Drostens Propaganda-Aktion gegen „Corona-Fake-News“

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Unbenanntes Design(2)

In einem Offenen Brief sollen laut einem Bericht des „Tagesspiegel“ 100 Ärzte – allen voran der bekannte Virologe Christian Drosten – gefordert haben, in den sozialen Medien gegen „Corona-Fake-News“ vorzugehen. Fake News würden sich rasant verbreiten und welche Folgen diese haben könnte, sei in einem Krankenhaus in New York City zur Realität geworden. Patienten hätten Desinfektionsmittel getrunken, um sich gegen das Corona-Virus zu schützen, klagte der Epidemiologe eines New Yorker Krankenhauses, Duncan Maru.

Mediziner haben aufgrund der „Infodemie“, wie sie die „Corona-Fake-News“-Verbreitung bezeichnen, Alarm geschlagen. Die „Infodemie würde“ sich wie ein Lauffeuer über die sozialen Medien verbreiten, oft mit tödlichen Folgen. An der deutschen Front der Ärzte gegen die „Infodemie“ befindet sich der Chefvirologe der Berliner Charité, Christian Drosten. Im Internet, vor allem auf Facebook, würden Berichte geteilt, wonach Chlordioxid Menschen helfe, die an Krebs leiden oder in Impfungen würden gezielt Krebszellen verabreicht werden, heißt es in dem Brief.

Der Offene Brief wurde von der Kampagnenorganisation Avaaz organisiert, die unter anderen von George Soros finanziert wird. Der Offene Brief ist auf ein Initiative des Mediziners Duncan Maru zustande gekommen. Die Kampagne gegen „Fehlinformationen“ in der Corona-Epidemie ist aus verschiedenen Quellen finanziert worden. Wie hoch der Preis für die Kampagne ist, nannte Avaaz auf Anfrage des „Tagesspiegel“ nicht. Avaaz hat eigens das „Verfahren“ „Correct the record“ zur „Eindämmung von Fehlinformationen“ in Bezug auf Corona entwickelt.

Chlordioxid (CDL), was von den Medizinern im Kontext mit Krebs genannt wird, hat rein gar nichts mit Desinfektionsmitteln oder dem Bleichmittel Chlorbleiche zu tun. Dass Chlordioxid (CDL) sehr wohl Krebs heilen soll, belegt das US-Patent US 10105389B1, welches das Verfahren und die Zusammensetzung zur Behandlung von Krebstumoren mit Chlordioxid beschreibt. Das US-Patent wurde am 1. April 2016 mit dem Titel „Eine neue Methode zur Förderung der Tumornekrose“ angemeldet und am 16. Mai 2016 als Patent aufgenommen.

Im Abstract des Patent heißt es: „Die Chlordioxid-Zusammensetzungen werden direkt in den Krebstumor injiziert und der Tumor wird dann über einen Zeitraum von einem bis zu mehreren Tagen oder bis zu einigen Wochen, oft aber nach einer einzigen Injektion, manchmal auch nach mehreren Injektionen, wirksam aus dem Patienten oder Probanden entfernt. Häufig reicht bereits eine erste Injektion aus, in seltenen Fällen wenige weitere Injektionen aus, um den Krebstumor aufzulösen. Häufig wird der Krebs in einem Zeitraum von nicht mehr als einigen Tagen bis maximal zwei bis drei Monaten beseitigt und tritt nicht wieder auf.“

Dass Chlordioxid (CDL) auch bei Virus-Erkrankungen und anderen Infektionen helfen soll, belegen zahlreiche Beispiele. Eine ähnliche Zusammensetzung von Chlordioxid findet sich in dem Malaria-Medikament Resochin. Es enthält Hydroxychloroquin (HCQ). Sowohl in China als auch in den USA, Frankreich, Indien und Italien wurde Hydroxychloroquin erfolgreich zur Behandlung von Coronavirus-Erkrankungen behandelt. Wir haben hier über die ersten Erfolge bei Coronavirus-Erkrankungen mit der Behandlung von HCQ berichtet: https://www.watergate.tv/trump-wir-haben-heilmittel-gegen-covid-19/.

Chlordioxid (CDL) besteht aus entmineralisiertem Wasser, in welchem das destillierte Gas von Natriumchlorit gebunden wird. CDL eliminiert durch Oxidation Viren, Bakterien, einzellige und kleine Parasiten, Sporen, Mikroben sowie manche Pilz- und Wurmarten. Es zerfällt im Körper in Wasser, Sauerstoff und eine winzige Menge Salz. CDL sollte nicht mit den giftigen Stoffen Chlor (CL) oder dem Bleichmittel Natriumhypochlorit (NaClO) verwechselt werden. Man darf Chlordioxid-Anwendungen nicht mit einer Chlorierung verwechseln, eine solche wäre schädlich.

Hier können Sie das Original-Patent einsehen:

https://patents.google.com/patent/US10105389B1/en

Lesen Sie hier mehr dazu.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick

4 Kommentare zu "Drostens Propaganda-Aktion gegen „Corona-Fake-News“"

  1. Apropos : Die größte Progpaganda-Aktion ist die Viren-Ideologie!

    Es gibt keine Viren. Die Viren-Ideologie ist eine Verschwörungstheorie der NAZIS, die als Eugeniker und Euthanasierer die Weltbevölkerung reduzieren wollten und sich dabei über vermeintliche Impfstoffe die Taschen füllen wollten. Bei starken Erkältungskrankheiten und Blutvergiftungen aufgrund bakterieller Infektionen werden ausschließlich Antibiotika intravenös verabreicht. Alle Politiker und Lobbyisten, die Impfungen propagieren, gehen nicht über LOS!, sondern DIREKT in das Gefängnis!

    Laserstrahl der Wahrheit vor dem Reichstag angekündigt!
    https://bit.ly/2ZLA9ln

  2. Thomas Hoffmann | 21. Juli 2020 um 13:59 | Antworten

    Buchtipp: Andreas Kalker: „Gesundheit verboten“!!!!!!!

  3. Der Typ sieht gar nicht gesund aus,
    vielleicht ist er vom „LÜGEN-VIRUS“ befallen,
    wird Zeit für ne Zwangsimpfung!!!

  4. Dem ungepflegten Kerl glaube ich kein Wort. Und wer sich von Soros bezahlen lässt ist doch nicht normal oder ?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*