Die Zerschlagung der EU läuft: Orbán entmachtet das Parlament

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 4,33 out of 5)
Loading...
Unbenanntes Design(601)

Am Montag hat das ungarische Parlament einem Gesetz zugestimmt, dass es dem ungarischen Regierungschef Viktor Orbán erlaubt, weitestgehend per Dekret zu regieren. Orbán kann damit den wegen der Corona-Krise am 11. März verhängten Notstand ohne Parlamentszustimmung verlängern. Die Opposition sieht in dem Gesetz eine Instrumentalisierung der Viruspandemie, um die Kompetenzen des Regierungschefs auszuweiten.

Prompt erfolgte scharfe Kritik, sowohl aus Brüssel als auch aus Berlin. Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn sagte der „Welt“, dass „Ungarn unter eine strikte Quarantäne gesetzt werden müsse“. Er forderte, dass die ungarische Regierung am Tisch der europäischen Institutionen keinen Platz mehr haben dürfe. Eine Regierung, die von keinem Parlament mehr kontrolliert werde, dürfe nicht bei Sachentscheidungen in den Ministerräten der EU mitentscheiden.

EU-Parlamentspräsident Sassoli kritisierte das Vorgehen Orbáns und des ungarischen Parlaments ebenfalls: Niemand dürfe diese Pandemie dazu benutzen, um die Freiheiten der EU zu untergraben. Die EU wolle, dass die Demokratien intakt aus der Krise hervorgingen. Alle EU-Staaten hätten die Pflicht, die Grundwerte des Staatenverbundes zu wahren. Die Parlamente müssten offen bleiben, so Sassoli.

Schließlich wurde auch der endgültige Ausschluss der ungarischen Fidesz-Partei aus der Europäischen Volkspartei EVP gefordert. Orbán setze „weiterhin wesentliche Elemente von Rechtsstaat und Demokratie außer Kraft“, hieß es aus Brüssel. Orbán nutze den Anlass, seine Macht auszuweiten und missbrauche die Corona-Krise für politische Zwecke. Die EU dürfe keine Gelder mehr nach Ungarn schicken. Von der Leyen kündigte an, die „Anwendung von Sofortmaßnahmen in den Mitgliedstaaten“, die anlässlich der Corona-Krise ergriffen würden, genau zu überwachen.

Orbán nutzt die Corona-Krise tatsächlich für politische Zwecke. Mit der Selbstermächtigung, zu der sogar die Mehrheit des ungarischen Parlamentes gestimmt hat, hat er ein Schachspiel mit den EUrokraten in Brüssel begonnen. Vermutlich dürfte Orbán es darauf anlegen, aus der EU ausgeschlossen zu werden, oder zum Finale der ohnehin völlig zerrütteten und nur noch auf dem Papier existierenden Europäischen Union beizutragen. Die Demokratie, von der die EUrokraten sprechen, hat so ohnehin niemals innerhalb des Staatenbundes existiert. Ist die EU am Ende?

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

7 Kommentare zu "Die Zerschlagung der EU läuft: Orbán entmachtet das Parlament"

  1. Asselborn ist die Sprechpuppe von Murksel.
    Kann sie aus dem Knast noch Befehle an diesen ekelerregende Person weiterleiten?

  2. >Eine Regierung, die von keinem Parlament mehr kontrolliert werde, dürfe nicht bei Sachentscheidungen in den Ministerräten der EU mitentscheiden.>
    Dann hat Murkselland schon lange nichts mehr dort zu suchen.

    • Rabe Hugin

      Alles muss wie Demokratie aussehen, man muss aber die Zügel fest in der Hand halten
      Zitat: Walter Ulbricht.

      Mehr als eine Scheindemokratie war die BRD und EU nie.97 % der Bevölkerung hat das bis heute nicht begriffen.

  3. leute,

    die EU ist am ENDE, und das ist gut so.
    weg mit den BASTADRTEN, sind sowieso NICHT-MENSCHEN.
    die wahrheit siegt

  4. Die EU ist am Ende dank Merkel und Co. !!! Und das wäre gut so. Demokratie und weitgehende Bürgerbeteiligung hat es nie gegeben und wird es nicht geben. Merkel und Co. müssen auch in Deutschland schnellstens entmachtet werden !! Sonst haben wir in Deutschland bald den Sozialismus in seiner reinsten Form und die NWO !! Merkel war immer schon das „Trojanische Pferd“, das Deutschland über die „Berliner Republik“ entarten lassen und zerstören sollte !!!
    Ihre Strafe und die für ihre Kumpane kann nur die HÖCHSTSTRAFE sein. Oder sollte Hochverrat und Zerstörung Deutschlands anders bestraft werden ?

  5. Wenn die EU (endlich) zerschlagen ist, werden dann „alle EU – Verträge“ aufgehoben und als ungültig erklärt? Wird das EU – Waffenrecht, welches wohl durch Wahlenmanipulation in der Schweiz angenomemn wurde, wieder rückgängig gemacht und als nichtig erklärt?

  6. Orban ist ein vorbildlicher Politiker, der im Sinne seines Volkes und Landes regiert. Wer glaubt, er könne mithilfe der Notstandsgesetze ungehindert durchregieren, sollte sich gründlicher informieren. Natürlich haben die EU-Politdarsteller Angst vor Orban, weil er den anderen Staaten zeigt, was notwendig ist, um die eigene Bevölkerung zu schützen. Höchste Zeit, dass die EU aus der politischen Landschaft verschwindet, sie hat mehr Schaden als Nutzen angerichtet.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*