Die Vernichtung Dresdens vor 75 Jahren

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 3,75 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(5)

Obwohl der Krieg gegen Hitler-Deutschland im Februar 1945 bereits entschieden war, haben sich die alliierten Luftstreitkräfte entschieden, die kriegsunwichtige Kunst- und Lazarett-Stadt Dresden zu vernichten. Durch die Vertreibung von Deutschen aus den ehemaligen deutschen Gebieten um Breslau befanden sich etwa 600.000 Flüchtlinge in der Stadt – überwiegend Frauen und Kinder.

Am 13./14. und 15. Februar 1945 flogen britische und amerikanische Bomber vier Angriffswellen auf die Stadt, die mit Spreng- und Phosphorbomben (Brandbomben) erst in ein Flammeninferno verwandelt und dann dem Erdboden gleichgemacht wurde. Obwohl heute von maximal 35.000 Todesopfern (wie beispielsweise von einer „Historikerkommission“) gesprochen wird, entspricht diese Zahl nicht den Tatsachen.

Ein Dokument des Dresdner Polizeipräsidenten (siehe unten) vom 22.3.1945 stellt fest, „dass bis zum 20.3.1945 ca. 202.040 Tote, überwiegend Frauen und Kinder, geborgen wurden. Es sei damit zu rechnen, dass die Zahl auf 250.000 Tote ansteigen werde. Einschließlich der Vermissten sei die Zahl von 300.000 realistisch“, heißt es. Berichten zufolge soll auch das Internationale Rote Kreuz im Frühjahr 1945 in einem Untersuchungsbericht festgestellt haben, dass mindestens 250.000 Menschen bei den Bombenangriffen auf Dresden eines grausamen Todes gestorben sind (Report of the Joint Relief 1941-1946).

Man muss von einer höheren Opferzahl ausgehen, denn viele Opfer wurden erst gar nicht gefunden, weil sie durch das Phosphor vollständig verbrannten. Brennendes Phosphor entwickelt eine Hitze von 1.300 Grad. Bei dem Feuersturm dürften viele Hunderte, wenn nicht Tausende restlos verbrannt sein. Zum Vergleich: In Krematorien werden Leichen bei 1.200 Grad vollständig verbrannt. Am 11. Juli 1999 schrieb die „Washington Post“: „Als die Vereinigten Staaten und Britannien Dresden im Jahre 1945 zerstörten, wurde ein Drittel einer Million Menschen getötet.“

Der Plan der Alliierten zur Vernichtung Dresdens lautete „Clarion“. 9.000 Bomber und Jagdbomber kamen bei der Bombardierung in vier Angriffen zum Einsatz. Über 1.800 Sprengbomben und 136.800 Phosphorbomben ließen die britischen und amerikanischen Bomber auf Dresden niederregnen.

In Dresden rechnete niemand mit Angriffen, da Dresden keine Industriestadt war und aus der Stadt ein einziges großes Lazarett gemacht wurde. Winston Churchill, britischer Premierminister, sagte am 26. Januar 1945 zu seinem Luftmarschall Sir Wilfried Freeman: „Ich möchte keine Vorschläge haben, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland von Dresden zerstören könne, ich möchte Vorschläge haben, wie wir 600.000 Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten können.“

Einige Zitate Churchills, die die Zeit überlebt haben, verdeutlichen, dass es dem englischen Premierminister nicht daran gelegen war, nur die deutsche Kriegsmaschinerie außer Kraft zu setzen. Churchill wollte offenbar das deutsche Volk auslöschen. Bereits 1936 sagte Churchill: „Deutschland wird zu stark, wir müssen es zerschlagen.“ Am 03.09.1939, dem Tag der britischen Kriegserklärung, sagte er: „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.“

Und weiter: „Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden, wenn nicht dieses Jahr, aber bald…Das letzte Wort hat, wie 1914, England zu sprechen…“ (1934). „…Jetzt haben wir Hitler zum Krieg gezwungen, so dass er nicht mehr auf friedlichem Wege ein Stück des Versailler Vertrages nach dem anderen aufheben kann…Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht“… (1936).

