Die Münchner Tafel – Zunehmende Armut in einer reichen Stadt

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(18)

München ist eine der teuersten Städte in Deutschland, Tendenz steigend. Das ist bekannt. Wer hier von einer kleinen Rente oder gar von Hartz IV leben muss, wird hier kaum überleben können. Die Lebenshaltungskosten in München sind exorbitant. Vor allem die Mieten fressen nahezu das ganze Geld auf, das monatlich zur Verfügung steht. Durch die Lebenshaltungskosten steigt die Verarmung von Menschen in München zusehends, die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ist kaum noch möglich.

Folglich ist die Zahl der Menschen, die auf kostenlose Lebensmittel von Tafeln angewiesen sind, in den letzten Jahren explodiert. Waren es vor zwei Jahren noch 18.000 Menschen, die allein von einer Münchner Ausgabestelle der Tafeln mit Lebensmitteln versorgt wurden, sind es dieses Jahr bereits 20.000 Menschen, die hier regelmäßig kostenloses Essen holen müssen, um überleben zu können.

Bereits jeder sechste Münchner gilt als arm. 250.000 Menschen leben in München bereits am Rande der Armutsgrenze. Mehr als 120.000 Münchner müssen Sozialleistungen beziehen, um ihren Lebensunterhalt überhaupt bestreiten zu können. Vor allem die Kinderarmut nimmt zu. Kinder aus armen Elternhäusern und zunehmend alte und ältere Menschen leben am Existenzminimum und sind gezwungen, Sozialleistungen in Anspruch zu nehmen. Besonders die Zahl der alleinerziehenden Mütter und Väter hat unter den „Tafel-Gängern“ zugenommen aber auch immer mehr Rentner sind auf die Hilfe der Tafeln angewiesen.

Viele sind unverschuldet arm geworden. Ein Dachdecker beispielsweise hatte sehr gut verdient, monatlich rund 2.500 Euro netto. Nach einem Bandscheibenvorfall wurde er von seiner Firma entlassen und arbeitslos. Er fand keine Anstellung mehr. Inzwischen muss der Dachdecker von Hartz IV leben. Für den Lebensunterhalt bleibt nach Abzug der Fixkosten nichts mehr übrig. Um überhaupt etwas zu essen zu haben, ist er darauf angewiesen, zur Tafel zu gehen. Kinobesuche oder andere kulturelle Veranstaltungen kann er sich gar nicht mehr leisten, geschweige denn einen Café-Besuch. Armut macht einsam, denn auch die meisten Freunde gehen verloren, wenn man am gesellschaftlichen Leben nicht mehr teilnehmen kann.

Doch nicht nur Arbeitslose müssen sich Lebensmittel bei Tafeln holen. Auch bei vielen Berufstätigen reicht das Geld trotz Arbeit kaum aus. Viele Menschen überschulden sich, weil die hohen Mietkosten dauerhaft kaum zu bezahlen sind. Kommen dann noch unvorhergesehene Fälle dazu, steigen die Schulden. Ein Teufelskreis.

Viele sind bitterarm in einer reichen Stadt, Tendenz steigend. Die Verantwortlichen sitzen in Berlin und lassen es sich gut gehen. Ursache des Verfalls des deutschen Sozialstaats war die Agenda 2010, die von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder eingeführt wurde; entworfen hat sie der heutige Finanzminister Olaf Scholz. Zwar ist Schröder für die Einführung verantwortlich, doch seine Nachfolger haben bis heute nichts unternommen, um die Folgen dieser verantwortungslosen Politik zu revidieren. Im Gegenteil. Unter Kanzlerin Merkel geht es seit Jahren mit dem Wohlstand in Deutschland rasant bergab.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

4 Kommentare zu "Die Münchner Tafel – Zunehmende Armut in einer reichen Stadt"

  1. hardy möller | 30. Juli 2018 um 21:22 | Antworten

    die gruppe die gern übersehen wird sind famillien mit mehreren kindern, die bekommen keinen tafel ausweis weil dioe tafeln nur die einnahmen Seite sehen. Ihr habt zuviel Einnahmen, also keinen Tafel Ausweis, aber das man viel mehr Miete , Nebenkosten und so weiter zahlen muß sehendie nicht oder wollen es nicht sehen. grüße vom hardy aus stein

  2. hardy möller | 30. Juli 2018 um 21:25 | Antworten

    Ich meinte damit harz4 plus Kindergeld und schon ist man über dem Satz was man haben darf um einen Tafel Ausweis zu bekommen.

  3. Ingrid Ehlers | 30. Juli 2018 um 22:03 | Antworten

    Unser Volk wird gemischt, auf deibl komm raus. es interessiert diese Politiker nicht wie es uns geht die dieses Land erst zu dem gemacht hat, wie es heute dasteht. Frau Merkel und Co. hat bestimmt kein Anteil daran. Was SIE interessiert ist die Deutschen indie Armut zu treiben. Hauptsache den Anderen geht es gut, die nie hier einen Finger gerührt haben. Warum werden wir gezwungen all diese Armutsflüchtlinge aufzunehmen? Wir haben nicht genug Land und Wohnungen und genug Arbeit. Es muss eine „Neue“ Regierung kommen, die für das Volk da ist. Die grünen und die roten sind noch schlimmer. Werdet endlich wach liebe Deutschen!!!

  4. Volker Schulz | 31. Juli 2018 um 11:45 | Antworten

    Armut? Unwichtig. Man muß in München Prioritäten setzen. Wichtig ist eine neue, prächtige Moschee im Zentrum, damit sich die Muslime wohlfühlen und ihren Herrschaftsanspruch über die Stadt erschallen lassen können, von deutschen Idioten als Ruf zum Gebet mißgedeutet, man nennt das den Ruf des Muezzin.
    Ein gewisser Stürzenberger hat unter großen persönlichen Opfern genügend Unterschriften gesammelt gegen die Moschee. Der Bürgermeister hat sinngemäß gesagt, damit wische er sich den Arsch ab. Die im Gesetz vorgesehene Beratung im Stadtrat hat es nie gegeben. Gesetzesbruch, wohin man sieht, diesmal von der SPD.
    Wer den Unrechtsstaat will, wer die Scharia und die Unterwerfung unter eine unbarmherzige Ideologie, getarnt als Religion, will, der wähle LinkeGrüneFDPSPDCSU.
    Und hört endlich auf, euch zu beklagen, ihr bekommt doch nur, was ihr gewählt habt.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*