und gibt, zu Hause war. Der sich selbst in Gefahr begeben hat. Die aktuelle Generation der Leitmedien jault seit Tagen darüber auf, dass Journalisten in Chemnitz daran gehindert worden sein sollen, ihrer Berichterstattung nachzugehen. Fleischhauer sieht darin, so verstehen wir dies, ein schier unglaubliches Ungleichgewicht.

Der „Brennpunkt“ von Journalisten in Deutschland

Die „Vorgänge“ in Chemnitz müssen ohnehin und vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal beleuchtet werden. Denn die „Hetze“, von der die Kanzlerin und ihr Regierungssprecher Seibert, von der inzwischen auch viele Leuchtturm-Journalisten sprechen, ist so pauschal nicht sichtbar gewesen. Das, was als „Hetze“ bezeichnet wird, ging von vergleichsweise wenigen Leuten aus. Zudem gab es zahlreiche Menschen, die sich den Protesten per Demonstration anschlossen. Ob man dies als gut erachtet oder nicht – Demonstrationen sind in Deutschland nicht nur erlaubt, sondern zur Stärkung der Bürgerbeteiligung offenbar ganz ausdrücklich erwünscht. Denn sonst wäre die Bürgerbeteiligung, die zum Beispiel Heiko Maas einfordert, ja nur noch über etablierte Parteien möglich, die wiederum kaum Neulinge an die Fleischtöpfe der Parlamente lassen.

Aber selbst wenn die Situation in Chemnitz eskaliert ist – geht hiervon ein Bürgerkrieg aus? Gefahren für Leib und Leben, wenn, wie Fleischhauer schreibt, einem Journalisten das Handy aus der Hand geschlagen wird?

Es ist ja erfreulich, wenn und dass in Deutschland kein Bürgerkrieg herrscht. Wir benötigen auch keine Helden in der Kriegsberichterstattung – aber das laute Gejaule beklagt Fleischhauer unserer Meinung nach vollkommen mit Recht.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

6 Kommentare zu "Die Mimosen der Leitmedien… im Fall von Chemnitz"

  1. Es mag an mir liegen, aber ich kapier hier was nicht. Maaßen soll ja jetzt Beweise dafür vorlegen, dass es KEINE Hetzjagden gegeben hat. Tagelang jaulen Politiker und Journalisten rum über angebliche Hetzjagden ohne jegliche Beweise vorzulegen und dass obwohl sie behaupten, sie hätten Videos davon, aber Maaßen soll jetzt beweisen, dass es keine Hetzjagden gegeben hat? Hier läuft doch etwas ganz gewaltig falsch.

  2. Wooooooooooooooooooooooooooooooo sind denn die Videos?
    Die Drecksbande hat doch sonst immer Beweismaterial zur Hand, wenn es um deutsche Täter geht!!!
    Da soll es gar kein Tatütata von Einsatzwagen gegeben haben. Und wo ist die Blutlache vom Tatort. In welchem Krankenhaus sind die Schwerverletzten?

  3. Harald Schröder | 9. September 2018 um 12:40 | Antworten

    Schon wieder – „Flüchtlinge“ bringen Deutschen um

    Der nächste Flüchtlingsmord: Am gestrigen späten Abend verletzten Afghanen einen 22-jährigen Deutschen so schwer, dass er kurz darauf starb. Die Polizei nahm noch in der Nacht zwei mutmaßliche Täter, beide Afghanen, fest. Das teilte die Staatsanwaltschaft soeben mit. Die Tat ereignete sich in Köthen (Sachsen-Anhalt).
    ———-
    Chemnitz Video: Jetzt spricht ein Zeuge – es gab vorher Provakationen

    Bei Facebbok melden sich nun Beteiligte des angeblichen Hetzjagd-Videos von Chemnitz. Sie sprechen von handfesten Provokationen im Vorfeld. Die Provokateure trugen Handschuhe.
    ———-
    Flüchtlings-Schauspieler tragen Kampf-Handschuhe

    Also diese Typen sind wohl beide Schauspieler in der gleichen steuerfinanzierten Gutmensch-Schauspielgruppe. Sie waren außerdem an dem Tag aktiv unterwegs, um gegen den angeblichen “Nazi-Aufmarsch” zu demonstrieren.

    Aber wenn sie keine Krätze haben, wozu brauchen die dann Schläger-Handschuhe? Vielleicht kann das die Lügenpresse erklären. Ach ja, mittlerweile steht auch fest, dass mindestens einer von Beiden mehrere Identitäten verwendet.
    ———-
    https://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

  4. jakari blauvogel | 9. September 2018 um 22:40 | Antworten

    diese regierung leidet langsam an demenz. man kann nur beweise vorlegen wenn auch welche vorhanden sind. was ist nur los in diesem land und was erlauben sich die letzten hinterbänkler überhaupt, den obersten verfassungsschützen zum rücktritt aufzufordern weil er keine beweise vorlegen kann. soll er lügen wie diese kanzlerin mit der langen nase und den kurzen beinen und ebenso dieser seibert? noch einmal zum richtig hinhören merkel und hofnarr: wo keine beweise vorliegen, kann maaßen auch keine vorlegen. ihr zwei ausgesprochen blöden nappels.

    • Sie verstehen es nicht. Niemand ist dement im Kreis der Macht. Wir erleben tatsächlich eine Steigerung des Bösen ins Unfaßbare. Denken Sie, der Teufel sei dement?

  5. Alles ist umgekehrt.
    Die Hetze geht von den Demokraten aus. Der Dieb schreit:“Haltet den Dieb!“
    Tacheles: Wir müssen Hetzjagden tatsächlich begehen, und zwar reichlich.
    Als erstes gegen die gesellschaftlich Verantwortlichen, dann gegen diese widerlichen Welcome Terroristen und natürlich auch gegen diese Eroberer und Schmarotzer. Denn nur wenn diese Eroberer Furcht und Respekt vor uns Deutschen und vor dem StGB verspüren, wird es mit den Deutschenmorden weniger werden.
    Es herrscht Bürgerkrieg, eigentlich Krieg der Eliten und Eroberer gegen das Deutsche Volk. Und nur wer sich wehrt und gewappnet ist hat eine Überlebenschance.
    Gerade dieses will uns die Deutsche Kanzlerin, die geschworen hat Schaden vom Deutschen Volke fernzuhalten, ja gerade nicht. Diese Hexe in Rothschilddiensten hat doch vor einiger Zeit klipp und klar gesagt, dass Gewalt der Migranten zu akzeptieren sei. Mit dieser Aussage sind wir Einheimischen jetzt auch offiziell vogelfrei! Die Deutsche Politik hat uns damit das Notwehrrecht geraubt.
    Hätten wir eine Deutsche Polizei, hätte diese schon lange den Finalen Rettungsschuß abgefeuert. Aber diese Damen und Herren in Uniform sind zum größten Teil Söldner, sie dienen nicht Volk und Vaterland.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*