1945 sagte Churchill: „Wir haben sechs oder sieben Millionen Deutsche umgebracht. Möglicherweise werden wir eine weitere Million oder so töten, bevor der Krieg zu Ende ist. Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuss zu tun, verhindern können, dass der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht.“

In seinen „Erinnerungen“ schrieb Churchill über Deutschland: „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.“

US-Präsident Roosevelt schrieb in seiner Direktive JCS 1067 vom 23.3.1945: „Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke der Befreiung, sondern als besiegte Feindnation!“

US-Viersterne-General George Patton sagte am 31.08.1945: „In Wirklichkeit sind die deutschen das einzige anständige in Europa lebende Volk.“

Der amerikanische Reverend Ludwig A. Fritsch schrieb 1947: „Die Deutschen müssten Engel oder Heilige sein, um zu vergessen und zu vergeben, was sie an Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten zweimal in einer Generation zu erleiden hatten, ohne dass sie ihrerseits die Alliierten herausgefordert hätten. Wären wir Amerikaner so behandelt worden, unsere Racheakte für unser Leiden würden keine Grenzen kennen.” Das Zitat stammt aus seinem Buch „Amerikas Verantwortung für das Verbrechen am deutschen Volk“.

Während am 13. Februar zum 75. Jahrestag der Bombardierung Dresdens der Todesopfer auf dem Friedhof gedacht wurde, haben Linkextremisten der Antifa die Gedenkveranstaltung gestört. Sie störten mit lautstarken Zwischenrufen und zeigten Transparente mit Parolen wie: „Nie wieder Deutschland“, „Oma und Opa: Keine Opfer, sondern Täter“, „Deutsche Täter*Innen sind keine Opfer“; „Dresden, Deine Nazis habens verdient!“ und „Alles Gute kommt von oben“.

Sachsens Landtagspräsident Matthias Rößler (65, CDU) sagte: „Wir gedenken hier der Zerstörung Dresdens und den vielen, vielen tausend Opfern in einer angemessenen Form, wie es in Dresden seit Generationen einfach dazugehört“, so der Landtagspräsident. „Ich finde das unglaublich, was sich hier abspielt, ich bin empört. Die Leute, die so etwas machen, stellen sich außerhalb jeder Gedenkkultur.“ Wir werden die Hintergründe noch einmal beleuchten: Klicken Sie hier.

 (Quellen Zitate: Emry Hughes, Churchill – Ein Mann in seinem Widerspruch; Lord Halifax (1851-1959), englischer Botschafter in Washington, 1939; Emil Ludwig in „Les Annales“ Juni 1934)

Dresden Polizeipräsident 22.03.1945

Quelle: „Unzensiert“

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

22 Kommentare zu "Die Vernichtung Dresdens vor 75 Jahren"

  1. Das Schlimme ist, das den Deutschen ein Verständnis für diese Verbrechen nach dem Krieg eingeimpft wurde, während wir für den Mord an Millionen Juden Tag für Tag angeklagt werden.
    Das nennt man mit zweierlei Maß messen. Vielleicht haben die Deutschen deswegen alle so einen Hirnschaden.

  2. Ich,geborener Dresdener Jahrgang 56 gedenke jedes Jahr der brutal ermordeten Deutschen.Bin stolz,das mein Vater als Deutscher Fallschirmjäger versucht hat die Feinde Deutschlands (USA+GB) in der Normandie zu vernichten und mit seinen Kameraden für unser Volk gekämpft hat.Man sollte alle Waren aus diesen beiden Ländern nicht mehr erwerben und auch keine dorthin senden.

  3. Und das Unrecht geht weiter. Jetzt hat Trump den Einsatz von Landminen frei gegeben entgegen der Ächtung von über 160 Ländern. Die USA und BRD spionieren seit 30 Jahren alle Länder aus und Bedrohen, Erpressen, Sanktionieren und Bombardieren die ganze Welt als Scharfrichter mit Drohnen. Und die ganze Welt schaut zu, kuscht und akzeptiert dies. Und wenn nur 1 US Bürger im Ausland verletzt wird ist dies ein „Verteidigungs“ Vorwand. Putin bedroht uns nicht, er wird von den USA bedroht!

  4. Nachtaroken nützt leider nichts mehr, weil die nachfolgende Generation durch „Fakenews“ so geimpft wurde, dass diese Tötungszahlen auf ein für unsere „Regierenden“ akzeptables Niveau gesenkt, als Wahrheit verkauft wird. Jeder, der dies überlebt hat weiss, was für eine „vorgegebene Schweinerei“ seitens Churcill und Roosevelt dahinter steckt. Alle diese auf Tatsachen beruhenden Dokumente wurden ignoriert und diese „neuen Zahlen“ mit der eigenen „NRO“ für annehmbar befunden. Dieses polit. Dreckspack aller Coleur verkauft Ihre manipulierte Darstellung mit Hilfe einer äusserst dubiosen Historikercommission als Wahrheit und verhöhnt dadurch die tatsächlichen Opfer.

  5. biodeutscher1952 | 17. Februar 2020 um 10:47 | Antworten

    Vielleicht können sich bei der Aufzählung richtig wiedergebender Tatsachen die sogenannten wategateHistoriker auch daran halten , dass zu den Allierten auch die Russen gehörten und ich deren Zustimmung am Bombenhagel und die gezielten Tiefflüge des Westen mit Tötung von Zivillisten zu stimmten bezweifle.
    Und warum fanden die „notwendigen“ Bombardements nicht früher statt – evtl. ab 1941/1943. Wie viel Opfer hatte es dann weniger gegeben, wenn der Krieg früher zu Ende wäre, auch für KZs. Wieviel tote KZler, Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene wurden durch die Westangriffe ermordet – und werden die auch zu den Nazitoten gezählt..

  6. hallo,

    es waren kein 6 mill. JUDEN
    es waren 6 mill. deutsche.
    aber seht euch selber den film „HELLSTROM“ an.der FILM sollte jeder DEUTSCHE gesehen haben. grausig aber die WAHRHEIT. googeln
    die geschichte ist falsch, die wo sie uns erzählen, alles war anders, hit… war nicht der böse, das waren die j….. auch das kommt ans TAGESLICHT die ganze WAHRHEIT.

    die wahrheit siegt.

  7. Das Wort „Holocaust“ ist für Dresden absolut zutreffend. Hier wurde durch ein gezieltes Höllenfeuer ein Teil der Bevölkerung auf grausamste Weise ausgelöscht. Wer das Gedenken an die unzähligen Opfer für politische Zwecke mißbraucht ist es nicht wert unter uns zu leben.

  8. Ja unsere Einheitsparteien-Politschranzen legen einfach eine Zahl „25.000“ fest, ohne sich jemals mit den faktischen Zahlen befasst zu haben. Ich nenne es politische Willkür, denn man möchte mit allen Mitteln vermeiden, dass sich Deutsche auch als Opfer erkennen könnten, wenn doch Deutsche nur dazu da sind für „Opfer“ zu bezahlen (bis in alle Ewigkeit)!
    Die geballte Menge an Maschinen und Material wäre bei einer Opferzahl von 25.000 real ein Schuss in den Ofen gewesen und bei jeder Kosten-Nutzen-Rechnung als Misserfolg bezeichnet worden. Doch das ist schleimigen Politschranzen zu hoch, denn Logik und Vernunft ist unerwünscht.

  9. Die Politiker verarschen uns von vorn bis hinten und die gut gläubigen Deutschen wählen diese Verräter auch noch in die Regierungen….. Kann ein anderes Lebewesen noch blöder sein? Ich bezweifle es sehr stark….

  10. Claus-Dieter Hartmann | 17. Februar 2020 um 14:45 | Antworten

    Ich bin 1956 in Dresden der Stadt des Widerstandes geboren. Ich Danke meinen Eltern und Großeltern das Sie nicht die Gesinnung er Heutigen Jugend hatten. Das Sie mit einem Gehirn Kinder großgezogen haben was Sie ihnen vererbt haben selbst zu denken.Das sie Sie in großer Not in ihrem Deutschland ernährt haben und Erzogen. Das Sie keine Wirtschaftsflüchtlinge geworden sind. Das Sie die vertriebenen Deutschen die Man vergewaltigt hat zu einem Krieg, die man gedemütigt hat bis zum heutigen Tag und immer noch ausrotten will.Das aufstehen gegen dem 100 Jährigen Deutschen Völkermord. Das sie die braune Nazibrut erkennt die immer noch an den Schalthebel der Macht lässt.Das der überfällige Friedensvertrag für kein Land der Erde vollzogen wird. Das Sich Großmächte als Friedensnationen ausgeben aber immer noch ein Krieg nach dem anderen anzetteln. Das ein Tramp ein Putin nicht einmal im Namen des Weltfriedens die Friedensvertrag ausarbeiten und den Völkern der Welt zur Annahme vorlegen. Nicht den illegalen Verwaltern. Dem Nationalen Volk mit Name und Gebortsregister Unterschreiben lässt. Sich dann um die Fragen und Bedürfnisse ihrer Nation zu widmen. Das alle Kriegstreiber und noch an der Macht Sitzenden Nazis ins KZ gebracht werden. Es gibt kein ; Das habe ich nicht gewusst oder ich habe doch Familie zu ernären
    Gedient ist gedient. Mit gehangen ,mit gefangen.

    • Peter B Baldauf | 18. Februar 2020 um 18:22 | Antworten

      Meine Mutter ist nach der ersten Bombennacht des 13.Feb.1945 aus Dresden geflüchtet und hat mir viele schlimme Erlebnisse ausführlich geschildert. Danke für das mutige Berichten der Wahrheit und deren realistischen Zahlenangaben. Diese Wahrheiten sollten noch viel mehr verbreitet werden, auch wenn es einigen Regierungen und Machthabern gar nicht passt.

  11. Deswegen MUSS – wird nicht nur – dieses ganze Gesindel sehr bald in der „Großen Drangsal“, spätestens in „Armagedon“ vernichtet werden müssen. Solchener Abschaum ist für die „Neue Welt“ absolut unbrauchbar.

  12. Heul, welch ein berührender Beitrag…Danke, liebe Sylvia…wie Recht DU hast…in ALLEM, was Du hier angedeutet hast…👍💗👍
    Dieser Beitrag kommt wieder MIT den Kommentaren von hier auf meinen Blog: https://k7848.wordpress.com/

    Die Wahrheit siegt…‼🙏💗🙏

    LG A´Stena & Ashti

  13. biodeutscher1952 | 17. Februar 2020 um 18:58 | Antworten

    Warum in der Vergangenheit schweifen – wie weit ist der Engpass an Medikamentenlieferungen und damit der staatliche verordnete Test, wie lange kommt man ohne lebensnotwendigen Medikamente aus, vom Holocaust, Genozid und Euthanasie entfernt..

  14. Die politische Luege ist so alt, wie es die menschliche Gesellschaft gibt. Sie wird staendig wiederholt, per Gesetz festgeschrieben, dennoch bleibt eine Luege eine Luege. Die Wahrheit wird von den Kreisen unterdrueckt, die durch die Luege ihre Vorteile bewahren.Sie liegt gleich einem Netz ueber der Bevoelkerung, um sie zu blenden und verhindern zu erkennen. Viele wissen von der Luege aber ider Opportunismus laesst sie schweigen. Wer nicht mitluegt, der wird denunziert. Bringt die Sonne je die Wahrheit an den Tag? Sicherlich nicht mit den charakterlosen Kriminellen, die zur Zeit in diesem Lande luegen.

  15. Benedikt Gresser | 17. Februar 2020 um 22:26 | Antworten

    Internationale Bankkartelle haben die Nazis finanziert. Für die Zerstörung eines ernsthaften Konkurrenten im 2. Weltkrieg waren sie als Rechtfertigung wie gelegen.Übrig blieb ein Gebilde ohne nationale Souveränität, mit dem man Schlitten fahren konnte, wie es beliebte. Jetzt soll das Werk der endgültigen Zerstörung durch willige Vasallen vollendet werden. Man muss kein Nazi sein um den Verlust einer Heimat mit einer großen kulturellen Tradition zu beklagen. Wer diese Entwicklung jetzt noch nicht sieht, will sie nicht sehen oder er verspricht sich etwas davon.

  16. *AUSGABEN 28 BIS 30 DER EXPRESSZEITUNG LESEN!!!!!!!
    *DIE BRD IST RECHTSNACHFOLGERIN DES DRITTEN REICHES!!!!!!!
    *ETWA 80 (!) NAZI-GESETZE IN HEUTIGER ANWENDUNG!!!!!!!
    *DIE EU IST DAS VIERTE REICH!!!!!!!
    *ALLE NACH BERLIN (EIN SAMSTAG EINES JEDEN MONATS)
    http://www.staatenlos.info – FÜR HEIMAT UND WELTFRIEDEN!!!!!!!

  17. Was die Antifa bei der Gedenkveranstaltung sich geleistet hat, spottet jeder Beschreibung. Und diese Schlägertruppe wird von der Regierung alimentiert! Und im Bundestag darf ein/e Politiker/in sitzen, der/die die Bomben über Dresden befürwortet hat. Das ist unsäglich und kaum noch zu ertragen.
    Der Bericht geht ins Herz und mich berührt besonders, dass General George Patton uns Deutsche gewürdigt hat als anständiges Volk. Die Zitate Churchills sollten in jeder Schule und Amtsstube aufgehängt werden und die „Qualitätsmedien“ müssten sie täglich abdrucken, bis der letzte Gehirngewaschene endlich über unser Land und unsere 6 bis 8 Millionen Toten weinen kann.
    Es wird eine Zeit kommen, wo die Wahrheit vollkommen aufgedeckt wird und die Geschichte neu geschrieben wird.

  18. Dresden machts mit ihren Mahnwachen grundsätzlich richtig, nur werden falsche Prioritäten gesetzt . Ich, 1937 in Köln geboren, habe die Bombardierungen fast täglich, in meiner Heimatstadt, erlebt. Nach jedem Angriff ein Inferno und die Toten auf den Straßen manchmal morgens noch nicht weggeräumt. Im Trümmerfeld Köln konnte man 1945 fast von jedem Standort den Kölner-Dom sehen ,denn dieser war beschädigt aber stehen geblieben. Ich kenne keine Totenzahl. Warum werden in den dauernd bombardierten Städten keine Mahnwachen, aber mit den richtigen Akzenten abgehalten. DIE Jugend wird nirgendwo darüber aufgeklärt das uns der Beginn des Krieges aufgezwungen wurde. Mehrere Schiffe mit Juden wurden vor der amerikanischen Küste lange Zeit ferngehalten weil man sie auch nicht ins Land lassen wollte. Nur Kriegsverlierer sind immer schuld.

  19. Die Wahrheit ist genauso Relativ wie Einstein! An der Gesamtheit dieser dargestellten Tatsachen sieht man, wer die wahren Kriegsverbrecher sind. Es hat noch nicht aufgehört und wird es nie aber wenn Sie zu Tage tritt, ist es erschreckend was Menschen in Ihrer Gier nach Macht und Reichtum sich gegenseitig antun. Aber was erzähle ich euch hier bringt euch doch alle gegenseitig um!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*